Titel

 

 

Alldog 1305

Alle Traktoren außer Lanz-Bulldog

Alldog 1305

Beitragvon Moselland-Museum » 06.12.2017, 09:19

Hallo Forumgemeinde,

Wir das Moselland-Museum haben vor kurzen einen Lanz Alldog von einem in die Jahre gekommen Bauer erstanden.
Diesen würden wir gerne im kommenden Jahr in unsere Ausstellung mit aufnehmen.
Doch leider bekommen wir den Motor nicht gestartet und brauchen deshalb eure Hilfe!

Es handelt sich wie oben erwähnt um einen Alldog des Typ´s 1305 mit dem TWN Motor.
Bild

Mit einer neuen Batterie haben wir den Motor auch zum Drehen bekommen.
Ich habe bereits die Glühkerze ausgebaut und auf Funktion getestet.
Desweiteren haben wir den Filter gesäubert und den Alten Diesel durch neuen ersetzt.
Zzt habe ich die Einspritzdüse ausgebaut und zu einem Boschdienst in meiner nähe gebracht um den Düseneinsatz zu erneuern.
(da auch meine erste Frage: Mit wieviel Bar muss die Düse abgedrückt werden?)
Im Ansaugroht hinter dem Luftfilter ist eine kleine Klappe, dort haben wir schonmal ein bisschen frisches Motoröl reingetan nachdem er nach den ersten Versuchen nicht ansprang.
Dann haben wir es mit Startpilot versucht worauf der Motor auch ansprang aber, auch bei Vollgas, nach wenigen Sekunden, wieder ausging.

Dann haben wir noch das Belch unterhalb der Einspritzpumpe entfernt um dort mal rein zu Schauen.
Bild
Leider war dort etwas schwarzer/verdreckter Diesel drin
Bild

Noch ein Paar Detailfotos weil ich gelesen habe das verschiedene Tanks und andere Teile Verbaut wurden.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Ich hoffe ihr könnt mir Helfen den Alldog wieder Flott zu machen um Ihn Ausstellen zu können damit auch Menschen die möglichkeit haben werden sich die Tolle Technik anschuen zu können.

Liebe Grüße
Philipp
Moselland-Museum
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.12.2017, 08:44

Re: Alldog 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 06.12.2017, 11:11

Hallo Philipp,

Herzlichen Glückwunsch zum Alldog! Mit Seitenmähwerk und Pritsche befindet sich der A1305 im Mindestlieferumfang und war somit Mitte der 50 er Jahre eine der preiswertesten Landmaschinen.

Bitte nicht mit Gewalt versuchen den Motor zum laufen zu bringen. Er ist eine kleine Diva und möchte auch so behandelt werden. :)

Der erste Schritt ist das Studium der Betriebsanleitung und natürlich die Ausführung aller darin beschriebenen Arbeiten. Wenn kein Öl aus dem Kurbelgehäuse tropft mit einem Draht stochern. Sehr wichtig ist auch die Reinigung der Auslaßschlitze im Zylinder sowie des Krümmer und des Auspuff. Eine fiese Arbeit aber lebenswichtig für den Motor.

Generell ist einen komplette Überholung von Regler, Einspritzpumpe, Einspritzdüse und der Ölpumpe ratsam.

Das der Bosch Dienst die korrekte Düse für die Einspritzdüse hat wundert mich. Bitte den Bosch Dienst noch einmal darauf hinweisen, das nur die Düse montiert werden darf wie vorgeschrieben. Es gibt zwar auch andere Düsen die von der Größe passen, aber damit wird der Motor nicht glücklich.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2780
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Alldog 1305

Beitragvon engineer » 06.12.2017, 16:38

Hallo Philipp,

der Düseneinsatz hat die Bezeichnung DL 60/933, der Einspritzdruck liegt bei 130 bar. Wenn er nach Verbrennen des Startpilot ausgeht kriegt er entweder keinen Kraftstoff (kein Rauch am Auspuff) oder er hat zu wenig Kompression um diesen zu zünden (viel Rauch). In diesem Fall auf jeden Fall Kompression prüfen,soll 25-30 bar betragen. Liegt sie unter 20 bar muß der Zylinder runter,wenn Ihr Glück habt sind nur die Kolbenringe fest oder gebrochen.
Soviel zum Laufen-Schmierung und Regelung sind eine andere Sache.

Grüße
Thomas
engineer
Silber
 
Beiträge: 150
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Alldog 1305

Beitragvon Socke » 07.12.2017, 12:32

Nicht so zum laufen bringen. Niemals! Sei froh, daß er nicht anspringt!
Erst sicherstellen, daß alle Schmierstellen mit Öl versorgt werden. Und nicht an der Ölpumpe nachschauen, sondern direkt an der zu schmierenden Lagerstelle!
Mein kleiner Seitenglüher ist 1986 nach langer(?) Standzeit geborgen worden. Man hat den Motor damals zum Laufen gebracht, leider hat das nicht lange gehalten, weil sich das Pleuellager festgelaufen hat. Die (sehr dünne) Leitung dahin war auf ganzer Länge verstopft. Das heißt, daß das Öl durch das Stehen in der Zeit von 196X (oder 197X?) schon so dickflüssig geworden ist, daß es nicht mehr gefördert wurde. Weitere 30 Jahre Später war es zu einem Feststoff geworden. Nachdem ich den Öltank gereinigt hatte (da war noch etwas Öl drin), durfte ich feststellen, daß er mittlerweile durchgerostet war. Öl lief aber die ganze Zeit nicht raus!
Tu Dir und dem Alldog den Gefallen!
Socke
Gold
 
Beiträge: 745
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Re: Alldog 1305

Beitragvon Moselland-Museum » 07.12.2017, 19:04

So ein kleines Update.
Rohoelzuender]Sehr wichtig ist auch die Reinigung der Auslaßschlitze im Zylinder sowie des Krümmer und des Auspuff. Eine fiese Arbeit aber lebenswichtig für den Motor. [/quote]
Ich habe fast den ganzen Tag heute damit verbracht den Auspuff zu demontieren, aus zu Brennen und wieder zusammen zu bauen( vor allem zusammen zu bauen....)
Anbei ein paar Bilder dazu
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
[quote="engineer hat geschrieben:
der Düseneinsatz hat die Bezeichnung DL 60/933, der Einspritzdruck liegt bei 130 bar.


Zwichenzeitlch hate in Kontakt mit meinem Boschmann, ohne weites bekommt er die Düse nicht versucht es aber morgen noch ein Letztes mal.
Fals das nicht klappen sollte hat jemand eine Bezugsquelle für die Düse?!

Rohoelzuender] Wenn kein Öl aus dem Kurbelgehäuse tropft mit einem Draht stochern. Sehr wichtig ist auch die Reinigung der Auslaßschlitze im Zylinder sowie des Krümmer und des Auspuff. Eine fiese Arbeit aber lebenswichtig für den Motor. [/quote]
Das Ventil habe ich nach laaangem suchen auch endlich unter dem Dreck gefunden. Zum glück war es aber Frei und Ölig drunter.
Deswegen gehe ich mal davon aus das genug Öl da ist und auch ankommt.
Bild

[quote="Socke hat geschrieben:
Nicht so zum laufen bringen. Niemals! Sei froh, daß er nicht anspringt!
Erst sicherstellen, daß alle Schmierstellen mit Öl versorgt werden. Und nicht an der Ölpumpe nachschauen, sondern direkt an der zu schmierenden Lagerstelle!
Mein kleiner Seitenglüher ist 1986 nach langer(?) Standzeit geborgen worden. Man hat den Motor damals zum Laufen gebracht, leider hat das nicht lange gehalten, weil sich das Pleuellager festgelaufen hat. Die (sehr dünne) Leitung dahin war auf ganzer Länge verstopft. Das heißt, daß das Öl durch das Stehen in der Zeit von 196X (oder 197X?) schon so dickflüssig geworden ist, daß es nicht mehr gefördert wurde. Weitere 30 Jahre Später war es zu einem Feststoff geworden. Nachdem ich den Öltank gereinigt hatte (da war noch etwas Öl drin), durfte ich feststellen, daß er mittlerweile durchgerostet war. Öl lief aber die ganze Zeit nicht raus!
Tu Dir und dem Alldog den Gefallen!


Der vorbesitzter Versicherte mir das der Traktor lezten Sommer noch Gelaufen ist!
Das Öl im Tank sah auch sehr gut aus. Trotzdem habe ich es durch Frisches ersetzt.

Rohoelzuender hat geschrieben: Der erste Schritt ist das Studium der Betriebsanleitung und natürlich die Ausführung aller darin beschriebenen Arbeiten

Leider war bei mir nichts dabei.. Keine Ersatzteilliste, Betriebsanleitung, Prospekte oder ähnliches
Fals jemand so etwas in Digitaler Form hat würde ich mich sehr drüber Freuen.
Alternativ würden es auch Kopien tun.(Es muss auch nicht geschenkt sein)

Einen schönen Abend noch
Philipp
Moselland-Museum
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.12.2017, 08:44

Re: Alldog 1305

Beitragvon Rohoelzuender » 08.12.2017, 10:07

Hallo Philipp,

Eine reparierte, neuwertige Einspritzdüse und eine Kopie von Betriebsanleitung und Ersatzteilliste kann ich Dir per Rechnung schicken. Ich benötige aber im Tausch die alte komplette Einspritzdüse, um die wieder aufarbeiten zu können.

Alles weitere bei Interesse am besten über die persönlichen Nachrichten.

Ja, die Reinigung der Abgasanlage hat sich gelohnt.

Wenn der Motor letztes Jahr noch gelaufen hat und jetzt nicht mehr, vermute ich den Fehler im Bereich Regler, Einspritzpumpe und Düse.

Was Du schon machen kannst ist, das alte Regler Öl abzulassen und neues einzufüllen, bis es an der in Fahrtrichtung rechts schräg angebrachten Einfüll- und Kontrollschraube überläuft. Das Öl nur sehr langsam hineinfüllen, sonst kann es sich zurückstauen und man glaubt dann, es sei genug Öl drin. Am besten geht das mit einer kleinen Pumpölkanne. Zu wenig Öl bedeutet ein durchgehender Motor und natürlich Schaden am Regler und der Einspritzpumpe, also Totalschaden. Ich verwende für die Ablass- und Kontrollschraube als Dichtung Fieberringe. Damit ist es einfacher dicht zu bekommen, weil die Schrauben nur mit einem großen Schlitzschraubendreher eingeschraubt werden. Kupfer- und Aludichtringe funktionieren nicht so gut. Fieberringe kann ich auch liefern.

Bitte reinige auch das Ansaugsieb gründlich, dass ja fast vollständig zugesetzt ist. Sonst bekommt der Motor nicht genug Kühlluft.

Da der Ölablaßhahn auch vom Vorbesitzer offensichtlich nicht benutzt wurde und das Ansaugsieb nicht sauber ist läßt meine TWN- Alarmglocken schrillen.

Einen sehr guten Überblick und weitere wesentliche Informationen bekommst Du auf der homepage von Oskar bzw. dem Lanz Bulldog Club Holstein (lbch).

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2780
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen


Zurück zu andere Traktoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast