Titel

 

 

Großer GK springt nicht an

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon Marcel Füten » 01.07.2019, 10:16

Hallo Bulli, bitte beim Start die Düsenspindel nicht hochschrauben. Das ist absolut nicht notwendig. Die Düsenspindel ganz herutergeschraubt lassen, sodass der Kraftstoff gut vernebelt wird, je besser die Vernebelung umso leichter das Zünden im Zündkopf(weißer Rauch = unverbrannter Kraftstoff!). Das in der Therorie (Betriebsanleitung) beschriebene verändern des Spritzbildes der Düse funktioniert in der Praxis meistens eh nicht, deshalb bitte nicht zu viel an der Düseneinstellung herumspielen. Stets mit ganz herunter geschraubter Düsenspindel starten und fahren!!! Es darf keinesfalls Dieselkraftstoff aus dem Auspuffkrümmer laufen!!! Dann stimmt was nicht. Wie die Vorredner schon richtig beschrieben haben ist die einwandfreie Funktion der Pumpenventile außerordentlich wichtig beim GK Bulldog. Beide Ventile müssen mit den dafür geeigneten Federn bestückt sein, das Saugventil muss beim geringsten Unterdruck öffnen damit der Pumpenkolben ohne Wiederstand Kraftstoff ansaugen kann. Das Druckventil muss gegen den anstehenden Gefälledruck aus dem Kraftstoffbehälter absolut dicht sein und darf erst durch den erzeugten Druck des Einspritzpumpenkolbens öffen, gleichzeitig muss in diesem Augenblick das Saugventil sofort schließen & abdichten damit beim Pumpvorgang kein Kraftstoff zurück in den Filter gedrückt wird. Gerade beim Leerlauf, wo nur minimale Kraftstoffmengen gefördert werden, müssen die Ventile für die korrekte Kraftstoffsteuerung/Verteilung äußerst zuverlässig arbeiten, ansonsten ist auch ein sauberer Leerlauf kaum einzustellen. Läuft im Stillstand des Motors Kraftstoff ungehindert bis in die Düse, tropft dann steig in den Zündsack, füllt diesen, und läuft womöglich dann noch in den Zylinder um dann am Auspuff auszulaufen, funktioniert das Druckventil garantiert nicht richtig! Das ist sehr gefährlich, führt zu den beschriebenen Startproblemen und ist zudem ne riesen Sauerei beim entfernen. Schraub mal die Einspritzleitung an der Düse ab, biege Sie zurück, häng eine Dose oder kleines Eimerchen an die Leitung und lasse den Absperrhahn der Kraftstoffanlage geöffnet. Wenn langsam oder stetig Kraftstoff aus der Leitung tropft oder noch schlimmer...rinnt, dann Ventile überprüfen, einschleifen oder wegschmeißen und gescheite neue einbauen! Einwandfreie Ventile dichten zuverlässig ab, da tropft dann nix auch wenn der Absperrhahn offen gelassen wird.
Ersatzteile Literatur und Service natürlich vom Fachmann LANZ-Kundendienst-Rheinberg!
Benutzeravatar
Marcel Füten
Bronze
 
Beiträge: 267
Registriert: 13.02.2006, 20:53
Wohnort: 47495 Rheinberg

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon BULLI » 01.07.2019, 13:11

Hallo Marcel, hallo alle,

nach dem Pumpen kommt schon noch eine Weile Diesel aus der Düse nachgtröpfelt.
Wie genau soll es denn aussehen, bei ausgebauter und angeschlossener Düse - wenn da einspritzseitig alles OK ist ?

-> Bei mir: Ich pumpe drei Mal am Hebel, dann sprüht es drei Mal aus der Düse
-> Danach läuft aber immer noch etwas Diesel nach, was dann aber bald aufhört

Habe gedacht, die Düse öffnet vorne erst bei einem bestimmten Druck, wie bei den meisten Einspritzer Motoren,
ist der anstehende Druck geringer,macht die Düse normalerweise dicht.

Kann es sein, dass die Lanz Düse immer vorne offen ist und der Diesel lediglich von den Ventilen gesteuert wird ?


Grüße G.
BULLI
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Re: Großer GK springt nicht an

Beitragvon BULLI » 05.07.2019, 17:37

Hallo wieder !

War heute Nachmittag beim Bulldog, um der Sache allmählich Herr zu werden.
Bin also folgendermaßen vorgegangen:
1. Kurbelgehäuse abgelassen (ca. 300 ml Frischöl )
2. Düse ausgebaut und Glühnase mit einem Pappstreifen gepeilt (fast trocken)
3. Am Pumpenhebel mehrmals gepumpt: Kam schubweise Diesel, hat danach jedes Mal noch ein bisschen nachgetropft
4. Ventile ausgebaut und überprüft = nichts auffälliges entdeckt - wieder eingebaut
5. Mit Spritze die Pumpe von oben her befüllt, Leitungen angeschlossen, 0,5 L durchgepumpt
6. Düse außerhalb angeschlossen und Spritzbild geprüft--> Zerstäubt ganz heruntergedreht am besten, jetzt kein nachtropfen mehr :beifall:
7. Düse wieder eingebaut und angeschlossen
8. Übliche Zeremonie (....)
9. Handgashebel diesmal nur 2 Zacken über Standgas

Resultat
Bulldog war heute richtig zündwillig, das merkt man sofort!
Auch fast kein weißer Dampf.
Ist beim 2. Mal andrehen lautstark angesprungen.
Jedoch ist er mir immer wieder nach dem Abtouren ausgegangen.
Beim manuellen Einspritzen lief er zwar immer weiter, ohne blieb er aber jedes Mal stehen.

Könnte da noch irgendwo Luft im System sein, oder was ist da los ?
Ich denke jetzt nähere ich mich langsam der Sache an.

Grüße, G.
BULLI
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 29.11.2011, 17:48

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste