Titel

 

 

3506 nimmt kein Gas an

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Lanzi67 » 11.02.2018, 12:09

[quote="Rohoelzuender"]Brauche ich gar nicht begründen. Jeder der hier mit liest und meine mit z.B. Deinen Beiträgen vergleicht wird schnell feststellen, dass es da einen qualitativen Unterschied gibt. Außerdem bist Du ja ein ganz feiger Hund und versteckst Dich, wie auch viele Andere, hinter Pseudonymen. Das kommt dabei raus wenn man keine Eier hat. Aber ich warte schon sehnsüchtig auf einen ausführlichen Restaurationsbericht von Deinem Schlepper, oder zumindest mal Bilder. Die Uhrzeit wann Du die einstellst ist mir ziemlich schnuppe. Aber halt mal irgendwas machen und nicht nur dumm rumschwätzen. Das gilt natürlich auch für all die Anderen, die vor Neid beinahe platzen.

Gordon, wie sieht es denn mit deinen Eiern aus wenn du dich deinen Fehlern und Betrügereien stellen sollst????

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Bronze
 
Beiträge: 717
Registriert: 08.02.2007, 15:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon oldtimerfreud » 11.02.2018, 12:20

Hallo

Ich bin auch ganz stark der Meinung das den Rohoelzuender keinen hier im Forum braucht und seine ganzen Kleintraktoren die er so stolz immer per Foto presentiert alle aus Betrügergeld finanziert worden sind.

Komisch anscheinen wenn betroffene Betrugsopfer sich melden und in Vorwürfe gegen Rohoelzuender schreiben hält sich die Flachzange - Rohoelzuender zurrück.

Denke der Rohoelzuender ist eine ganz linker Hund.

LG
Oldtimerfreud
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 523
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Moordüwel » 11.02.2018, 13:49

Richtigstellung :

Dieses ist der Grund, warum ich ab jetzt nicht mehr schreibe :

Ich habe den Eindruck, dass uns der liebe Moordüwel mit seinem Tweed veralbern will. Kein vernünftiger Mensch versucht über ein gesundes Maß hinaus ein solches Problem, wenn es denn tatsächlich existiert, über das Internet zu lösen.
Ich würde als Administrator das Thema jetzt beenden.
Es grüßt Euch
Papafox
Das machen wir immer so !
Ich war das nicht !
Benutzeravatar
Moordüwel
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 18.09.2008, 20:50
Wohnort: Kremper Marsch

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon oldtimerfreud » 11.02.2018, 13:55

Hallo,

ich finde daß dieser Beitrag den ich unten Eingefügt habe eine Beleidigung ist,und man sich nicht wundern braucht daß man den keine neuen Beträge
mehr liest.
Ausser event vom Rohoelzuender :( :(

Moordüwel hat geschrieben:Richtigstellung :

Dieses ist der Grund, warum ich ab jetzt nicht mehr schreibe :

Ich habe den Eindruck, dass uns der liebe Moordüwel mit seinem Tweed veralbern will. Kein vernünftiger Mensch versucht über ein gesundes Maß hinaus ein solches Problem, wenn es denn tatsächlich existiert, über das Internet zu lösen.
Ich würde als Administrator das Thema jetzt beenden.
Es grüßt Euch
Papafox
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 523
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Theo S. » 11.02.2018, 15:22

Liebe Forumsteilnehmer,

Eure Beiträge habe ich mir nun einige Zeit angesehen. Es scheint an der einen oder anderen Stelle etwas gehörig schief zu laufen; sowohl, was die Sachlichkeit der Beiträge angeht als auch was den zwischenmenschlichen Umgang und Respekt betrifft.

Wenn jemand eine technische Frage stellt, hofft er, darauf eine fundierte und sachbezogene Antwort zu erhalten. Das ist zumindest aus meiner Sicht der Zweck dieses Forums. Wenn sich das Problem nicht auf Anhieb lösen lässt, dann muss eben probiert und diskutiert werden. Nicht jeder ist als Meister vom Himmel gefallen. Wir haben alle schon Lehrgeld gezahlt und wir sollten jedem zugestehen, zunächst nach eigenen Kräften eine Lösung zu finden - auch wenn das für manch einen nicht immer einsichtig ist.

Sollte jemand persönliche Probleme mit anderen Forumsteilnehmern haben - was ich aus einigen Betragsinhalten schließe - so bitte ich dringend darum, diese auf persönlicher Ebene zu klären. Dazu ist dieses Forum nicht geeignet. Ich werde selber in dieser Hinsicht keine Diskussionen mit irgendwem führen, sondern im Falle des Falles die betreffenden Personen - unabhängig von der Anzahl ihrer Beiträge oder der fachlichen Qualität - ohne Vorwarnung von der weiteren Teilnahme am Forum ausschließen.

Danke für Euer Veständnis.

Gruß
Theo
Benutzeravatar
Theo S.
Administrator
 
Beiträge: 245
Registriert: 09.02.2006, 18:18
Wohnort: 41844 Wegberg

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon paul » 12.02.2018, 10:00

Theo... :beifall: :beifall: :beifall:

Unser Admin hat absolut Recht !!!!

Etwas scherzhaft zu bemerken finde ich angebracht und auch wiklich oft erfrischend. Aber nicht übertrieben.
Ebenfallst sollten wir (wie Theo auch sagt) hier keinen Rufmord begehen oder jemanden mit Dreck bewerfen.

Es gibt viele viele Foren. Dies hier ist mitunter das sinnvollste, sauberste und teils auch familiärste forum, was ich kenne.

Also an alle, die sich hier munter beteiligen bitte weitermachen!!!!!

@ Nils: Lass dich hier ja nicht abschrecken. Mach bitte weiter.

Ich freue mich auf Weiteres mit euch.

Viele Grüße
Paul
Benutzeravatar
paul
Bronze
 
Beiträge: 195
Registriert: 10.02.2006, 09:44
Wohnort: 48157 Münster

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Stephan-1975 » 12.02.2018, 23:00

Hallo zusammen,

ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen.

@ Nils: auch ich hätte die Bitte, daß Du weitermachst. Neben den wenigen Leuten, die sich aktiv am Forum beteiligen gibt es auch ganz viele passive Teilnehmer, die hier viele brauchbare Tipps finden und da wäre es schade, wenn so ein interessanter Beitrag wie der Deine so abrupt endet.

Und damit zurück zum Thema: ich glaube auch, daß Dein Problem mit der Spritversorgung zusammenhängt, so wie das viele andere auch schon geschrieben habe. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Bulldog früher gelaufen und dann hat er irgendwann angefangen, Mucken zu machen. Ich könnte mir vorstellen, daß es mit der Rückstellfeder der Kraftstoffpumpe zusammenhängt. Wenn du die Funktion der Einspritzpumpe bei abgestelltem Motor überprüfst scheint alles in Ordnung zu sein. Bei laufendem Motor braucht die Pumpe einen großen Hub, damit der Bulldog bei Standgas läuft. Vielleicht ist die Feder erlahmt oder angebrochen und schafft es nicht mehr den Pumpenkolben bei laufendem Motor (höhere Dynamik) genügend schnell zurückzustellen. Die Folge wäre ein effektiv kleinerer Hub.

1. Ich würde mir mal die Feder anschauen, ob Sie angebrochen ist.

2. Vielleicht weiß irgendjemand aus dem Forum, wie lang eine neue ungespannte Feder ist und welche Federrate sie haben müßte. Das kannst Du dann mal mit Deiner Feder vergleichen. Die Federrate kannst Du z.B. mit einer Küchenwaage bestimmen.

3. Wie ist der Pumpenkolben bei Dir abgedichtet, a) eine Graphitschnur oder b) Lippenringe? Bei a) würde ich die Vorspannung der Schnur soweit verringern, daß die Pumpe gerade noch nicht ist. Dann tut sich auch die Feder leichter, den Kolben zurückzustellen. Gibt es dann eine Veränderung im Laufverhalten? Bei b) würde ich wenn mehrere Lippenringe verbaut sind, alle rausnehmen bis auf einen und den freien Raum randvoll mit Graphitfett füllen. Dann tut sich die Feder auch leichter, den Kolben zurückzustellen. Auch hier wäre die Fragestellung, ob sich das Laufverhalten ändert.


In der Hoffnung, daß Du weitermachst, grüße ich Dich und alle anderen recht herzlich.


Stephan
Stephan-1975
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2014, 15:22
Wohnort: 97253

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Uwe Gatschke » 13.02.2018, 00:22

Hallo Nils, könnte das Pumpengehäuse einen Haarriss haben? Durch die Wärme des Zylinders verzieht es sich und der Pumpenstößel klemmt. Versuch mal die Muttern von der Einspritzpumpe zu lockern wenn er läuft.
Gruß Uwe


***Viel Spass beim Schrauben***
Uwe Gatschke
Bronze
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.02.2006, 22:17
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon falcon » 13.02.2018, 09:15

Hallo Nils,

wo ich das geade lese vom Stephan-1975 mit der Grathitschnur habe ich ein kleines dejavu:

Ich hatte mal das Problem, dass mein Bulldog ebenfalls nur mit erhöhter Standgasstellung im Leerlauf lief und schließlich beim fahren irgendwann ausging. Das Problem war, dass sich beim Dieselfilter durch das andauernde öffnen und schließen des Ventils an der Spindel etwas von der Packung gelöst hat. Dieses Zeug hat sich vor die Bohrung gelegt und den querschnitt soweit verkleinert das der Motor nicht mehr richtig lief. Nach ausbauen der Spindel und reinigen war alles wieder normal......

Kleine Ursache große Wirkung
Randgruppe Niederrhein
"Immer dieses Bub Bub Bub"

Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Ursus C45, Bj. 1949
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 101
Registriert: 27.05.2014, 13:25
Wohnort: Duisburg

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon paul » 05.03.2018, 10:58

Moin Nils,

falls du nicht bei der Kältewelle an ner Dieselleitung festgefrohren bist, lass uns doch mal wissen, was dein Schätzchen so macht.
Haben lange schon nichts mehr gehört.
Hier locken die ersten "sommerlichen" Temperaturen.

Ich glaube hier für viele zu sprechen und bitte dich, uns weiter an dem Wohlergehen deines Patienten teilhaben zu lassen.

Herzliche Grüße in den Norden
Paul
Benutzeravatar
paul
Bronze
 
Beiträge: 195
Registriert: 10.02.2006, 09:44
Wohnort: 48157 Münster

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Dieter.J. » 11.03.2018, 20:46

Moin, moin!

joh im Norden heute so ne Art Frühlingsstimmung: Diesel wieder flüssig :beifall: :beifall:

Grüße
DidiJ.
Dieter.J.
Bronze
 
Beiträge: 473
Registriert: 08.08.2008, 21:21

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon treez » 14.03.2018, 09:45

Hallo liebe Lanz-Freunde,

leider ist dieses Thema ja mehr oder weniger wegen unnötiger Kommentare beendet worden. Trotzdem möchte ich noch einen Hinweis dazu geben, da ich ein ähnliches Problem hatte. Vielleicht hilft es noch dem einen oder anderen Mitleser.

Da ich meine Kraftstoffpumpe überholen möchte, habe ich diese aus meinem ordentlich laufenden 45er ausgebaut, und durch eine neue Nachbaupumpe ersetzt. Diese Nachbaupumpe hatte ich schon seit ca. zwei Jahren (inkl. neuen Ventilen) an einem 25er im Betrieb - ohne Undichtigkeiten, Klemmer oder Ähnliches. Lief dort also problemlos.

Nach dem Tausch startete der 45er extrem schlecht auf Benzin, schlechter Lauf, bescheidene Gasannahme und viel Handgas nötig um den Motor im Leerlauf zu halten. Wie gesagt, es wurde nichts geändert außer der Tausch der Pumpe. Keine Stößelführung verdreht, kein Regler verändert...

Des Rätsels Lösung:

Wie bereits angesprochen handelt es sich bei der Austauschpumpe um einen neuen Nachbau. Im Vergleich zur originalen Lanz-Pumpe (Nachkrieg) hat die Kappe der Pumpe (in welcher sich Pumpenstößel und Feder abstützen), welche auf den Stößel der Stößelführung gesetzt wird, am inneren Rand eine andere Tiefe. Nachbau ca. 9 mm, original etwa 7,5 mm. Dadurch liegt der Pumpenstößel nicht direkt auf dem Stößel der Stößelführung auf, sondern hat etwa 1,5 mm Spiel, bis er beim Hub betätigt wird. Diese 1,5 mm fehlen natürlich bei der Kraftstoffmenge. Wenn nun der Pumpenhub zwischen Sechskant der Stößelführung und dem Bund des Stößels gemessen wird (in der Regel der Fall), fehlen diese 1,5 mm, da der Pumpenkolben seine Endstellung (direkte Auflage auf dem Stößel) nicht erreichen kann. Abhilfe folgendermaßen: Pumpe zerlegen, Kappe auf die Drehbank, ca. 2 mm des äußeren Randes abdrehen und wieder zusammenbauen. Nun kann die Feder der Pumpe über die Kappe den Pumpenstößel bis auf den Stößel der Stößelführung zurückziehen. Ein Leergang ist dann nicht mehr vorhanden.


Grüße,

Dirk
treez
Benutzer
 
Beiträge: 37
Registriert: 11.05.2006, 09:40
Wohnort: 57319

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Stephan-1975 » 14.03.2018, 22:48

Hallo zusammen,

zum Thema "Messen des Hubes der Einspritzpumpe" möchte ich auch noch eine elegante Lösung mit der Meßuhr vorstellen:

Man lege einen flachen Stabmagnet (seltene Erden) an die hintere Kappe der Einspritzpumpe (siehe roter Pfeil im Bild), so daß er nach außen wegsteht. Dort kann man eine Meßuhr ansetzen und beim Drehen des Schwungrades den Ausschlag des Zeigers beobachten. Das ist einfacher als das Messen mit dem Meßschieber. Diese Magnete gibt es für wenige € z.B. bei Ebay.

Bild


Gruß

Stephan
Stephan-1975
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.12.2014, 15:22
Wohnort: 97253

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon treez » 15.03.2018, 08:56

Hallo Stephan,

schöne Idee! Aber auch hier würde es leider nicht auffallen, wenn zwischen Pumpenstößel und dem Stößel der Stößelführung noch ein Leergang ist wg. einer zu langen (Nachbau-)Kappe.

Grüße,

Dirk
treez
Benutzer
 
Beiträge: 37
Registriert: 11.05.2006, 09:40
Wohnort: 57319

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste