Titel

 

 

Holz Lenkrad

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Holz Lenkrad

Beitragvon Ramon C45 » 04.08.2017, 22:18

Hallo
Ich habe schon öfter die Problematik der neuen Holzlenkräder gesehen und gehört, das diese sich auflösen durch die Witterungeinflüsse.
Gibt es denn nirgends die gebogenen Ringe fürs Lenkrad wie es Original war?
Wo gibt es alternativ gute Ringe die zum originalen Armkreuz passen? Gruss
Bin ich ÖLICH bin ich FRÖHLICH....!
Ramon C45
Bronze
 
Beiträge: 69
Registriert: 18.02.2006, 18:36
Wohnort: 24623 Großenaspe

Re: Holz Lenkrad

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 09.08.2017, 22:26

Der Oppermann hatte in den Neunzigern so was wie Original aus einem Stück gebogen. Es wird wohl jetzt wieder eine Neuauflage geben, wann weiß ich nicht, einfach mal nachfragen.
Gruß
Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 76
Registriert: 14.08.2010, 21:13
Wohnort: Allgäu

Re: Holz Lenkrad

Beitragvon Franzm » 10.08.2017, 14:49

Servus!

Das würde mich auch interessieren. Mein Holzring löst sich langsam auf :x . Der ist noch keine zehn Jahre alt.

MFG
Franz :fahrer:
Franzm
Bronze
 
Beiträge: 72
Registriert: 20.10.2012, 17:27

Re: Holz Lenkrad

Beitragvon RT-andreas » 11.08.2017, 16:37

Leute Holz muss gepflegt werden sonst zersetzt der "BIO" das, der tobt auch am Lenkrad. Die alten Woodys in den USA also die Kastenwagen /Vans der 1950er mit Holzrahmen sollten daher auch alle 2 Jahre neu lackiert werden.
Beim Lenkrad gibt unterschiedliche Methoden. Eine wäre das (neue) gut durchgetrocknete Lenkrad mit Leinölfirnis zu tränken. Moderne Mittel erlauben längere Behandlungspausen. So gibt es heute auch in der Archiologie verwendete Polyurethan-Kunststoffe die ins Holz eindringen und es stabilisieren. PU gibts für Privatleute aber nicht mehr frei zu kaufen :twisted: . Alternative dazu wäre ein Epoxydharz. Ich nehme da gerne 2k Harz, anrühren mit Lösungsmitteln z.B. Aceton verdünnen und damit das Holz imprägnieren. Eventuell ein zweites mal mit etwas stärkere Lösung. Damit haben bisher alle Hölzer recht gut gehalten und die Struktur und Farbe war auch noch Echtholz-gemäß.
Wers mal klein testen möchte, UHU Plus endfest und Aceton gibts ja in kleinen Mengen. In dem Fall nach dem Acetonausdampfen das Holz leicht erwärmen, so härtet das Harz schneller aus und wird fester - aber nicht auf die 150°C backen wie als max Angabe auf der Packung angegeben, da röstet das Holz schon.
Ganz neu und etwas kompliziert wäre es das Holz tatsächlich unter Druck zu frittieren in Pflanzenöl. Wird schon für Terassen/Balkonbretter gemacht. Nachteil ds Holz schrumpft und dunkelt stark nach, ist dann aber wetterfest und definitionsgemäß dennoch "voll bio". Nur wer hat son Dampfkochtopf oder gar Autoklav für Lenkräder?

Gruß Andi

p.s. Gedankenblitz, könnte man den Ring nicht auch mal aus Peddigrohr o.ä. "flechten" müsste doch auch ne leicht herzustellende griffige Strucktur geben und wenn die dann mit Harz imprägniert ist wird das starr wie Holz am Stück...damut sollte das :fahrer: auch wieder möglich sein
RT-andreas
Silber
 
Beiträge: 344
Registriert: 09.02.2006, 23:06
Wohnort: KA


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron