Titel

 

 

Vorspannung Kolbenringe

Bulldog, aber nicht Lanz

Vorspannung Kolbenringe

Beitragvon Kohlköpfe » 13.09.2018, 14:43

Hallo Zusammen,
wollte bei der anstehenden „Winterinspektion“ evtl. den einen oder anderen Kolbenring ersetzen,
wüsste deshab gerne welche Vorspannung hier Orginal für die Ringe vorhergesehen war?
Es handelt sich um Ø227 mit 8mm breiten Ringen, gemessen mit Zugwage über den Umfang.

Grüße
Christian
Kohlköpfe
Benutzer
 
Beiträge: 31
Registriert: 09.08.2010, 19:45

Re: Vorspannung Kolbenringe

Beitragvon Socke » 15.09.2018, 01:00

Hallo Christian,

Gegenfrage: Warum möchtest Du Kolbenringe auswechseln? Was ist den auszutauschenden passiert?
Generell: Beim Bulldog die Kolbenringe zu erneuern, ohne den Zylinder zu schleifen (also generell mit einem neuen Kolben zu bestücken), führt nach landläufiger Erfahrung zu erheblichen Problemen mit Ölspucken etc. Der Grund idt, daß der Zylinder im Laufe der Zeit insbesondere aufgrund seiner liegenden Bauweise meist oval geworden ist. Benutze dazu bitte die Suchfunktion hier im Forum, das ist bereits häufig Thema gewesen.
Zurück zu den Ringen: Den eigentlichen Anpressdruck erhalten die Ringe, sofern sie jedenfalls vernünftig am Zylinder anliegen (siehe zuvor) durch den Verbrennungsdruck, insofern ist das System selbstverstärkend.
Falls Du Probleme mit Ölspucken haben solltest und deshalb die Ringe tauschen willst:
Ein Tip von mir: Laß es sein. Ich kenne sicher nicht die genauen Hintergründe des Ölspuckens, kann Dir aber nur sagen, daß zumindest in meinen Fällen sich das nie eindeutig den Ringen zuordnen ließ. Als ich meinen Ursus kaufte, hatte der Kolben 2,5 mm (!) Luft zum Zylinder, bei zwei Kolbenringen waren je 4 cm abgebrochen, fehlten also einfach- der hat nicht mit Öl gespuckt...
Und mein neuester, ein Seitenglühkopf, bei dem offenbar viele ein Problem mit Ölspucken haben, spuckt nicht, obwohl ich die Ringspannung als eher lasch empfinde (hat aber 17 Ps an der Zapfwelle - siehe oben).
Aber vielleicht erzählst Du erst mal was über die Beweggründe.

Volker
Socke
Bronze
 
Beiträge: 783
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: Vorspannung Kolbenringe

Beitragvon Kohlköpfe » 15.09.2018, 12:06

Hallo Volker,
Hintergrund für ein evtl. teilweises erneuern der Kolbenringe ist ein leichtes Ölspucken,
bei dem Motor ist ein neuer Kolben/Ringe verbaut. Diese haben jetzt 330h Laufzeit hinter, in den ersten 120h
der Einlaufphase hat sich das spucken auch stark gebessert, aber danach nicht mehr wesentlich.
Normalerweise hätte ich damals die Ringe nicht eingebaut, da diese beidseitig angefast sind und stark unterschiedliche
Spannung aufgewiesen haben. Zu dem Zeitpunkt hatten wir aber nicht die Notwendigen Maschinen zur Verfügung um z.B. Übermaßringe anzupassen.Da ich nach der Laufzeit eh mal den Kolben zur Kontrolle ziehen wollte,
hätt ich gerne mal gewusst ob es eine Angabe zur Vorspannung gibt?
Die Ersatzringe liegen bei ca. 6,5kg Zugkraft (auf 8mm Höhe umgerechnet), zumindest 2 der eingebaute Ringe sind nach der Erinnerung deutlich darunter.

Grüße
Christian
Kohlköpfe
Benutzer
 
Beiträge: 31
Registriert: 09.08.2010, 19:45

Re: Vorspannung Kolbenringe

Beitragvon Socke » 15.09.2018, 12:48

Ok, das mit der beidseitigen Fase ist natürlich ...
Wenn der Zylinder neu gebohrt ist (330h ist da sicher noch als neu zu betrachten), kann das funktionieren. Viel Glück.

Volker
Socke
Bronze
 
Beiträge: 783
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel


Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste