Titel

 

 

Großer GK springt nicht an

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon Marcel Füten » 01.07.2019, 10:16

Hallo Bulli, bitte beim Start die Düsenspindel nicht hochschrauben. Das ist absolut nicht notwendig. Die Düsenspindel ganz herutergeschraubt lassen, sodass der Kraftstoff gut vernebelt wird, je besser die Vernebelung umso leichter das Zünden im Zündkopf(weißer Rauch = unverbrannter Kraftstoff!). Das in der Therorie (Betriebsanleitung) beschriebene verändern des Spritzbildes der Düse funktioniert in der Praxis meistens eh nicht, deshalb bitte nicht zu viel an der Düseneinstellung herumspielen. Stets mit ganz herunter geschraubter Düsenspindel starten und fahren!!! Es darf keinesfalls Dieselkraftstoff aus dem Auspuffkrümmer laufen!!! Dann stimmt was nicht. Wie die Vorredner schon richtig beschrieben haben ist die einwandfreie Funktion der Pumpenventile außerordentlich wichtig beim GK Bulldog. Beide Ventile müssen mit den dafür geeigneten Federn bestückt sein, das Saugventil muss beim geringsten Unterdruck öffnen damit der Pumpenkolben ohne Wiederstand Kraftstoff ansaugen kann. Das Druckventil muss gegen den anstehenden Gefälledruck aus dem Kraftstoffbehälter absolut dicht sein und darf erst durch den erzeugten Druck des Einspritzpumpenkolbens öffen, gleichzeitig muss in diesem Augenblick das Saugventil sofort schließen & abdichten damit beim Pumpvorgang kein Kraftstoff zurück in den Filter gedrückt wird. Gerade beim Leerlauf, wo nur minimale Kraftstoffmengen gefördert werden, müssen die Ventile für die korrekte Kraftstoffsteuerung/Verteilung äußerst zuverlässig arbeiten, ansonsten ist auch ein sauberer Leerlauf kaum einzustellen. Läuft im Stillstand des Motors Kraftstoff ungehindert bis in die Düse, tropft dann steig in den Zündsack, füllt diesen, und läuft womöglich dann noch in den Zylinder um dann am Auspuff auszulaufen, funktioniert das Druckventil garantiert nicht richtig! Das ist sehr gefährlich, führt zu den beschriebenen Startproblemen und ist zudem ne riesen Sauerei beim entfernen. Schraub mal die Einspritzleitung an der Düse ab, biege Sie zurück, häng eine Dose oder kleines Eimerchen an die Leitung und lasse den Absperrhahn der Kraftstoffanlage geöffnet. Wenn langsam oder stetig Kraftstoff aus der Leitung tropft oder noch schlimmer...rinnt, dann Ventile überprüfen, einschleifen oder wegschmeißen und gescheite neue einbauen! Einwandfreie Ventile dichten zuverlässig ab, da tropft dann nix auch wenn der Absperrhahn offen gelassen wird.
Ersatzteile Literatur und Service natürlich vom Fachmann LANZ-Kundendienst-Rheinberg!
Benutzeravatar
Marcel Füten
Bronze
 
Beiträge: 267
Registriert: 13.02.2006, 20:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon BULLI » 01.07.2019, 13:11

Hallo Marcel, hallo alle,

nach dem Pumpen kommt schon noch eine Weile Diesel aus der Düse nachgtröpfelt.
Wie genau soll es denn aussehen, bei ausgebauter und angeschlossener Düse - wenn da einspritzseitig alles OK ist ?

-> Bei mir: Ich pumpe drei Mal am Hebel, dann sprüht es drei Mal aus der Düse
-> Danach läuft aber immer noch etwas Diesel nach, was dann aber bald aufhört

Habe gedacht, die Düse öffnet vorne erst bei einem bestimmten Druck, wie bei den meisten Einspritzer Motoren,
ist der anstehende Druck geringer,macht die Düse normalerweise dicht.

Kann es sein, dass die Lanz Düse immer vorne offen ist und der Diesel lediglich von den Ventilen gesteuert wird ?


Grüße G.
BULLI
Benutzer
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon BULLI » 05.07.2019, 17:37

Hallo wieder !

War heute Nachmittag beim Bulldog, um der Sache allmählich Herr zu werden.
Bin also folgendermaßen vorgegangen:
1. Kurbelgehäuse abgelassen (ca. 300 ml Frischöl )
2. Düse ausgebaut und Glühnase mit einem Pappstreifen gepeilt (fast trocken)
3. Am Pumpenhebel mehrmals gepumpt: Kam schubweise Diesel, hat danach jedes Mal noch ein bisschen nachgetropft
4. Ventile ausgebaut und überprüft = nichts auffälliges entdeckt - wieder eingebaut
5. Mit Spritze die Pumpe von oben her befüllt, Leitungen angeschlossen, 0,5 L durchgepumpt
6. Düse außerhalb angeschlossen und Spritzbild geprüft--> Zerstäubt ganz heruntergedreht am besten, jetzt kein nachtropfen mehr :beifall:
7. Düse wieder eingebaut und angeschlossen
8. Übliche Zeremonie (....)
9. Handgashebel diesmal nur 2 Zacken über Standgas

Resultat
Bulldog war heute richtig zündwillig, das merkt man sofort!
Auch fast kein weißer Dampf.
Ist beim 2. Mal andrehen lautstark angesprungen.
Jedoch ist er mir immer wieder nach dem Abtouren ausgegangen.
Beim manuellen Einspritzen lief er zwar immer weiter, ohne blieb er aber jedes Mal stehen.

Könnte da noch irgendwo Luft im System sein, oder was ist da los ?
Ich denke jetzt nähere ich mich langsam der Sache an.

Grüße, G.
BULLI
Benutzer
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon BULLI » 10.08.2019, 13:30

Hi Leute,

also nochmals zum Einspritzen:
Wie fühlt sich das denn am Handhebel an, wenn alles OK ist?
Bei mir habe ich den Eindruck, dass es beim ersten Mal drücken etwas weicher ist,
dann härter wird.

Grüße G.
BULLI
Benutzer
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon gft » 10.08.2019, 20:23

Hallo Bulli,
habe nun einige Zeit mitgelesen und wundere mich, das dein GK immer noch nicht zu laufen scheint?!
Soooo schwierig ist`s eigentlich nicht,....

Erstmal gefragt, hast du ihn vor den Arbeiten selber einwandfrei zum Laufen bekommen, mit welcher Handgasraste?
Danach wo lag dann der Leerlauf? Bei der vorgegeben Raste +-1 oder woanders???

Wenn weder Regler, noch Pumpe selber ausgebaut waren, die Regelhülse nicht verdreht wurde und auch sonst nur das gemacht wurde, was du Eingangs geschildert hast, sollte die Basiseinstellung noch stimmen! Wenn jedoch die Pumpe raus war, Regelhülse angefasst, oder sonstwo rumgespielt wurde, dann kann alles Mögliche sein!

Unter der Vorraussetzung das eben nix verstellt wurde, kann das Absterben nach dem Start in noch 2. Raste über Standgas nur an einer Mangelversorgung durch Kraftstoff kommen, entweder Filter verstopft, Leitungsanschluß am Tank halb dicht, Abdichtung des Pumpenstößel oder auch Absperrhahn am Filter ziehen Luft oder es ist was mit den Saug/Druck Ventilen,....

Diese Ventile sind nach Vorgabe und Zeichnung richtig montiert?
Bei Stufenpumpen alle drei Ventile beachten, auch das Benzinventil muss dicht sein, gerade wenn kein Benzin im Tank ist!

Neue Ventile brauchen ein bissel Laufzeit bis sie so richtig dicht sind, Stufenpumpen können ärgern beim Entlüften, usw.

Im Zweifelsfall erstmal NACH DEM ANLASSEN das Handgas erhöhen bis sich ein Leerlauf einstellt, laufen lassen und beobachten ob es mit der Zeit besser wird, oder nicht?!

Luft pumpt sich irgendwann raus, Ventile schlagen sich ein und werden damit besser, Falschluft und Verstopfungen werden schlimmer unter Last, verstellte Regelung bleibt,.....

Übrigens, erste Handhub ist meist etwas weicher als die darauf folgenden vom Gefühl, weil noch nix unter Druck steht!

Viel Spass bei der Fehlersuche
Gruß,
Dieter
gft
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon BULLI » 13.08.2019, 16:24

Hallo Dieter,

"kein Hexenwerk" du machst mir wirklich Hoffnung !
Habe den Bulldog anfang letztes Jahr gekauft, da lief er gut wenn er dann Mal lief.
Hatte beim Starten von Anfang an Probleme, denke aber das hat sich dank euerer Hilfe gebessert.
Wie das Zahnsegment beim Starten/Standgas stand, weiß ich nicht mehr ganz genau, aber ich glaube viel zu hoch.

Als ich letztes Mal dort war lief er gut an, ging aber immer wieder aus, bevor ich an den Handgashebel gelangte.
Vielleicht sollte ich deshalb den Hebel von vornheiein 3, oder sogar 4 Zacken über Standgas stellen?

Es dauert bei mir immer relativ lange, bis ich wieder einmal Zeit bekomme, da etwas zu machen. (...Kinder und so)
Das ist auch die Erklährung, warum sich die Sache bei mir so lange hinzieht, bis ich wieder Mal neue Versuche starten kann.

Dennoch vielen Dank an alle, die mir so zahlreiche Tipps gaben.
Schönen Sommer noch!

Grüße, Güne
BULLI
Benutzer
 
Beiträge: 42
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon gft » 13.08.2019, 23:33

Hallo Güne,
alles jut, nur nicht die Flinte ins Korn werfen, wird schon!
Ich selber bin auch erst so etwa 2 Jahre dabei und hab in der Zeit viel lernen müssen über die Glühköppe, was allerdings auch genauso viel Spaß macht wenn`s dann sogar mal klappt!
Der "Heinl" ist dabei eine gute Hilfe, das Forum hier allerdings auch oft, also beides nutzen,....

In deinem Fall vermute ich Ventile, welche noch einlaufen müssen bis sie zu 100% Dicht sind und somit die volle Menge gepumpt wird beim Lauf,...
Deswegen könnte der Leerlauf weg sein, denn der Drehzahlregler kann diesen nur halten, wenn die Pumpe die passende Kraftstoffmenge zur Regeldrehzahl auch liefert!
Liefern tut sie nur, wenn das Saug und Druckventil dicht sind, Pumpenkolben dicht, Sprit genügend da ist und die Einstellung des Stößel stimmt,...
Wenn in deinem Fall die Ventile gemacht wurden, gib denen mal ne Stunde Laufzeit zum Einlaufen, das wird helfen!

Da nun das Anlassen mit den "Anweisungen" relativ gut klappt, würde ich dies nicht ändern, falls möglich,...
Ein Anlassen mit hoher Rastenstellung birgt so etliche Risiken!
Erstens, schnelleres Absaufen wenn er nicht sofort anspringt,..
Zweitens, beim Anspringen könnte er recht schnell hochtouren, sogar mit Überderhzahl
Drittens, bei Lenkradstart wird`s schwieriger das Lenkrad schnell genug zu ziehen

Besser währ es, den Start zu Zweit zu machen, dann kann einer oben auf dem Führerstand bleiben und mittels Hand oder Fußgas den Bulldog nach dem Anspringen am "Leben" halten und versuchen, ein Standgas irgendwo einzustellen, welche Raste auch immer?!
Die Zeit wird dann zeigen, ob man wieder auf die markierte Raste kommt oder nicht?
Rutscht man zurück, ist die Luft raus oder Ventile eingelaufen, bleibt man irgendwo oberhalb der Raste, ist der Grund dafür zu suchen oder einzustellen bis man wieder da ist, wo`s sein soll!

Gruß,
Dieter

:fahrer:
gft
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon Brennholzer » 15.08.2019, 14:41

Moin,

mein Kumpel hatte nach der Einspritzpumpenüberholung ähnliche Probleme. Er hatte die neuen Pumpenventile dann nochmals eingeschliffen. Nach gut 100KM Fahren ist es schon deutlich besser. Die Ventile lassen nach dem Abstellen kaum noch Diesel durch. Bein Start stellen wir den Handhebel immer eine Kerbe über Standlauf ein und 3 bis 4 mal vorpumpen. Zu viel ist wegen schnell hoch drehendem Motor gefährlich! Siehe Dieters Beitrag

Gruß
Brennholzer
am Bulldog wackelt fast alles (..)
Brennholzer
Benutzer
 
Beiträge: 23
Registriert: 28.04.2013, 15:42

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon Socke » 18.08.2019, 00:22

Du hattest nach dem für Dich eigenartigen Verhalten der Einspritzdüse gefragt:
Es ist in der Tat so, daß die Düse immer offen ist, der Druck beim Einspritzen wird nur als Strömungsdruck erzeugt. Deshalb kann bei undichten Ventilen auch unbeabsichtigt Kraftstoff in die Glühnase laufen (gerne bei längeren Standzeiten...). Deshalb immer prüfen, ob die Glühnase leer ist, bevor Du startest.
Gibt es hier im Forum häufig als Thema.
Socke
Bronze
 
Beiträge: 810
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste