Titel

 

 

Öl sackt ab

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Öl sackt ab

Beitragvon Eisbär » 02.10.2021, 20:44

Servus beinander,

als ich das letzte mal meinen D9506 angeworfen habe ist mir aufgefallen dass er beim Start auch einen "Schluck" Motoröl erwischt/verbrannt hat.
Ich habe mir dann nach der Fahrt den exakten Ölstand notiert und heute vor dem anwerfen erneut gemessen. Es haben etwas 3 cm im Frischöltank (wieviel auch immer das in Liter ist) gefehlt. Beim Brauchöltank hat sich da nichts geändert.
Ich habe jetzt die Angst dass mal zu viel Öl absackt und er es mitverbrennt und "durchgeht".
Ist in diesem Fall der Boschöler zu revidieren?

Könnte ich das Öl aus dem Kurbelgehäuse wieder hochpumpen indem ich Öl Vorpumpe?

Danke und beste Grüße
Eisbär
Eisbär
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.12.2020, 21:35

Re: Öl sackt ab

Beitragvon Lanzi67 » 03.10.2021, 07:54

Hallo, du solltest das Öl unten am Kurbelgehäuse ablassen. Vorpumpen nützt garnix denn die Rückförderpumpe wird vom Motor angetrieben über den ölerantrieb. Beobachte das etwas genauer und lass deinen öler überholen
Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Bronze
 
Beiträge: 736
Registriert: 08.02.2007, 15:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Öl sackt ab

Beitragvon Thomas Tisch » 07.10.2021, 20:05

Hallo,
wenn da etwas Öl im Kurbelgehäuse ist, dann ist das nicht schlimm. Und wenn es im Öltank abnimmt, dann heist das nicht, daß es im Kurbelgehäuse landet. Wenn der Öltank durchgerostet ist, dann landet es im Dieseltank, was eher wahrscheinlich ist.
Grüße,
Thomas Tisch
Thomas Tisch
Bronze
 
Beiträge: 428
Registriert: 10.02.2006, 12:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Öl sackt ab

Beitragvon Socke » 07.10.2021, 23:21

Das Problem ist wahrscheinlich je nach Verschleißzustand des Ölers und der jeweiligen Standzeit unterschiedlich ausgeprägt.
Bei mir habe ich jeden Fall in die Rücklaufleitung unten hinter dem Anschluß ein T-Stück eingebaut und den dritten Anschluß daran mit einem Stopfen dichtgesetzt. Gleichzeitig fülle ich den Ölbehälter immer bis zur gleichen Marke auf, damit ich größere Fehlmengen erkennen kann.
Ich hatte es auch schon zweimal, daß der gesamte Ölinhalt sich über den Winter in den Motor verabschiedet hatte (scheint bei einer gewissen Ölerstellung möglich zu sein). Auch hilft es, das Fahrzeug vorne etwas höher aufzustellen, damit eintretendes Öl in jedem Fall im Kurbelgehäuse landet. Bei mir war es auch vor dem Kolben gelandet... Wenn ich den Motor gestartet hätte, hätte es Kleinholz gegeben.
Ideal wäre ein entsprechend guter Öler...
Seitdem ich immer genau auf den Ölstand achte, ist das Problem zumindest gut erkennbar.
Vielleicht kannst Du ja was davon gebrauchen.

Volker
Socke
Bronze
 
Beiträge: 859
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: Öl sackt ab

Beitragvon Eisbär » 11.10.2021, 18:56

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die Antworten.
Ich habe etwas telefoniert und recherchiert und das beschriebene Problem kommt häufig vor.
Wie Socke richtig schrieb hängt es maßgeblich vom Zustand des Ölers und der Standzeit ab. Vorsorglich sollte man immer nach längerer Standzeit das Öl unten ablassen. Wenn ich das nächste mal in der Werkstatt bin werde ich die Ablasschraube suchen.
...und über den Winter den Öler überholen lassen.

Noch eine Frage:
Für was ist diese Ablassschraube:
Bild


Und was muss man machen nachdem man die AUF hatte? :oops:
Eisbär
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.12.2020, 21:35

Re: Öl sackt ab

Beitragvon Backes » 12.10.2021, 10:52

Das ist die Ablaßschraube vom Ölpumpenantrieb. Wenn Du die Ölkammer entleert hast, dann kommt am hinteren Klappöler auf dem linken Schwungradschutz 1/4 Liter frisches Motoröl rein.
Gruß
Frank

Bild
Benutzeravatar
Backes
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 09.07.2012, 21:28


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 26 Gäste