Titel

 

 

Getriebe Wechsel Lanz 2016 Volldiesel

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Getriebe Wechsel Lanz 2016 Volldiesel

Beitragvon Ott » 15.08.2017, 09:43

Servus zusammen,

Ich bin auch neu hier, und habe eine Frage wegen der umstrittenen Qualität der Zahnräder für den Schnellgang.

Ich habe von der Fa. Egelmeers (Niederlande) einen Satz Schnellgang 34km/h besorgt,
hat jemand zufällig Erfahrung ob da Qualitätsmäßig was auszusetzen ist?


https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... nt=app_ios


Um eine Antwort wäre ich sehr dankbar

Gruß
Heinz
Ott
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.08.2017, 09:14
Wohnort: 83539 Pfaffing

Re: Getriebe Wechsel Lanz 2016 Volldiesel

Beitragvon Kurt aus Gangelt » 15.08.2017, 20:26

Hallo,
habe schon mehrere Sätze von Egelmeers verbaut .
Bisher ohne Probleme .
Mfg
Lanz D2416 Bj.1958,Pampa TO1 BJ.1956,
Benutzeravatar
Kurt aus Gangelt
Bronze
 
Beiträge: 82
Registriert: 10.02.2006, 19:42
Wohnort: Gangelt

Re: Getriebe Wechsel Lanz 2016 Volldiesel

Beitragvon Socke » 15.08.2017, 22:54

Kann Kurt zustimmen. Laufen top.
Allerdings habe ich neulich einen (deutlich hochpreisigeren) Satz Räder eines anderen Lieferanten (hier aus dem Lande) gesehen, da konnte man schon sehen, daß die Räder anders (feiner) bearbeitet waren.
Aber, wie gesagt, ich habe 2 Getriebe mit Egelmeers-Rädern ausgerüstet, laufen beide so leise (oder so laut...) wie zuvor.

Volker
Socke
Gold
 
Beiträge: 742
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Re: Getriebe Wechsel Lanz 2016 Volldiesel

Beitragvon Ott » 03.09.2017, 17:23

Super Danke,

das beruhigt mich.

Hat zufällig jemand eine Anleitung/Beschreibung/Film wie man bei dem Getriebewechsel vorgehen oder auf was achten sollte.

Gruß
Heinz
Ott
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.08.2017, 09:14
Wohnort: 83539 Pfaffing

Re: Getriebe Wechsel Lanz 2016 Volldiesel

Beitragvon Kraftgespann » 04.09.2017, 12:17

Moin, hat denn schon jemand Langzeiterfahrung mit dem billigen Räderwerk aus NL? Nur kaufen einbauen und nach der Probefahrt sagen das es prima läuft wäre für mich keine wirkliche Erfahrung. Wie siehts mit der Haltbarkeit aus, wenn man mal damit so 2, 3, 4 Jahre richtig viel unterwegs war? Vielleicht auch mit Last (Wohnbude hinten dran?) Oder was ist, wenn man in der Ackergruppe mit den neuen Zahnrädern kapitale Baumstämme durch die Krume zerrt? Wer hat nach Jahren denn mal eine Schaltbox wieder aufgeschraubt und nachgeguckt? Klingt übertrieben kritisch, wäre aber dann "Erfahrung" im wahrsten Sinne.
Eurotechnisch sind die umgeformten Stahlbrammen natürlich der absolute Kracher. Willkommen beim Bulldogteilediscounter! 320 Euronen inkl. der auch in NL anfallenden Mehrwegsteuer von 21%, macht nach Adam Riese netto: bing 264,46 €. Soviel darf der Händler also in NL behalten wenn er für 320€ ordentlich mit Rechnung nach Deutschland verkauft. Wenn der jetzt noch seinen Reibach davon abzieht, den wir natürlich nicht kennen, ja was bleibt dann noch für den übrig, der die schönen Zahnrädchen gemacht hat? Der tut´s ja auch nicht umsonst sondern wird dabei eine Gewinnabsicht haben wenn er Sie dem Händler verkauft. Dann haben wir noch in dieser Gleichung die Unbekannten Größen wie Material,Dreharbeiten,Verzahnen,Schleifen,Arbeitslohn,Handlingkosten,Versand....also irgendwie darf das ja alles fast nix kosten, anders kann ich mir diesen Verkaufspreis nicht erklären. Achja, Menge drückt den Preis beim Einkauf? Wieviel Menge müsste man denn bestellen, das der Herstellungspreis so tief in den Keller sackt? Stahl kostet überall gleich viel egal ob in Europa oder im weiteren Ausland, Arbeitslöhne in NL dürften auch auf normalem Niveau liegen...also wo wird da so immens gespart?
Fragen über Fragen...
Kraftgespann
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 06.11.2009, 08:32
Wohnort: BOR

Re: Getriebe Wechsel Lanz 2016 Volldiesel

Beitragvon Socke » 04.09.2017, 22:19

Nach einem Telefonat heute zum gleichen Thema melde ich mich speziell zu Deinen Fragen (die ich sehr gut nachvollziehen kann), Kraftgespann:
Ich habe den ersten Satz vor 10 Jahren eingebaut, nutze das Fahrzeug im Hobbybetrieb. Dabei muß es auch mal den Bauwagen (ca. 2 to) oder einen (meist beladenen) Anhänger ziehen (oder auch mal einen Baumstamm (Oyten, 2015)), Pflügen sowieso. Leer fahre ich fast nie.
Wenn Du die dabei zusammengekommenen ca. 200 -250h als Erfahrungszeit gelten lassen willst, ok.
Und: Ich habe nachher sogar schon mal wieder nachgeschaut (allerdings einigermaßen zeitnah zum Umbau: Nach 4 Jahren). Die Räder sahen unverändert gut aus.

Was Deine Aussagen über die Lohnkosten angeht: Für Westeuropa stimme ich Dir zu. Ich vermute jedoch, daß die meisten der Zahnradsätze und sonstiger Teile aus Osteuropa stammen. Und je weiter Du nach Osten kommst, desto prekärer werden dort die Löhne. Muß ja nicht unbedingt bedeuten, daß deswegen schlechter gefertigt wird (ist umgekehrt ja auch nicht unbedingt so, jedenfalls meine Erfahrung).
Ich habe allerdings vor nahezu 10 Jahren (November 2007) für die große Gruppe für den großen Glühkopf schon 350€ bezahlt. Und 2014 für die Gruppe für einen kleinen Glühkopf 375€. Insofern wundern mich Deine 320€ etwas.
Eigentlich auch egal. das bildet nur meine Erfahrungen ab.

Volker
Socke
Gold
 
Beiträge: 742
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste