Titel

 

 

Lanz D 4016

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Lanz D 4016

Beitragvon schreiner » 18.09.2017, 14:10

Hallo zusammen,
ich habe mir einen D4016 gekauft,
wir haben schon zwei D1616 und einen D2416 auf den ich das fahren gelehrt habe, meine frage ist auf was muss ich achten beim D4016.
bei den 16 und 24 die kenne ich mich ganz gut, die fahre ich auch seit 22 jahre.
wehr kann mir ein paar tipps auf den weg geben? :kratz: :kratz:
schreiner
Benutzer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.05.2016, 17:46

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Lanz Fan » 18.09.2017, 15:55

Hallo,
zuerst einmal Glückwunsch zum 40er. Ist für mich der schönste Bulldog.
Erzähl mal ein paar Daten zu deinem D4016. Was für ein Baujahr? Welche Ausstattung hat er? Originalzustand oder Restauriert?

Jetzt zu deiner Frage. Ich habe selber auch auf einem D1616 und D1706 fahren gerlernt. Was die größte Umstellung zu den kleinen Bulldogs ist, ist die Schaltung.
Bei den kleinen Bulldogs ist sie:
R 1
2 3

Beim 40er ist sie:
2 3
1 R

Nach 5 mal Sprit und 2 mal Öl vorpumpen sowie guten Vorglühen muss der Bulldog ohne langes orgeln sofort anspringen. Meiner springt im Sommer wie im Winter nach einmal pendeln sofort an.
Hat deiner eine oder zwei Glühkerzen verbaut bzw. angeschlossen?
Ich habe meinen auf eine 12V Kerze vom Dreyer umgebaut was einwandfrei funktioniert.

Von der Wartung her ist es das gleiche wie du es schon von den anderen kennst. Regelmäßig abschmieren, Regleröl, Getriebeöl und Motoröl kontrollieren, den Sieb vom Kurbelgehäuse reinigen usw.
Was für Motoröl hat deiner? Ich fahre das ganze Jahr SAE30, bei strenger Kälte bleibt der Bulldog sowieso stehen und laut Anleitung kann das Öl noch bei ca. Minus 5 Grad gefahren werden.

Beim Fahren musst du ein Gefühl für die Kupplung bekommen, wenn die zu schnell kommen lässt geht er sehr gerne vorne hoch. Wenn es raus hast kann man den Bulldog auch ohne doppelt zu kuppeln hochschalten, mache ich aber selten.

Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Am besten starten und losfahren, dabei lernt man am meisten. :)
Wenn noch Fragen hast kannst mich gerne fragen.

Gruß Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Rohoelzuender » 18.09.2017, 18:36

Hallo,

Bilder wären mal ganz schön. :D

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz D 4016

Beitragvon schreiner » 18.09.2017, 18:49

schon mal danke für die tipps, ich kann noch nicht veil zu meinen 4016 sagen. er kommt die woche erst zu mir, habe bis jetzt nur ein paar bilder gesehen.
so wie immer auf denn bilder ist alles gut, ich habe auf jeden fall ein risiko kauf gemacht. aber ich muss dazu sagen, ich schaue seit ca. 5 jahren nach 4016 und 50er und 60er lanz. bei den 40er hat jetzt mal der preis gebast. wenn ich ihn habe werde ich auch mal bilder reinstellen.
schreiner
Benutzer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.05.2016, 17:46

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Lanz Fan » 18.09.2017, 21:05

Hut ab vor der Entscheidung. Ich glaub das hätte ich mich nicht getraut. Soll er fahrbereit sein oder hat sogar TÜV? Kommt der aus Deutschland oder vom Ausland zurück?
Das mit den Preisen kenn ich nur zu gut. Ich hab meinen 2014 gekauft und über 10 Jahre nach was passendem gesucht und dafür gespart. Muss aber auch dazu sagen, dass ich sehr wählerisch war. Es musste ein original grüner mit Hydraulik und am besten noch mit Verdeck und Baujahr 1959 oder 1960 sein. Bis aufs Verdeck hab ich alles bekommen. :)

Gruß Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Lanz D 4016

Beitragvon perla85 » 19.09.2017, 11:52

Hallo. Ich hoffe du bist nicht auf den Italiener Reingefallen? Der gerade wieder nach Italien gezogen ist. Du sollst die 3200 über Amazon bezahlen und er Schickt ihn per Fehrenkötter nach Deutschland?
perla85
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 01.11.2014, 17:17

Re: Lanz D 4016

Beitragvon schreiner » 21.09.2017, 11:40

Hallo, keil lanz für mich. war luft nummer, das Geld habe ich wieder und die polizei hat die unterlagen. :evil: :evil: :evil: :evil:
schreiner
Benutzer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.05.2016, 17:46

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Rohoelzuender » 24.09.2017, 09:55

Hallo,

Vielleicht wäre das ja was? Viel mehr als 3200 Euro dürfte der auch nicht kosten... :P

Gruß Gordon
Dateianhänge
Lanz D4016.JPG
Lanz D4016.JPG (39.38 KiB) 1500-mal betrachtet
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz D 4016

Beitragvon schreiner » 25.09.2017, 18:39

Da hat einer aber gute laune :D, wenn alle teil dabei sind,hätte ich für winter was für die langeweile. :beifall: :beifall:
schreiner
Benutzer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.05.2016, 17:46

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Alex1616 » 30.10.2017, 19:38

Guten Abend,

Ich würde grad das angefangene Thema fortführen.

Habe mir am Samstag einen 4016 zugelegt, der unsere kleine Sammlung von Volldieseln komplettieren soll. Ich war Vorort, bin ihn gefahren, Anzahlung gemacht und habe den Brief zuhause, Spedition beauftragt ... also hoffe ich mal er kommt wirklich an ;)

Zum Schlepper:
Baujahr 59, gepflegter Original Zustand mit Kriechgang.
ETL und BTA sind dabei.
Ich werde wohl nur die Elektrik komplett neu machen.

Jetzt würde mich interessieren welche Lektüre (Reperaturanleitung o.ä.) ist für diesen Schlepper empfehlenswert.
Und welches Motoren-Öl soll hierfür verwendet werden. In der BTA steht HD-SAE30, also fällt das spezielle unlegiertes SÄE30 wohl raus.

Gruß Alex
Alex1616
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2017, 10:49
Wohnort: 76684

Re: Lanz D 4016

Beitragvon schreiner » 31.10.2017, 00:12

Hallo, ja den schon mal glückwunsch zu D4016 :beifall: :beifall: :beifall: . ich habe auch noch nicht mit dem thema abgeschlossen, ich schaue mich immer noch um. hast du bilder vom lanz?

Gruß Schreiner
schreiner
Benutzer
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.05.2016, 17:46

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Rohoelzuender » 31.10.2017, 10:12

Hallo,

Motoröl: 15W40, dass gute aus dem Baumarkt, 5 Liter für ca. 12,50 Euro
Literatur: ET und BA sind vollkommen ausreichend. Für den Fall das die Elektrik komplett erneuert werden soll mit Warnblinkanlage kommt noch ein entsprechender Schaltplan hinzu.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Alex1616 » 31.10.2017, 11:35

Hallo,

Bilder habe ich bisher noch keine gemacht.
Mit der Elektrik werde ich zurecht kommen. Auch beim 1616 der gerade fertig geworden ist funktioniert alles.
Einzige Frage stellt hierbei der Anschluss der beiden Glühkerzen dar.
Da beide ihre Masse über den Zylinderkopf bekommt, können diese nur Parallel verschalten werden.
Hier erscheint mir der Strom allerdings sehr hoch.
Benötige ich hierfür einen besonderen Anlassschalter? Außerdem habe ich schon beim 1616 zur Sicherheit 6qmm verlegt.
Eine 12V-Kerze möchte ich nicht einbauen.

Gruß Alex
Alex1616
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: 03.01.2017, 10:49
Wohnort: 76684

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Rohoelzuender » 31.10.2017, 11:43

Hallo,

Da verstehe ich die Frage nicht so ganz. Verkabel es doch einfach so wie es von Lanz aus gemacht wurde. Identischer oder baugleicher Anlassschalter, identischer oder baugleicher Glühüberwacher, identische oder baugleiche Vorglühwiderstände, identische Kabelquerschnitte, identische oder baugleiche Glühkerzen.

Nach meiner Erfahrung ist kein besonderer Vorglühanlassschalter notwendig. Kabelquerschnitt 6 mm reicht dicke.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz D 4016

Beitragvon Lanzandi » 31.10.2017, 13:39

Wie man auf das schmale Brett kommt, dieses billige "Öl" ausm Baumarkt in jedwelche Motoren zu kippen, wird mir ewig schleierhaft bleiben.
Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Einzufüllen ist ein gutes ! 30er Einbereichsöl.

Die Glühkerzen werden, da es sich im original um 4 Volt Kerzen handelt, verständlicherweise in Reihe verkabelt.
Der passende Vorwiderstand muss natürlich verbaut werden. Sonst wäre die Spannung noch immer zu hoch.
Die Verkabelung ist denkbar einfach. Von der ersten Kerze zur nächsten, dann zur Masse. Darauf achten, dass die Keramiken korrekt sitzen.

Ein Bild des Bulldog würde mich auch erfreuen !
Der 40er ist eine unglaublich kraftvolle Maschine.
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 356
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste