Titel

 

 

Schwingmetall Sitzschale Einbau

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Sugar13 » 27.10.2018, 08:38

IMG_20181026_161814_resized_20181027_083219015.jpg
Hallo,

habe bei meinem 2416 das alte Schwingmetall (Dämpfer) zwischen den Schwingen
an der Sitzschale ausgetauscht.
Leider schlägt der Sitz nun komplett durch, d.h. bereits bei einer kleinen Bodenwelle
schlagen die Schwingen aufeinander.
Anbei ein Bild vom Einbau. Habe den Dämpfer mittig zwischen den Schrauben der
Schwingen positioniert.
Für was sind eigentlich diese Schrauben. Nur zur Fixierung des Dämpfers?
Wer kann mir einen Tipp geben bzw. habe ich was falsch gemacht?
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon schreiner » 27.10.2018, 12:36

Moin, die schrauben sind zum einstellen. wie bei denn sitzen die eine schraube haben wo + und - ist, hier sind es halt zwei schrauben.

Gruß Schreiner
schreiner
Benutzer
 
Beiträge: 32
Registriert: 03.05.2016, 18:46

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Sugar13 » 28.10.2018, 07:29

Hallo Schreiner,

das Schwingmetall ist aber kürzer als der Abstand der Schrauben,
d.h. die Schrauben gehen links und rechts an Dämpfer vorbei...

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon schreiner » 28.10.2018, 19:16

ja dann muss man neue löcher machen oder schwingmetall grüßer.
schreiner
Benutzer
 
Beiträge: 32
Registriert: 03.05.2016, 18:46

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Markus 2416 » 28.10.2018, 19:23

Hallo,
habe gerade mal bei meinem 2416 nach gesehen. Mein Schwingmetall ist deutlich länger und geht über beide Schrauben.
Gruß Markus
Markus 2416
Benutzer
 
Beiträge: 12
Registriert: 13.11.2016, 13:47
Wohnort: 48431 Rheine

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon oldtimerfreud » 28.10.2018, 19:40

Hallo,
wo hast du daß bestellt,denn ich habe schon ein paar solche Sitzdämpfer gatauscht die haben alle gepast.Wenn der Dämpfer länger ist ,ist der Widerstand grösser.

LG
Oldtimerfreud
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 543
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Sugar13 » 29.10.2018, 07:34

Hallo,

habe nun Schwinge nochmals geöffnet. Es ist festzustellen, dass der Dämpfer
genau in die obere ODER untere Ausbuchtung passt, d.h.

A) Es ist ein durchgehender Dämpfer notwendig
B) Man kann mit 2 Dämpfer arbeiten
C) Man hat eine Verstellmöglichkeit von Dämpfer weiter beim Sitz oder beim Standfuss

Gekauft habe ich das Schwingmetall beim großen Händler in Holland.

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Sugar13 » 29.10.2018, 07:39

Hallo,

Nachbrenner.

Habe mir in der Ersatzteilliste Tafel 45 angeschaut.

Hier ist deutlich zu erkennen, dass nur eine Auflager für ein längeres Schwingmetall
dargestellt ist.
Bei meinen Schwingen sind eindeutig 2 Auflager für 2 Dämpfer vorhanden, d.h.
ich brauche ein 2. Schwingmetall.

Mache noch ein Bild, wenn ich das 2. einbaue....

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Eicher3010 » 30.10.2018, 21:31

Es sind doch zwei Metallplatten montiert, zwischen die der Gummibalk kommt. Damit werden die Schwingen steiler und der Sitz höher. Die Einstellschrauben sollen nicht auf den Gummi drücken.
Eicher3010
Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 08.11.2016, 18:40

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Sugar13 » 31.10.2018, 19:49

Hallo Eicher3010,

Danke für die Rückmeldung.

Es stellt sich nun die Frage für was die zwei Schrauben sind?

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon oldtimerfreud » 31.10.2018, 21:09

Hallo,
bei meinen Bulldogs konnte ich die Vorspannung einstellen.
Probier mal mit längere Schrauben dann verschieb sich das Gestell vielleicht wird es mit der Länge vom Klotz besser.

LG
Oldtimerfreud
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 543
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon engineer » 01.11.2018, 18:10

Original ist das Schwingmetallelement so lang daß es sich oben und unten mit den beiden Schrauben an den Schwingen befestigen läßt. Beim Einfedern ziehen die anvulkanisierten Metallplatten den Gummi diagonal auseinander. Es gibt keine losen Metall- oder Gummiteile,wenn doch sind das die Überreste des alten Elements.
engineer
Bronze
 
Beiträge: 172
Registriert: 23.06.2014, 10:59
Wohnort: 91793

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Flosse » 05.11.2018, 22:55

Wenn ich mir das Bild so anschaue: wenn du das Schwingmetatall um 180 Grad drehst müssten doch die Spitzen vom Schwingmetall auf den Schrauben aufliegen ?
Vielleicht habe ich ja auch nur ein Optisches Unverständnis. Aber für mich sieht das so aus als wenn die Enden dann auf den Schrauben aufliegen würden und du das dann spannen könntest. Habe bei meinem Alldog nachgesehen und da ist das Schwingmetall andersherum eingebaut.
Flosse
Benutzer
 
Beiträge: 14
Registriert: 09.07.2009, 22:29
Wohnort: 41334 Nettetal

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Sugar13 » 06.11.2018, 07:45

Hallo Flosse,

es ist eine optische Täuschung, da der Dämpfer sich auseinander drückt und auch breiter wird.

Cu Robert...
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Schwingmetall Sitzschale Einbau

Beitragvon Sugar13 » 08.11.2018, 14:01

Hallo,

habe da noch einen Beitrag von Gordon gefunden...

viewtopic.php?f=26&t=5441

Nach dieser Aussage sind die Schrauben zum seitlichen fixieren der Verformung
des Dämpfers und nicht um auf die Metallplatten Druck auszuüben...

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 112
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste