Titel

 

 

Dichtungen der Heizlampe Imbert 26 für Lanz Bulldog

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Dichtungen der Heizlampe Imbert 26 für Lanz Bulldog

Beitragvon Fiete » 23.07.2022, 14:17

Moin,

ich habe vor kurzem Dichtungen meiner Heizlampe ausgewechselt, da Benzin aus der Pumpe ausgetreten ist.

Ich habe Dichtungen für das Pumpenventil bei derlanzmannheim.de bestellt, die allerdings nicht passten. Daraufhin habe ich andere bei lanzshop.delegro.nl bestellt, die immerhin passten. Leider dichtet das neue Ventil immer noch nicht richtig ab. Der Pumphebel wird vom Druck wieder hinausgedrückt.

Die vorher verbauten Dichtungen haben eine kreisrunde Stanzung bzw. einen runden Abdruck gehabt (siehe Foto, links ist die alte Dichtung). Kann mir jemand sagen, ob dieser mit der Zeit von allein entstanden ist, oder ob der von vornherein vorhanden sein muss, so dass es deshalb nicht abdichtet? Ähnliches gilt für die Dichtung des Überdruckventils.

Andere Idee wäre noch, dass die Federn zu schwach geworden sind.

Bin für Hilfe / Tipps dankbar!
Grüße aus dem Raum Hannover,
Fiete
Dateianhänge
C9624C9B-2F8F-4A2A-BEA9-35CF4D7C892F_1_105_c.jpeg
Fiete
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.07.2022, 14:01

Re: Dichtungen der Heizlampe Imbert 26 für Lanz Bulldog

Beitragvon Thomas Tisch » 23.07.2022, 21:25

Hallo,
daß die Feder zu schwach geworden ist, ist eher unwahrscheinlich. Die runde Einstanzung ist im Neuzustand nicht da. Die Dichtungen sind oftmals zu hart um noch richtig abzudichten. Man kann das ja mal ausprobieren indem man eine Dichtung aus nem alten Schlepperschauch oder ähnlichem rausschneidet. Aber die hält nicht lange, da das Material nicht benzinfst ist. Das quillt auf. Zum Ausprobieren reicht es aber.
Grüße,

Thomas Tisch
Thomas Tisch
Gold
 
Beiträge: 446
Registriert: 10.02.2006, 12:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Dichtungen der Heizlampe Imbert 26 für Lanz Bulldog

Beitragvon gft » 23.07.2022, 22:17

Nabend,...
Soweit ich das vor Augen habe wird die Dichtung mittels der Feder nur an den gegenüberliegenden metallischen Dichtring angelegt!
Mit zunehmendem Druck im Benzintank wird auch der Druck auf den Dichtungsträger erhöht und somit die Abdichtung an sich verbessert!
Die Feder alleine kann das garnicht bewerkstelligen!
Eine neue und vielleicht auch relativ harte NBR Dichtung is nicht unbedingt von Anfang an absolut Dicht, braucht vielleicht etwas Zeit dazu!
Von daher die Idee bzw Vorschlag, die Lampe einfach mal leer!!!!! ne zeitlang unter Druck stellen und ab und zu nachpumpen.
Dann könnte sich das von alleine setzen und dicht werden,.... Nen Versuch ist`s Wert,....

Grüße, D.
gft
Silber
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Dichtungen der Heizlampe Imbert 26 für Lanz Bulldog

Beitragvon paul » 25.07.2022, 07:15

Moin

die Stanzung entsteht "mit der Zeit" da ist deine Vermutung richtig

Solange dein Pumpenhebel immer wieder hochkommt, keinesfalls in Betrieb nehmen.
Ich selber bin mal mit viel Glück mit leicht gegrilltem Gesicht davongekommen. Das Ventil ist deine "Versicherung".
Es kann sein, dass die Gummidichtung sich verdreht/verschiebt und dann der Druck dran vorbei kann.
Versuche mal:
Dichtung umdrehen
Die Mutter, die das Ventil hält fester oder weniger etwas fest anziehen
Da wo die Stanzung entsteht etwas Fett oder Vaseline drauf.
Ist das Loch in der Gummischeibe vielleicht zu groß?

Die Idee mit trocken unter Druck zu setzen ist sehr gut (Moin Dieter ;-) )

Falls das Fett einen dichtenden Erfolg hat, kann es sich natürlich in Verbindung mit Benzin verflüchtigen.
Sobald der Pumphebel wieder hochkommt, kein Feuer mehr damit machen.

Wenns gar nicht schnackelt, schick mir die Pumpe, ich mach dir die fit


Viel Erfolg und viele Grüße

Paul
Benutzeravatar
paul
Silber
 
Beiträge: 215
Registriert: 10.02.2006, 09:44
Wohnort: 48157 Münster

Re: Dichtungen der Heizlampe Imbert 26 für Lanz Bulldog

Beitragvon Fiete » 25.07.2022, 13:47

Moin Dieter und Paul,

vielen Dank für die vielen Tipps und das Hilfsangebot. Ich werde alles ausprobieren.

Ist das Loch in der Gummischeibe vielleicht zu groß?


Welche Gummischeibe/welches Loch meinst Du?

Beste Grüße
Fiete
Fiete
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.07.2022, 14:01


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste