Titel

 

 

Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 18.01.2018, 10:26

Rohoelzuender hat geschrieben:Hallo Robert,

Um auf Deine Frage zurückzukommen wegen dem Stift. Ich würde eine Spannhülse verwenden. Der Messingstift ist zwar Vollmaterial, aber auch entsprechend weicher. Die Abnützung dürfte beim Messingstift demnach sogar noch schneller sein als bei der Spannhülse. Den Messingstift kannst Du recht leicht ausbohren. In die entfettete Bohrung gibst Du etwas Buchsenkleber und schlägst den Spannstift ein.

Gruß Gordon


Hallo @all,

gibt es zum Thema Material Kolbenringsicherung noch weitere Erfahrungen? Werden generell Spannhülsen verwendet?
Die Erläuterung von Gordon ist jedoch einleuchtend --> Danke.

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 18.01.2018, 13:05

Hallo,

aus welchem Material besteht der Kolben überhaupt?

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Lanz-Timo » 18.01.2018, 13:23

Der Kolben ist aus einer Aluminium-Legierung.
Nimm eine Spannhülse/Hohlspannstift und fertig bist du.
Lanz-Timo
Bronze
 
Beiträge: 266
Registriert: 03.11.2010, 21:57
Wohnort: 65468 Trebur

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 18.01.2018, 16:27

Hallo Timo,

dachte ich mir...d.h. zur Reinigung sollte kein Backofenspray zur Anwendung
kommen. Meins jedenfalls soll nicht bei Alu verwendet werden...
Cu Robert...
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 18.01.2018, 16:40

Hallo,

für die Kolbennuten, habe ich noch so einen mechanisches Reinigungsgerät besorgt.
Hat jemand Erfahrung damit?
Cu Robert
Dateianhänge
71EBb2F8vrL__SL1500_.jpg
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Lanz-Timo » 18.01.2018, 21:08

Ich wasch die Kolben immer mit dem Hochdruckreiniger bei 90 grad Wassertemp.
Klappt gut und den Rest machst du grad mit Schmiergelpapier/Schleifleinen.
Lanz-Timo
Bronze
 
Beiträge: 266
Registriert: 03.11.2010, 21:57
Wohnort: 65468 Trebur

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Hendrik Deters » 19.01.2018, 09:58

Sugar13 hat geschrieben:Hallo,

für die Kolbennuten, habe ich noch so einen mechanisches Reinigungsgerät besorgt.
Hat jemand Erfahrung damit?
Cu Robert


Hallo Robert,

ich habe schon viele Kolben mit diesem Reinigungsgerät bearbeitet.
Bild
Funktioniert schnell und gut. Wenn die passende Breite des Schabers gewählt wurde, holt das Teil den letzten Dreck aus den Nuten. Geht natürlich auch mit einem guten Flachschraubendreher, aber mit diesem Nutenreiniger geht's ruck-zuck. Durchaus empfehlenswert.

Gruß, Hendrik
Von der Wiege bis zur Bahre: Nur Hubers beste Bulldogs fahre!
Benutzeravatar
Hendrik Deters
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 09.02.2006, 23:33
Wohnort: Petersfehn (Ammerland)

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 10:44

Hallo,

Dafür kann man auch prima einen alten, gebrochenen oder abgeflexten Kolbenring nehmen. Wenn man den dann noch auf der anderen Seite in einen Holzgriff steckt, hat man ein praktisches "Spezialwerkzeug". :D

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 19.01.2018, 18:56

Hallo,

anbei Bild vom Kolben nach der Reinigung...bin zufrieden.
Reinigung erfolgte durch Sodastrahlen...hat prima geklappt.

Weder das Einlegen in Benzin, Diesel und Bremsenreiniger hat
den erwünschten Erfolg gebracht.

Cu Robert
Dateianhänge
konr.jpg
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Rohoelzuender » 21.01.2018, 10:15

Hallo,

Gute Idee mit dem Sodastrahlen! :) So wie es aussieht brauchst Du jetzt auch nicht mehr die Ringnuten nachbearbeiten.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 21.01.2018, 21:28

Hallo Gordon,

hatte aber keine Soda, sondern Natron. Soll ja einen chemischen Unterschied
geben. War von mir aber gar keine Absicht. Hatte eben Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3)
bestellt, in der Annahme, dass dies Soda ist.
Nach Recherche zum Thema Soda ist festzuhalten, dass Soda nicht bei Alu zum
Reinigen verwendet werden soll. Die gilt m.E. aber sicherlich nicht beim Trockenstrahlen,
sondern eher wenn man mit Soda feucht reinigt (Annahme von mir).
Rillen wurden super sauber, besser und einfacher, als mit dem mechanischen Nutreiniger.

Cu Robert...
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon RT-andreas » 22.01.2018, 11:05

stimmt, Alu reagiert mit Sären ebenso wie mit Laugen aber eben nur wenn Wasser dabei ist. Das Strahlmittel sollte zum Werkstoff passen und zum Dreck der weg muss. Also bei weichem Alu kein Korund, bei Bohrungen etc lieber etwas das man auswaschen kann oder das zumindest nicht (wie Korund, Stahl) den Gewindebohrer beim Nachreinigen killt. Auch Nusschalen oder Grieß sind oft brauchbar.
für Kleinteile sind die (Turbo)Tumbler aus dem Sportschützenbereich in denen sonst Patronenhülsen gereinigt werden ideal, für größere Dinge auch ne Betonmaschine und eben jeweils Reinigungsgranulat. Wie beim Stahlen von Sand bis Grieß oder Natron ist alles möglich.
wers ganz filigran braucht Schlammstrahlen ist auch ne Möglichkeit die recht schonend ist und vor allem nichts erwärmt
zurück nochmal zu Alu und Lauge, die Eigenschaft mit Natronlauge recht gut zu reagieren ist prima nutzbar wenn ein Bolzen aus Stahl in einer Alulagerbohrung gefressen hat z.b. Kurbelwelle in Alulagerschale. Einfach Natronlauge auf ein Papier/Tuch um den (entfetteten)Stahlbolzen legen, Plastikfolie drumrum und 1-2 Stunden warten, eventuell wiederholen. Dem Stahl passiert nix, das aufgeschweißte Alu löst sich schonend auf, Oberfläche ohne mechanischen Abtrag wieder blank.
RT-andreas
Bronze
 
Beiträge: 373
Registriert: 10.02.2006, 00:06
Wohnort: KA

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 23.01.2018, 10:46

Hallo,

...bitte nicht lachen.
Habe nach dem Reinigen der benannten Themen (Kolben, Zylinderkopf, Kurbelwelle etc.) ein kleine
Feder auf der Werkbank gefunden und kann den Ursprung dieser nicht zuordnen. Die Schlaufe
der Feder ist beidseitig abgebrochen.
Ist so eine kleine Feder überhaupt beim Lanz verbaut?

PS: Natürlich kann mir auch jemand aus der Family eine Streich spielen wollen... :evil:

Cu Robert
Dateianhänge
IMG_20180123_092245_resized_20180123_093410644.jpg
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Rohoelzuender » 23.01.2018, 11:01

Hallo,

Die Kolbenrückholfeder ist es nicht. Dafür ist sie zu schwach auf der Brust.... :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 23.01.2018, 14:28

Hallo,

Herkunft "Feder" gelöst. Ist ein Restbestand von einem Wellendichtring...
hatte ich mit Zange aufgezwickt.

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

VorherigeNächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste