Titel

 

 

Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Hier können alle Themen diskutiert werden, die sich mit Lanz-ähnlichen Nachbauten jeglicher Art befassen.

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon HR9 » 23.10.2012, 11:00

*"original" eiler gibt es nicht mehr viel.
-Die meiste haben ein andere motor bekommen (kw bruch bei 90er kw in 55ps)
-Viele kabinenbulldogs 2539 sind als cabrio 2531 oder 2538 neu aufgebaut wegen der grosse aufwand von der kabinen rekonstruktion
-90% der originale eilers hat auch fur 90-100% neues blech

*50% nachbau oder doch original?
Bei die maschinen mit Rottler/Schuth oder Egelmeers getriebe gibts es auch einige mit original Eielr-motor(15x.xxx serienummer) oder sogar originales blechkleid. Das sind eigentlich genau wie einige von die maschinen die als "100% original eiler" bezeichnet werden ein wiederaufbau mit neuteilen, aber hier auch mit das neues getriebegehause oder komplett neue getriebe. Ist ein Mercedes SSK mit neues fahrgestell oder neues getriebe auch ein replika?

*100% nachbau
wenn nur der motor original Lanz ist, hat mann eigentlich ein Eiler replika mit Lanz motor. Es gibt heute aber auch einige Eiler replika mit pampa motor.
Welcher marke, serienummer oder type nummer dort eigentlich auf das typenschild gehort?....
HR9
Benutzer
 
Beiträge: 84
Registriert: 21.03.2006, 19:03
Wohnort: BE

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Schorsch » 23.10.2012, 15:47

Hallo,

"Hut ab vor Horst, sich hier bei den ganzen "Anfeindungen" als Eiler-Bauer zu outen."
Ich weiß nicht, wieso ich vor Horst den Hut ziehen sollte, wenn er pauschal alle Kritiker eines Nachbau-Eilers als "Neider" diffamiert. Und solche Argumente, dass jeder, der die Nachbauten nicht gut findet, selbst keinen besitzt, sind ebenso unsachlich wie unsinnig.
Lieber Horst, schon mal darüber nachgedacht, dass eventuell auch ausgesprochene Lanzliebhaber deshalb keine HR9-Replika besitzen, eben weil es eine Replika ist, selbst wenn sie sich das leisten könnten? Wenn jemand Briefmarken sammelt, träumt er ja auch von einer "blauen Mauritius" und nicht von einer Fotokopie derselben.

Aber es gilt natürlich, dass jeder mit seinem Geld machen kann, was er will. Nur an der Ehrlichkeit vieler Nachbaubesitzer gebricht es leider häufig, und das ist unschön.

Mit Gruß
Schorsch
Schorsch
Bronze
 
Beiträge: 157
Registriert: 10.02.2006, 10:33
Wohnort: München

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon cs » 23.10.2012, 22:19

Hallo,

unabhängig vom Eiler (oder deren Nachbauten), es gibt nichts besseres/schöneres als einen originalen unrestaurierten Glühkopf zu haben, da ist es egal ob es "nur" ein Ackerluft ist oder ein Eiler. Mir ist ein nicht restaurierter komplett originaler Ackerluft-Bulldog mehr wert als ein "Phantasie-Eiler"!
Patina Bulldogs (nicht die relativ gut erkennbaren nachgemachten) mit komplett originalem Blech findet man nicht mehr oft, diese haben eine Ausstrahlung die den lackierten praktisch völlig fehlt.
Mein absolut originaler Glühkopf wird nur über meine Leiche restauriert bzw. lackiert.

Gruß
Christoph
cs
Bronze
 
Beiträge: 154
Registriert: 07.12.2009, 22:23

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Michael Bach » 25.10.2012, 15:57

Hallo zusammen,

heute ist der 25. Oktober - der letzte Beitrag zu diesem Thema ist also schon zwei Tage alt. Wie schön, daß die Geschichte nun wohl doch einschläft (hoffentlich gieße ich jetzt kein Öl ins Feuer und biete damit die Gelegenheit, es mir "mal wieder richtig zu geben". Nicht, daß ich mich davor fürchten würde. Aber diese ganze "Diskussion" zeigt doch einmal mehr die Wahrheit der wahrscheinlich schon biblisch-alten Erkenntnis: "Jeden Morgen stehen Millionen von Idioten aus dem Bett auf - es kommt für den, der etwas verkaufen will, nur darauf an,
sie zu finden".

In diesem Sinn
herzlichst

Michael Bach
Michael Bach
Bronze
 
Beiträge: 160
Registriert: 10.02.2006, 19:03
Wohnort: Berlin

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Socke » 25.10.2012, 16:19

Moin, ich finde angesichts der ursprünglich doch recht neutralen Fragestellung, die Wortwahl bei den Antworten, insbesondere die letzte, wo das Worts mit I vorkommt (Ok, war ein Bibelspruch, trotzdem), nicht so prickelnd. Soll doch jeder nach seiner Facon glücklich werden.
War schon mal jemand beim Hanomag-Forum (genaue Bezeichnung weiß ich nicht mehr)? Da wird man fast schon so begrüßt, das ganze Forum wird alle paar Wochen geschlossen, weil wieder die gleichen Leute Ihr Vokabular an Kraftausdrücken in alle Richtungen schleudern. Ist sogar nochmal unter ganz neuem Namen wieder auferstanden. Informationsgehalt =0,0. Ich bin nach zwei Tagen gegangen.
Passt auf, daß es uns nicht hier auch so geht.
Nur mal so.
Socke
Bronze
 
Beiträge: 843
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Horst Fritsch » 25.10.2012, 17:51

Hallo,

ich wünsche mir nur etwas mehrToleranz. Die Idee einen langen Eiler aufzubauen, ist entstanden aus Interesse,
ob man mit erschwinglichen Mitteln so ein Teil auf die Beine stellen kann. Gleichzeitig konnte ich sehr günstig ein Rottlergetrieb kaufen.
Also los gings...
Weil ein Kauf eines orginalen Eiler nicht möglich war und ist und ich aber auch keinen "schokoladenbrauen" Bulldog
haben wollte, der wenn er in Sonne steht einen die Augen verblitzen, wegen dem vielen Chrom an Auspuff usw.
oder 150000€ für einen mit 2K Lack in weinrot, wo zwar das Getriebegehäuse Orginal war, alle Blechteile nicht Orginal nichtmal
ansatzweise in der Formgebung dem Orginal entsprechend oder........Da gibt es viele Beispiele wo man mit der Restaurierung
zuviel des Guten gemacht hat.
Ich möchte für meinen Entschluß einen Eiler nachzubauen nicht mit untoleranten Äußerungen bedacht werden, seine Meinung äußern ist o.k.
Aber keine Beleidigungen und wenn man Teile sucht reicht es aus, daß man Teile nur einen Käufer abgibt der einen orginalen Bulldog
restauriert und das so sagt. Aber keine Beleidigungen etc...
Trotzdem ist das Forum für mich sehr hilfreich und viele Beträge sind wirklich gut und helfen jedem Lanzfreund bei seinem Hobby ob Orginal oder Nachbau.
Wenn ich den Bulldog jemals fertig bekomme, ist ein Verkauf erstmal nicht geplant, aber wenn dann würde ich den Bulldog natürlich
nicht als Orginal verkaufen, sondern als Replikat.
Soweit geht meine krimminelle Energie nicht.

In dem Sinne
der "Eilernachbauer"
Horst Fritsch
Benutzer
 
Beiträge: 37
Registriert: 22.11.2006, 19:28
Wohnort: 28879 Grasberg

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Thomas Tisch » 25.10.2012, 20:22

Hallo zusammen,

vorab, ich habe keinen Eiler, weder lang noch kurz, weder neu noch alt. Auch keine auf Verkehrsbulldog umgebauten Ackerbulldogs oder von 45 auf 55 PS umgetypenschildete Bulldogs.

Ich glaube nicht, daß sich jemand dafür rechtfertigen muß, wenn er für seinen Eigenbedarf einen neuen Eiler aufbaut oder sich sonstwas bastelt. Jeder kann mit seinem Geld machen was er will, sogar einen originalen Eiler pink mit Glitzerpunkten lackieren, wenn er will.

Ich kenne Leute mit Nachbaueilern. Die sind kaum billiger gekommen wie originale. Aber die fahren damit, sind zufrieden und die Maschinen sind eben neu. Die Alternative wäre gewesen ewig nach einem originalen Eiler zu suchen, den dann auch restaurieren zu müssen und dann eben vielleicht zwei oder drei Jahre später Eiler zu fahren. Und mal ehrlich, die meisten originalen Eiler haben viel gearbeitet und sind ausgelutscht. Die, die richtig, also auch mechanisch, restauriert wurden, haben soooo viel auch nicht mehr original drin und dran.
Und wenn dann tatsächlich ein Ackerluft des Motors wegen dran glauben muß, dann freut sich doch schon mal ein anderer, daß die originalen Bremsen übrig sind etc etc.

Grüße,

Thomas Tisch
Thomas Tisch
Bronze
 
Beiträge: 421
Registriert: 10.02.2006, 12:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Franzm » 25.10.2012, 21:27

Hallo!

Ich finde es interessant, dass kein "Neueilerbauer" etwas zu seinen Kosten sagt oder sagen will. Warum wohl? Daher noch einmal: Reichen 100000? Kann es nicht sein, dass nach der anfänglichen Euphorie das Projekt anzugehen die Ernüchterung von víel mehr Arbeit und deutlichen Mehrkosten als gedacht und auch noch fehlende Kenntnisse, Teile nicht zu bekommen etc. oder Schrottnachbausachen sich ein Geld- und Nervengrab aufgetan hat? Wer ist schon am Projekt Eilernachbau gescheidert oder pleite gegangen? Wenn schon neue Getriebe oder halbfertige Projekte "billig" abgestoßen wurden? Hat das Gründe?
Thomas Tisch hat angedeutet, dass die nachgebauten kaum billiger kommen wie die originalen.Gibt es Erfahrungen? Wären die "Neueilerbauer" nicht von sehr viel Naivität mit ihrer Anfangseuphorie geschlagen sich den Eiler "günstig bauen" zu können? Was hat man dann für sein Geld in der Garage stehen? Oder doch besser beim Profi (Händler) einen "bauen" lassen? Preise sieht man bei 150000 aufwärts. Zumindest Werbung.

MfG.
Franz
Franzm
Benutzer
 
Beiträge: 82
Registriert: 20.10.2012, 18:27

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Horst Fritsch » 25.10.2012, 23:12

Also ich werde keine 100.000€ für meinen nachgebauten HR 9 ausgeben.
Wieviel ich tatsächlich ausgebe, weiß ich etwa in einem Jahr.
Leider dauert der Aufbau und das Teile besorgen sehr lange.
Deshalb ist das Projekt eher eine Zeitfrage als eine Geldfrage.
Aber wenn man in Holland ein Nachbaugetriebe für 35000€ bekommt
kann doch jeder selber eine Kalkulation machen Oder?
Und das man während des Aufbauens viele technische Probleme lösen muß
ist doch dias Salz in der Suppe Oder!!
Der Weg ist das Ziel...

Gruß

vom Eilernachbauer
Horst Fritsch
Benutzer
 
Beiträge: 37
Registriert: 22.11.2006, 19:28
Wohnort: 28879 Grasberg

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon baeckermeister » 26.10.2012, 07:28

Hallo ich finde es Klasse, dass Horst einen Eiler aufbaut :beifall: :beifall: :beifall:

Wenn ich die nötige Zeit und Geld haben würde, dann würde ich es auch machen.

Ich verstehe auch nicht die ewigen Anfeindungen. Aus meiner Sicht kommt hier schon etwas der neid durch und Neid ist etwas schlechtes.

Jeder kann doch tun und machen was er will. Was stört es wenn jemand das Kow How hat und die Aussdauer sich an solch eine Aufgabe zu trauen. Ich ziehe meinen Hut vor jedem, der Zeit und Geduld in solch ein Projekt steckt.

Ob es hinterher ein originaler ist oder nicht, wenn interessiert es? (Es muss dem Erbauer gefallen und sonst keinem!)

Mir fällt bei unterschiedlichen Treffen immer wieder auf, dass die meisten die blöde kommentare zu meinen Bulldogs abgeben von Personen sind, die keinen Bulldog haben und sich auch keinen leisten können. Also doch wieder neid. ( ich habe meinen Pampa nicht orange, sonder dunkel lackiert- weil Mir es gefällt!)

Ich fahre ja keinen Bulldog wegen anderer, sondern nur wegen mir.

Ein bisschen mehr Toleranz, in jeder Hinsicht, würde uns allen gut tun.

Ich freue mich auf den restaurations Bericht und ziehe jetzt schon meinen Hut. :beifall: :beifall:

Deshalb möchte ich auf die ursprüngliche Frage wieder zurück kommen, reichen 100000€

Ich glaube aus meiner Erfahrung mit 3 Bulldogs, dass es in Richtung 60000€ gehen wird. Kommt natürlich drauf an, welche Teile man zu welchem Preis bekommen und wieviel man selber machen kann.

Wenn ich günstig an ein Rottler getriebe kommen würde , würde ich aus einem Pampa auch einen Eiler bauen. Pampa-Eiler

So nun auf die nächste Diskussion.

Paul
Benutzeravatar
baeckermeister
Bronze
 
Beiträge: 242
Registriert: 12.02.2006, 17:11
Wohnort: 85229

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon cs » 26.10.2012, 10:41

Hallo Paul,

dein Kommentar ist Unsinn, auf so eine Kopie kann man nicht neidisch sein.
So einen könntest du mir schenken, denn würde ich sofort weiter verschenken (oder eher doch verkaufen, Geld stinkt nicht).

Es ist schade das es in der Lanz-Szene einige (bis viele) gibt die nur einen auf getürkte Show machen, bei anderen Schleppermarken ist dieses affige Verhalten zum Glück nicht so verbreitet.

Die eigentlichen besonderen Stücke sind die unrestaurierten Originale, diese gibt es kaum noch (bin froh so einen Bulldog zu besitzen).

.. ich habe meinen Pampa nicht orange, sonder dunkel lackiert- weil Mir es gefällt!)

Diese ganzen in verschiedensten Farben glänzenden "Zirkus-Bulldogs" sind doch todlangweilig und man sieht sie auf jedem Treffen massenhaft, da schaue ich noch nicht einmal genau hin.

Gruß
Christoph
cs
Bronze
 
Beiträge: 154
Registriert: 07.12.2009, 22:23

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon HD » 26.10.2012, 11:04

Hallo
wenn sich jemand mit seinem D-1616 Eildog bzw mit seinem Vierzon Eilerumbau bei einem Treffen zum Affen macht ist es mir auch egal.Aber was mir nicht egal ist wenn ein Besitzer mit seinem Lanz prahlt und der Bulldog Mannheim noch nie gesehen hat.Horst ich bin auf das ende der Geschichte gespannt,möge es dir gelingen.
Klaus
HD
Benutzer
 
Beiträge: 62
Registriert: 15.09.2008, 22:18
Wohnort: 78048

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Schorsch » 26.10.2012, 13:26

Hallo,

ich weiß, ich wiederhole mich, aber dennoch: Ist es eigentlich unvermeidlich, dass bei jedweder Kritik an den Nachbauten von einigen Protagonisten diese dümmliche, verschi...ene Neiddiskussion wieder hochkommt? Muss ich selber Müll besitzen, um Müll zu kritisieren?

Gruß Schorsch
Schorsch
Bronze
 
Beiträge: 157
Registriert: 10.02.2006, 10:33
Wohnort: München

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Rohoelzuender » 26.10.2012, 17:46

Hallo,

Ich spreche mal jetzt nur für mich:

Mir persönlich wäre ein authentischer Eilbulldog lieber, wo ein russischer Panzer ein ordentliches Loch durchgeschossen hat. Das schön ausstaffiert in historischer Kulisse als statisches Museumsstück. Im Hintergrund hört man Kampfgefecht, herannahende Panzer. Meinetwegen noch von Guido Knopp auf einer riesen Leinwand passende Bilder dazu. Ein großer Ventilator sorgt für die nötige Zugluft. Ein bißchen Schwarzpulverduft bekommt man auch noch irgendwo her. Das hat Klasse, das ist beeindruckend.

Irgendein Nachbau, wo beim ersten kleinen Getriebegeräusch wieder eine Diskussion um die Maßhaltigkeit von Wellen und Zahnrädern eröffnet wird, braucht man das wirklich?

Dabei ist mir die Preisfrage noch nicht mal wichtig. Wer für eine Replika soviel Geld ausgeben kann, hat eh genug davon. Da kommt es auf einige 10.000 Euro nicht an. Das Projekt dauert ja eh mehrere Jahr(z)e(hnte). Ich habe durchaus nichts gegen gut (!) gemachte Replikas. Dann sollten diese bitte aber auch so deklariert werden (bislang sah ich nur vermeintlich Originale) und höchstens so schnell fahren, wie der original Eiler. Da scheiterts doch meistens schon, weil das Teil ja mindestens 40 bis 50 fahren muss. Außerdem wäre es schön, wenn sich der Schalthebel da befinden würde, wo er original aus dem Guss ragte und nicht irgendwo unter der Sitzbank umgelenkt nach vorne kommt.

100.000 Euro. Schade um das Geld...

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon baeckermeister » 26.10.2012, 19:14

Hallo CS, :klugscheis:

der eigentliche Sinn eines Forum´s ist leben und leben lassen.
Was deine persönliche Meinung ist, ist Dir überlassen.
Beleidigen ist ein anderes Thema und sehr primitiv und zeug nicht von einer Gesprächskultur, die eigentlich so ein Forum ausmachen sollte.
Ob es Unsinn ist, überlas bitte mir. Jeder nach seinem Gusto.
Also weiter mit der Neid Debatte.

Gruß

Paul
Benutzeravatar
baeckermeister
Bronze
 
Beiträge: 242
Registriert: 12.02.2006, 17:11
Wohnort: 85229

VorherigeNächste

Zurück zu Replikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast