Titel

 

 

Ölfilterumbau

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Ölfilterumbau

Beitragvon Manfred » 11.02.2006, 21:02

Folgender Beitrag wurde schon mal vor längerer Zeit im Forum gebracht,
gerne stelle ich ihn auf mehrfachen Wunsch noch mal ein:

Im Forum gibt es viele Beiträge, welches ÖL ist am „Besten“ für meinen
Bulldog geeignet, und was spricht dagegen für ein modernes
Mehrbereichsöl, dass ohne Frage viele Vorteile in sich vereint.

Ich fasse mal kurz zusammen:
Früher, als unsere Oldtimer noch ihren aktiven Dienst versahen wurde mit
Einbereichsöle ohne Legierungsbestandteile (Additive) gefahren. Diese
Öle haben aufgrund ihrer Zusammensetzung die Eigenschaft dass sich
Abrieb und Verbrennungsrückstände im Ölbad absetzen und somit nicht
herausgefiltert werden.
Aufgrund dieser Eigenschaft wurden an den Ölfilter keine so großen
Ansprüche gestellt, hier reichen Filzstücke aus die in der Lage sind die
groben Partikel herauszufiltern.

Auch die Eigenschaft das modernes Mehrbereichsöl die Ablagerungen in
den Leitungen löst spricht gegen eine Umstellung auf moderne Motorenöle.

Nun habe ich mir aber in den Kopf gesetzt mein „Liebstes Stück“ mit dem
besten Öl auszurüsten, auch brauche ich dann nicht mehr von Sommer-
auf Winteröl wechseln.
Ich habe das Kopfstück an dem der Filter angebaut ist in keiner Weise
verändert, so dass ein Rückbau auf die Originalteile ohne Probleme
möglich ist.
Wie im Bild zu sehen wurde der Originalfilter durch eine Modifizierung der
Teile so umgestaltete das ein modernes Ölfilterelement eingesetzt werden
kann.
Da dieser „Stillbruch“ nicht einsehbar ist habe ich damit keine Probleme,
auch ein auswechseln geht schnell und ist zudem billiger als die Filzstücke.

Das ist meine Meinung aufgrund meiner Erfahrung und Recherchen, nicht
das jemand auf die Idee kommt und mir Vorwürfe macht wenn sich der
Sachverhalt nicht so verhält.

Bild
Homepage: http://www.traktoren.org
Historische Traktoren, Schlepper und Lanz-Bulldog
Benutzeravatar
Manfred
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 11.02.2006, 20:39
Wohnort: Peißenberg

Filzscheiben

Beitragvon reiner baumann » 12.02.2006, 10:29

Hallo Manfred,

die Bilder bzw. die Lösung des Filterumbaus sieht perfekt aus.
Ich habe mich in der Vergangenheit auch mit dem Ölproblem herumgeschlagen. Meinen GK fahre ich mit unlegiertem Öl, den Volldiesel mit Mehrbereichsöl. Der Vorbesitzer hat dieses vor 10 Jahren auch schon verwendet. Dein Beitrag macht mich nachdenklich. Sind die Filze schlechter als der von Dir eingebaute Papierfilter. Ich tausche die Filze immer aus und verwende sie nur einmal. Dabei fällt mir auf, dass sich ganz schön was ansammelt. Auch im Ablaufrohr des Behälters findet sich meist was Abgelagertes. Beim GK habe ich den Eindruck, dass es weniger ist. Ich hatte mir gedacht, dass es mit dem höheren Ölverbrauch (mehr Frischöl) des GK zu erklären ist.
Wie würdest Du das einschätzen.

Gruß
Reiner
reiner baumann
Benutzer
 
Beiträge: 12
Registriert: 10.02.2006, 18:11
Wohnort: Marxheim

Beitragvon Manfred » 12.02.2006, 10:51

Hallo Reiner,

das Filterelement in der Abbildung ist ein MANN Filter H53, der hat soweit
ich weiß einen Durchlaß von 8 my, die Filzstückchen haben um einiges
mehr, frag mich aber nicht wieviel. :?
Ich meine das ganze ÖL-Thema wird überbewertet, die Filzstücke erfüllen
bestimmt die erwarteten Anforderungen.
Glühkopf Erfahrungen habe ich keine, ich habe einen D2016 + D6006
und einen Schwungradkramer.

Viele Grüße aus Peißenberg
Manfred
Homepage: http://www.traktoren.org
Historische Traktoren, Schlepper und Lanz-Bulldog
Benutzeravatar
Manfred
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 11.02.2006, 20:39
Wohnort: Peißenberg

Beitragvon stefan78h » 12.02.2006, 15:09

Manfred hat geschrieben:Hallo Reiner,

das Filterelement in der Abbildung ist ein MANN Filter H53, der hat soweit
ich weiß einen Durchlaß von 8 my, die Filzstückchen haben um einiges
mehr, frag mich aber nicht wieviel. :?


Das ist natürlich ein interesanter aspeckt!

Sollte man dann vieleicht einen größeren Filter nehmen z.B. Mann H55?

Gruß
stefan78h
stefan78h
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.02.2006, 12:04
Wohnort: Neuenstadt

Olfilter

Beitragvon baeckermeister » 12.02.2006, 16:15

hallo,

habe bei meinem 3506 GK, Baujahr 1938 auch den Ölfiter modifiziert. Funktioniert tatelos. Werde demnächst auch Bilder einstellen.
Gruß

Paul :D
Benutzeravatar
baeckermeister
Silber
 
Beiträge: 241
Registriert: 12.02.2006, 16:11
Wohnort: 85229

Beitragvon stefan78h » 12.02.2006, 16:38

Also hab mich mal schlau gemacht.

Eventuell könnte man auch einen höheren Filter verwenden.
z.B.
Mann H58
Bauhöhe 128mm
Ø 40mm
Bohrung 12,8mm

was meint ihr geht das von den Platzverhältnisen noch rein in den Öltank?

Oder sogar Ø50mm

Gruß
stefan78h
stefan78h
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.02.2006, 12:04
Wohnort: Neuenstadt

Um so länger umso besser

Beitragvon Manfred » 13.02.2006, 18:28

Hallo miteinander,

der Durchmesser vom Filter darf nicht größer sein als 40 mm, ansonsten
liegt kein Spiel mehr in der Patrone vor, und diese wiederum darf nicht
größer sein sonst passt sie nicht mehr durchs Gewinde.
Ich wußte nicht das es einen Filter gibt mit 40 mm Drm. der 128 mm
lang ist, sonst hätte ich diesen verbaut.
Vor der Länge her passt er auf alle Fälle in den D6006, ich meine das er auch in alle Volldiesel passen müßte.
Ich meine je länger der Filter ist umso besser ist es, er kann mehr
aufnehmen und muss deshalb nicht so oft gewechselt werden, zudem
wird weniger Druck benötigt.
Denn nächsten Umbau mache ich mit einem MANN H58, danke für den
Hinweis Stefan.

Bin auf die Bilder vom Bäckermeister gespannt.

Viele Grüße aus Peißenberg
Manfred
Homepage: http://www.traktoren.org
Historische Traktoren, Schlepper und Lanz-Bulldog
Benutzeravatar
Manfred
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 11.02.2006, 20:39
Wohnort: Peißenberg

Beitragvon stefan78h » 13.02.2006, 19:37

Kleiner Tip für alle!

http://www.mann-hummel.com/mannfilter/i ... .2.309.2.2

Da kann man im Onlinekatalog nach Filtern suchen.
Nach
Nummer
oder Maßen

Gruß
stefan
Zuletzt geändert von stefan78h am 13.02.2006, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
stefan78h
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.02.2006, 12:04
Wohnort: Neuenstadt

Beitragvon Manfred » 13.02.2006, 20:03

Hallo Stefan,

ist eine prima Sache, habe hier zum Test eingegeben:

1. Aussendurchmesser 40 mm
2. Filterelement
3. Ölfilter

und schon kommt u. a. mein H53.
Danke für den Tip.

Gruß
Manfred
Homepage: http://www.traktoren.org
Historische Traktoren, Schlepper und Lanz-Bulldog
Benutzeravatar
Manfred
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 11.02.2006, 20:39
Wohnort: Peißenberg

Beitragvon stefan78h » 14.02.2006, 14:06

Also hab mich noch mal schlau gemacht.

Der Mann H58 (ca.24€) ist ein Hydraulikölfilter von der S Klasse der Nivoregulierung.
Was meint ihr ist er für unseren Zweck nicht geeignet?

Oder doch besser den MH57 für Schmieröl der ist halt zweigeteilt.

Oder zwei von den H53 (ca. 8€) Filtern übereinander. Das währe doch auch machbar.
Und billiger.

Gruß
stefan
stefan78h
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.02.2006, 12:04
Wohnort: Neuenstadt

Beitragvon stefan78h » 14.02.2006, 19:03

Hab gerade mit einem Bekannten gesprochen.
Der H58 eignet sich warscheinlich nicht da das Öl in der Nivoregulierung fast so dünn wie Wasser ist.

Also nehme ich warscheinlich zwei H53 übereinander.

Gruß
stefan
stefan78h
Benutzer
 
Beiträge: 18
Registriert: 11.02.2006, 12:04
Wohnort: Neuenstadt

Beitragvon Manfred » 14.02.2006, 19:48

Unbedingt nur Filter benutzen die für Motorenöle ausgelegt sind.
Das Filtermaterial und die Maschenweite müssen dafür ausgelegt sein, ich würde diesbezüglich keine Experimente machen.
Meine Empfehlung ist ein H53, dieser hat aufgrund der Verfaltung eine um 300% (geschätzt) größere Fläche als die Filzstücke.

Gruß
Manfred
Homepage: http://www.traktoren.org
Historische Traktoren, Schlepper und Lanz-Bulldog
Benutzeravatar
Manfred
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 11.02.2006, 20:39
Wohnort: Peißenberg

Ölfilter statt Filz für Lanz 9506

Beitragvon Michel » 19.04.2008, 20:45

Hallo,

also bei mir schaut das alles nicht so aus, bei mir schaut es genau so aus, wie im Buch vom Heinl auf Seite 119.
Ich habe auch wie Heinl schreibt einen Mann Filter Typ BF 707 dieser hat sich von der Bezeichnung geändert und heißt jetzt Mann MUH/BFU 707.
Hat jemand mit diesen Filter schon Erfahrung gemacht? Kann ich diesen verwenden?

Vielen Dank!!!!

Gruß Michel
Benutzeravatar
Michel
Silber
 
Beiträge: 222
Registriert: 15.02.2006, 12:37

Beitragvon Pampa T 02 » 20.04.2008, 10:13

Hallo,
den ersten Bulldog ein D-7506 habe ich 1985 mit dem Mann Filter BF 707; jetzt BFU 707 ausgerüstet. Alle Ölleitungen wurden erneuert, als Öl ist seiddem ein 20W-50 im Einsatz. Der damals grundüberholte Motor leistet an der Wasserwirbelbremse seid 1986 bis jetzt konstannt 30 PS an der Zapfwelle! Eine Kontrolle des Kolbens und des Pleullagers ergab 2003 ein sehr gutes Laufbild im Zylinder ohne Riefen und ein glattes gut tragendes Alu-Lager. Der Bulldog spuckt kein Öl und wird jedes Jahr bei der Ernte (150 Zentner Weizen, 8 to Anhänger) eingesetzt.
Unser D-8506 1939 und der in Restauration befindliche Pampa TO1 sind auch auf diesen Filter umgerüstet. (Bezeichnung Knecht: KX 43)
Beim Einbau ist zu beachten, dass die Feder mit dem Teller oben sitzt! Außerdem muss der Filtereinsatz stramm auf das Rohrstück geht, wenn nicht müssen stramm sitzende Filterringe aufgesetzt werden, ansonsten läuft das Öl nicht durch den Filter. Bei Vorkriegsmaschinen kann es vorkommen das die obere Bohrung (4 mm) des Rohrstückes so hoch liegt das der Filter die Bohrung nicht verschließt, In diesem Fall die Bohrung mit 4 mm Alu oder Kupfer vernieten und eine neue Bohrung ca, mitte Filter anbringen.
Fazit: Nach jahrelangen einsatz kann ich die Filter BFU 707 von MANN und KX 43 von Knecht ohne Einschränkung für Glühkopfbulldogs empfehlen. Die Einsätze werden bei uns alle 2 Jahre gewechselt.
Gruß
Michael
Benutzeravatar
Pampa T 02
Silber
 
Beiträge: 158
Registriert: 05.03.2007, 14:53
Wohnort: 37154 Northeim

Beitragvon Werner » 20.04.2008, 19:22

Hallo,

ist das aber nicht ein Kraftstofffilter und kein Ölfilter. Ich würde diesen nicht verbauen, da der Filter nicht für Öl geeignet ist.
Habe dies aber noch nicht erprobt!

Gruß Werner
Werner
Bronze
 
Beiträge: 52
Registriert: 25.05.2006, 18:25
Wohnort: Bad Neustadt

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste