Titel

 

 

D2416 - Starterbatterie "rüttelfest" oder Standard ?

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

D2416 - Starterbatterie "rüttelfest" oder Standard ?

Beitragvon Lanz_Dirk » 21.08.2017, 06:19

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren was Ihr bei euren LANZ Volldiesel für Starterbatterien verbaut habt. Mir geht's dabei weniger um die Stärke sondern eher um die Bauart. Offensichtlich gibt es am Markt auch Starterbatterien die die Eigenschaft "rüttelfest" aufweisen. Hat jemand Erfahrung mit solchen Batterien ?

Oder nutzt ihr einfach ganz normale Pkw Starterbatterien aus dem Fachhandel / Baumarkt ? Hat jemand negative Erfahrungen gemacht, sprich das die Lebensdauer von normalen Starterbatterien aufgrund der Vibrationen / Erschütterungen nicht den Erwartungen entspricht ?

Gruß Dirk
Benutzeravatar
Lanz_Dirk
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.02.2016, 16:04
Wohnort: 79650 Schopfheim

Re: D2416 - Starterbatterie "rüttelfest" oder Standard ?

Beitragvon Rohoelzuender » 21.08.2017, 18:41

Hallo Dirk,

Wir haben 2003 eine "PKW"- Batterie aus dem Baumarkt in den D2416 eingebaut, nicht wartungsfrei, Säurestand muss kontrolliert werden und gegebenenfalls destilliertes Wasser nachgefüllt werden. Es ist ein Erhaltungsladegerät ca. alle vier Wochen für einige Tage angeschlossen. Die Batterie ist jetzt 14 Jahre alt. Läuft.

Die Lanz Bulldogs rütteln ja auch weniger als andere Schlepper. Bei den kleinen Halbdiesel, wo die Batterie ganz vorne sitzt, werden die Batterien aber ganz schön durchgeschaukelt. Dort sind Wartungsfreie Batterien von Vorteil, die weniger Säure raus lassen. Viele kleine Halbdiesel haben vorne am Werkzeugkasten ganz schöne Korrosionsspuren wegen der Batteriesäure. Ein Grund mehr für Lanz bei den Nachfolgern die Batterie weiter nach hinten zu setzen, auch weil es damals noch keine Wartungsfreien Batterien gab.

Es empfiehlt sich eine weiche Unterlage unter die Batterie zu legen. Hier bietet sich eine passend geschnittene Wabenfussmatte aus dem Autozubehör an. Oder gleich eine Säure resistente Unterlage die die Säure aufnimmt und speichert. Erst ab einer gewissen Sättigung läuft es auf die Blechteile.

Gruß Gordon
Dateianhänge
John Deere-Lanz D1206 mit Fritzmeier Verdeck 119.jpg
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: D2416 - Starterbatterie "rüttelfest" oder Standard ?

Beitragvon Lanz_Dirk » 24.08.2017, 11:45

Hallo Gordon,

Danke für deine Rückmeldung ...

Das Thema mit dem Säureverlust war mir bekannt. Der Hinweis mit der weichen Unterlage unter der Batterie ist sicher auch hilfreich.

Bzgl. Rüttelfestigkeit ist es wohl so das bei "rüttelfesten" Starterbatterien die pos. + negativen Platten sowie die Trennwände im Vgl. zu "Standardbatterien" unter anderem zusätzliche Haltepunkte haben. Somit soll ausgeschlossen werden das sich was löst und die Platten auch bei stärkeren Virbrationen nicht beschädigt werden bzw. einen Kurzschluß machen. Die Rüttelfestigkeit wird in drei Kategorien (V1, V2 & V3) eingeteilt.

Gruß Dirk
Dateianhänge
Bleiakku.JPG
Bleiakku.JPG (41.15 KiB) 424-mal betrachtet
Benutzeravatar
Lanz_Dirk
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 09.02.2016, 16:04
Wohnort: 79650 Schopfheim


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste