Titel

 

 

Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Lanz Fan » 16.07.2017, 14:43

Hallo zusammen,

ich wollte gestern meinen 40er Lanz wieder starten. Habe alles wie immer gemacht und beim durchziehen des Glühanlaßschalters funktionierte der Pendelanlasser nicht und es gab ein komisches Geräusch, was ich noch nie gehört hatte. Sofort hab ich aufgehört und wollte schauen, was mit dem Anlasser ist, als es plötzlich von der Glühanlage her anfing zu rauchen. Habe gleich alles stromlos gemacht und gesehen, dass an der kompletten Glühanlage die Isolierung der Kabeln weggeschmolzen bzw. angeschmolzen ist. Die Glühkerze ist auch kaputt und an dieser ist die Isolierung komplett weggeschmolzen.

Die Glühanlage wurde vor 3 Jahren komplett erneuert und von 2 Kerzen auf eine vom Dreyer umgebaut und es gab bis gestern nie irgendwelche Probleme.

Hat jemand eine Idee was die Ursache sein könnte?

Danke und Gruß
Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Rohoelzuender » 17.07.2017, 08:25

Hallo Jessi,

Das klingt für mich nach einem satten Kurzschluss.Da es beim vorglühen selbst scheinbar keine Probleme gegeben hat liegt der Defekt wohl entweder in der zweiten Stufe des Vorglühanlasschalter oder beim Magnetschalter des Anlasser. Vorausgesetzt alle Kabel waren oder sind noch an Ort und Stelle angeschlossen und haben nicht untereinander für einen Kurzschluss gesorgt.

Ich würde den Anlasser mal zum Bosch Dienst bringen.Tippe auf einen defekten Magnetschalter, der für den Kurzschluss gesorgt hat. In der Zwischenzeit kannst Du ja die Kabelei wieder neu machen, Glühkerze tauschen und wenn der Anlasser, bzw. der Magnetschalter wieder in Ordnung und montiert ist noch mal probieren. Dann sollte alles wieder funktionieren.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2750
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Lanz Fan » 17.07.2017, 15:11

Hi Gordon,

Die Kabeln waren und sind alle noch an der richtigen Stelle angeschlossen. Einen Kurzschluss der Kabeln untereinander kann ich definitiv ausschließen.
Ich hoffe nicht dass es am Pendelstarter liegt, der wurde erst vor 2 Jahren eingebaut und ist generalüberholt.

Mein Verdacht wäre die Glühkerze gewesen, weil diese definitiv hinüber ist und dort die Isolierung der Kabeln fast komplett weggeschmolzen ist, was für mich bedeutet dass dort die größte Hitze gewesen sein muss. Im Vergleich zum Pendelstarter, dort sind die Kabeln fast nicht angegriffen.

Gruß Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Schwabenlanz » 17.07.2017, 20:24

Hallo Jessi,
dasselbe ist mir auch schon passiert und zwar genau 5 Minuten nachdem ich den TÜV -Stempel (mängelfrei ) bekommen habe.Mein Vorglühschalter muß zuvor längere Zeit "hängen " geblieben sein und hat dann
innerhalb von Sekunden starke Rauchzeichen gegeben.Die Zuleitungen waren danach blank.Trotzdem konnte ich noch mit einem sehr mulmigen Gefühl 5 km nach Hause fahren.Der Schalter und die Kabel waren Schrott.
Natürlich kann es noch weitere Ursachen geben (wie bereits oben beschrieben). Ich hätte mir nie vorstellen können,daß so ein Schalter so rauchen kann . :shock:

Grüße aus dem Schwarzwald
Günter :)
Zuletzt geändert von Schwabenlanz am 18.07.2017, 09:42, insgesamt 2-mal geändert.
Theorie und Praxis unterscheiden sich in der Praxis mehr als in der Theorie :P :idea:
Schwabenlanz
Benutzer
 
Beiträge: 43
Registriert: 16.11.2009, 20:27
Wohnort: Lkr.Freudenstadt

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Rohoelzuender » 18.07.2017, 06:48

Hallo Jessi,

Du hast geschrieben das Du die Glühanlage von zwei auf eine Kerze umgerüstet hast. Vielleicht passen hier die Spannungen und Ströme nicht zueinander? Um ganz sicher zu gehen würde ich die Anlage so aufbauen wie sie ab Werk vorgesehen ist. Dann kannst Du zumindest schon mal die Glühkerze als Fehlerquelle ausschließen. Nur mal angenommen die Glühkerze war die Fehlerquelle, wie willst Du nach dem Neuaufbau der Vorglühanlage mit dieser einen Glühkerze verhindern das das gleiche wieder passiert? Wenn ein Kurzschluss beim vorglühen passiert sollte eigentlich die Glühwendel im Glühüberwacher durchbrennen und /oder die Glühwendel/Draht der Glühkkerze. Es sei denn die nachgerüstete Glühkerze ist eine Stabglühkerze? Die brennen nicht so "leicht" durch und dann gibt irgendetwas anderes nach...

Was für eine Kerze ist das und hat der Glühüberwacher beim vorglühen "normal" geglüht? Also nicht bis zur weißglut?

In der Elektrik ist das aber auch so ähnlich wie beim Kühlsystem. Dort wo es runter tropft ist nicht unbedingt auch die undichte Stelle...

Meine Empfehlung: Anlage auf die originalen Glühkerzen zurückbauen, neuen Vorglühanlaßschalter montieren, einen passenden Glühüberwacher montieren der zum Stromkreis mit den beiden Glühkerzen paßt, Anlasser noch einmal komplett durchchecken lassen, alle Kabel erneuern im korrekten Querschnitt.
Wenn dann etwas kurzschließen sollte brennt Dir höchstens der Glühüberwacher oder einer der beiden Wendeldrahtglühkerzen durch.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2750
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Lanz Fan » 18.07.2017, 07:58

Hallo zusammen,

das mit dem hängengebliebenen Glühanlaßschalter kenne ich auch. Bei meinem Fahr ist ein Drehschalter verbaut, welcher einen kleinen Macken hat. In der Stufe 2 wenn der Motor läuft geht er nicht mehr selbstständig in die Nullstellung. Da ist es mir am Anfang auch fast passiert, aber hab es zum Glück noch rechtzeitig bemerkt. :)

Die Glühkerze ist eine Wendel, bekommt direkt 12V und wird folgend angeschlossen: Glühanlaßschalter 19 direkt zur Kerze, Glühanlaßschalter 17 bleibt frei, Glühanlaßschalter 50a zum Anlasser und Glüanlaßschalter 15 zum Zündschloß. Aufgrund der direkten 12V ist kein Glühüberwacher verbaut.

Es war so wies aussieht die Glühkerze, aufgrund von Rußablagerung konnte die Kerze die ankommenden 12V nicht aufnehmen, wodurch sich die übrigen Volt in der restlichen Glühanlage "verteilt" haben. Ich werde jetzt alles neu anschließen und den Glühanlaßschalter Klemme 19 über eine 16Ampere Sicherung nach vorne zur Kerze verlegen. Hab zum Glück im Sicherungskasten noch eine frei. :D

Wenn alles wieder läuft werd ich der vermehrten Rußbildung auf den Grund gehen und die Einspritzdüse abdrücken lassen, ob diese eventuell nachtropft.

Bis ich die Rußbildung abgestellt habe, macht es Sinn die Kerze in einem Abstand 4-8Wochen auszubauen und mit einer Messingbürste oder ähnlichem, zu säubern?

Gruß Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Rohoelzuender » 18.07.2017, 11:41

Hallo,

Das eine Glühkerze durchbrennt weil sie verrußt ist habe ich jetzt zum ersten Mal gehört. Aber man lernt halt nie aus. Also den Ruß an der Glühkerze könntest Du entfernen in dem Du vor dem Abstellen des Motors einfach normal vorglühen tust. Natürlich vorsichtig das Du dabei nicht den Anlasser einschaltest, bei einigen Glühanlaßschaltern ist das manchmal schwierig abzuschätzen wie weit man ziehen oder drehen kann. Bei den drehbaren ist es etwas einfacher. Durch das vorglühen während des Motorlaufs löst sich der Ruß von selber.

Würde es nicht Sinn machen trotzdem einen Glühüberwacher einzubauen? Man hat dann eine bessere Kontrolle und muss nicht unnötig lange vorglühen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2750
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Lanz Fan » 18.07.2017, 12:49

Hallo,
Okay dann werd ich mir das angewöhnen vor dem abstellen nochmal kurz zu glühen. Hab den Glühanlaßschalter von Beru drin, da klappt es eigentlich gut mit den 2 Stufen.
Ich hab es davor auch noch net gehört, aber mir bereits aufgrund der Hitzeeinwirkung gedacht, dass die Glühkerze der Auslöser dafür gewesen sein musste.

Vorglühüberwacher kann ich soweit ich weiß leider net anschließen, weil dieser ja von den 12V etwas abzweigt um zu glühen und ich brauche vorne an der Kerze ja 12V. Hab bisher im Winter immer auf 20 und wenns wärmer ist auf 15 gezäht und das hat bisher immer super geklappt. Nach maximal 2mal pendeln springt der Bulldog an.

Und falls des nochmal passieren sollte (was ich aber net hoffe) hab ich mit der 16A Sicherung, den selben Schutz wie beim Glühüberwacher, anstatt der Glühwendel fliegt mir halt die Sicherung raus, aber der Rest sollte unversehrt bleiben.

Gruß Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon engineer » 18.07.2017, 14:31

Hallo Jessi,
wie sieht denn die Wendelkerze aus ? Mit vielen Wendeln wie bei den kleinen Volldieseln? Dann kann es durchaus sein daß wenn durch Ruß (leitfähig !) einige Wendel überbrückt sind,der Widerstand der Kerze soweit absinkt,daß ein Kurzschluß entsteht.
Das wäre auch bei den kleinen Volldieseln der Fall,wird aber durch Glühüberwacher und Vorwiderstände verhindert.Die Kerze glüht eben heller,brennt frei und der Fahrer bekommt gar nicht mit,daß vielleicht die Düse schadhaft ist.
Ich benutze 9,5 Volt Stab-Kerzen,die sind unempfindlich,billig und man kann einen Überwacher vorschalten.Allerdings muß ein 7mm breiter Ring mit 2 Kupferringen beigelegt und ggf.der Anschluß verlängert werden.

Gruß Thomas
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Rohoelzuender » 25.07.2017, 10:17

Hi Jessi,

Gibt es schon was Neues zu berichten?

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2750
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Lanz Fan » 25.07.2017, 20:25

Hallo,

die Kerze hat 12 oder 13 Wendeln, genau weiß ich es grad net.

Ich hab jetzt alles neu verkabelt und den Anschluss 19 vom Glühanlaßschalter über eine 16A Sicherung zur Glühkerze angeschlossen, hatte ja zum Glück im Sicherungskasten noch eine frei. :)

Probestart und Probefahrt lief auch problemlos ab!! :D

Das Problem wäre wieder gelöst, jetzt werd ich schauen, dass ich endlich das Problem mit dem Verdeck lösen kann.

Gruß Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Rohoelzuender » 26.07.2017, 07:44

Hallo,

Das hört sich doch gut an. :) Problem mit Verdeck? Du hast doch das Fritzmeier? Was funktioniert denn nicht?

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2750
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Lanz Fan » 26.07.2017, 14:46

Hallo Gordon,

ja hab das Fritzmeier EM57 und die originalen Verdeckhalter für den 40er, aber es passt von der Breite nicht zusammen.

So wie des aussieht muss es innerhalb der Verdecktypen noch verschiedene Breite je nach Schleppertyp gegeben haben.

Gruß Jessi
Meine Schlepper:
Lanz D1616 Baujahr 1958
Lanz D1706 Baujahr 1954 restauriert
Lanz D2416 Baujahr 1957 restauriert
Fahr D130 Baujahr 1956 restauriert
Lanz D4016 Baujahr 1959
Benutzeravatar
Lanz Fan
Silber
 
Beiträge: 205
Registriert: 02.07.2006, 13:42
Wohnort: 68775 Ketsch

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Rohoelzuender » 26.07.2017, 18:32

Hallo,

Das kann gut sein. Wir haben das M100 auf dem 24 er. Ist das Nachfolgemodell vom EM 57. Das EM 57 hat ja links und rechts zwei Handräder, um das Dachteil nach oben klappen zu können. Beim M100 hat man darauf verzichtet und dafür zwei Kronenmuttern mit Splint eingesetzt. Vermutlich sind die Handräder des EM 57 des öfteren mal unter dem Pflug gelandet. Ich kann ja mal Spaßeshalber den Abstand zwischen den Feder-Halterungen messen. Die vier Federhalterungen sind identisch mit dem des EM 57. Wenn der Abstand mit dem an Deinen Halterungen zusammenpasst brauchst Du vielleicht ein M100.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2750
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Glühanlage Lanz D4016 durchgebrannt

Beitragvon Rohoelzuender » 27.07.2017, 08:27

Hallo,

Eben mal gemessen. Beim 24 er sind es rund 103 cm von Mitte zu Mitte der Federarme. Beim M100 Verdeck eines Hanomag R 217 S sind es rund 108 cm von Mitte zu Mitte der Federarme.

Welches Maß hast Du zwischen beiden Kotflügelstützen? Also das Maß von Mitte zu Mitte der Aufnahmen wo die Federarme aufgeschoben werden.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2750
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lanz.bg und 2 Gäste