Titel

 

 

schnaren Einspritzdüse

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Re: schnaren Einspritzdüse

Beitragvon dampf81 » 24.08.2021, 20:38

Hallo,

ich kann dir nicht sagen ob das Startverhalten normal ist. Der 2816 verhält sich ähnlich. Zum Andrehen stellt man das Handgas am Besten auf ca. Halbgas und spritzt noch etwas Diesel von Hand ein und dreht ihn dann einmal kräftig gegen den Totpunkt. Auf Vollgas funktioniert zum einen das Dieselvorpumpen nicht, zum anderen zündet er dann am Totpunkt nicht. So ganz erklären konnte ich mir das bisher auch noch nicht, mit dem Pendelanlasser startet er problemlos auf Vollgas. Er läuft ansonsten im warmen Zustand auch gut.
Unter Volllast ist mir im Betrieb schon aufgefallen, dass sich der Klang und der Lauf verändert, wenn man etwas mit dem Gaspedal spielt. Wenn man das Gas etwas zurück nimmt wird der Klang heller und gefühlt hat er auch etwas mehr Leistung.

Viele Grüße
dampf81
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 29.07.2021, 09:14
Wohnort: 781XX

Re: schnaren Einspritzdüse

Beitragvon Socke » 17.01.2023, 01:34

Hallo an alle und vor allem an Öko,

Öko, Dir vielen Dank für den Hinweis auf den passenden, anderen Düsenstock! Funktioniert prächtig und ist vor allem zu bekommen. Der originale ist nahezu nicht zu bekommen, von den Händlern bekommt man, wenn überhaupt, Antworten, mit denen nichts anzufangen ist.
Der von Öko (und jetzt auch von mir) verwendete Düsenstock wird in der FL514 Deutz-Baureihe verwendet und vielleicht auch noch von Bosch geliefert (Viele Traktoren, viele Zylinder...). Meiner war jedenfalls noch in Bosch-Papier eingeschlagen. Und zu einem absolut fairen Tarif angeboten. Und endlich schnarrt die Düse/zerstäubt, wie sie soll.
Volker
Socke
Platin
 
Beiträge: 879
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste