Titel

 

 

3506 nimmt kein Gas an

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Moordüwel » 04.02.2018, 13:55

Moin.
Die Dieselleitungen habe ich alle gewechselt, nachdem Heinrich Ärger gemacht hatte.
Pumpe, Ventile und Düse sind neu, keine Änderung.
Habe auch zum Testen eine Leitung vom Tank direkt zur Pumpe verlegt, keine Änderung.
Kompression ist sehr gut, durchdrehen geht nicht.
Wieviel ml muß die 8mm Pumpe denn bei 0,8 mm Hub bringen ???
Nils
Das machen wir immer so !
Ich war das nicht !
Benutzeravatar
Moordüwel
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 18.09.2008, 20:50
Wohnort: Kremper Marsch

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Lanzi67 » 04.02.2018, 14:08

Hallo die 0,8 mm sind bei der 15mm Pumpe einzustellen, die 8 mm Pumpe muss bedeutend mehr hub haben. Welche Pumpe ist bei dir verbaut? Passt der anlenkhebel zur daumenwelle? Die sind je nach Pumpe unterschiedlich lang, ein Austausch der Pumpe erfordert auch den richtigen anlenkhebel sonst läuft er nie richtig
Gruß lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Bronze
 
Beiträge: 719
Registriert: 08.02.2007, 15:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Moordüwel » 04.02.2018, 15:16

Moin
Habe eine 8 mm Pumpe, alles original
nils
Das machen wir immer so !
Ich war das nicht !
Benutzeravatar
Moordüwel
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 18.09.2008, 20:50
Wohnort: Kremper Marsch

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Socke » 04.02.2018, 16:36

Sorry, habe zu kurz gedacht. Bei der 8mm Pumpe passen die 3,5mm schon prima. Die 8 mm Pumpe macht pro mm Hub 50 mm^3, die 15 mm Pumpe 176.
Wenn Du die 3,5 mm Pumpenhub bei der Standgasposition des Gashebels hast, wie viel Hub macht die Pumpe denn bei Vollast? Müsste nach Adam Riese so in etwa 17-18 sein.
Volker
Socke
Bronze
 
Beiträge: 786
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Moordüwel » 04.02.2018, 16:53

Moin
Werde ich morgen mal messen, bin heute zum Dienst,
Sollen bei Vollast ja 5mm Hub sein.
Nils
Das machen wir immer so !
Ich war das nicht !
Benutzeravatar
Moordüwel
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 18.09.2008, 20:50
Wohnort: Kremper Marsch

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Socke » 05.02.2018, 09:57

Nachdem ich nun zumindest beim zweiten Beitrag vom Wochenende voll daneben lag, stelle ich das hier mal etwas richtig (man sollte doch erst nachschauen, bevor man feststellt, daß man alles vergessen hat):
Lt. Heinl (halte ich an der Stelle für einigermaßen zuverlässig), Seite 222:
3506, 8 mm Pumpe
Standgas: 1,3 - 1,5 mm
Vollast: 4-5,2 mm
Das sind, wie oben gesagt, statische Werte, bei stillstehendem Motor gemessen, bei laufendem Motor und arbeitendem Regler werden die Werte geringer.
Und da sind wir wieder bei meinem Beitrag vom Samstag abend:
3,5 mm bei laufendem Motor, im Leerlauf, wie soll das gehen (siehe Werte oben).

Volker
Socke
Bronze
 
Beiträge: 786
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Lanzi67 » 05.02.2018, 19:09

Hallo
Messe mal bitte deinen anlenkhebel auf der daumenwelle, bei der 15mm Pumpe ist er von Mitte zu Mitte ca. 55mm, deiner müsste dann kürzer sein bei der kleinen Pumpe
Gruß lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Bronze
 
Beiträge: 719
Registriert: 08.02.2007, 15:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon gft » 05.02.2018, 20:48

Auch wenn hier ja genügend Spezi`s rumrennen, kann ich nur nochmal an meinen Beitrag von den letzten Tagen erinnern,....

Wenn ein kleiner Bulldog im Leerlauf echte 3,5mm Pumpenhub bei einer 8mm Pumpe hat, ist das einfach zu viel!!!!
Dies vor allem wenn man bedenkt das ein Motor mit mehr als doppelt so großem Hubraum
bei gleicher Pumpe mit 2,7 mm, also etwa 0,040ml weniger Sprit klar kommt! Wie gesagt, Sollwert ist 1,3-1.5mm, sprich etwa 0,060-0,075ml!

Wie die 3.5 mm zustande kommen, ob falscher Hebel, falsch eingestellter Regler oder wie auch immer ist dabei vollkommen egal! Zudem bringt der einzig mögliche falsche Hebel, also der zur 15ér Pumpe wenn überhaupt zu wenig und nicht zu viel Grundhub an der Daumenwelle! Dies hat Einfluss auf die Regelcharakteristik aber nicht auf einen Grundlauf oder Lastannahme!

Wenn die 0,175 ml wirklich eingespritzt werden, und damit nur ein Leerlauf erzielt wird, so muss der Bock rauchen wie blöd nach unverbranntem Sprit und gleichzeitig Ruß!

Tut der das nicht, dann wird der Pumpenhub nicht 1:1 in Kraftstoff an der Düse umgesetzt, also suchen warum! :kratz:

Düse raus, Leitung wieder dran, Messbecher drunter, messen was nach beispielsweise 10 Umdrehungen mit den 3.5 mm Hub dann ankommt,...

Mögliche Fehler sind wie schon gesagt, Luft die kompimiert wird, undichte Ventile, undichter Stößel, klemmender Stößel, Fehler in der Versorgung der Pumpe usw,..
Blöde Frage, wurde bei dem Lötnippel der Druckleitung der richtige mit der Vertiefung für die Druckfeder genommen, so das das Druckventil richtig arbeiten kann?

Gruß,
Dieter
gft
Benutzer
 
Beiträge: 56
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Rohoelzuender » 05.02.2018, 21:17

Hallo,

Die Theorie mit "zuviel Sprit und läuft deshalb nicht" kann nicht sein. Ein Motor der eventuell den Sprit aus dem vollgelaufenen Kurbelgehäuse ansaugt bekommt dabei zig- hochdrei mal mehr Spritmenge, als eine falsche Pumpe-Regler- Keil oder sonstwas Kombination mit einem Einspritzvorgang in den Glühkopf bekommen würde. Und? Bleibt ein Motor der den angesaugten Sprit aus dem Kurbelgehäuse bekommt stehen? Nein! Qualmen tut er wie Bolle, ja. Und mit dem hochdrehen hat er auch keine Probleme. :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon gft » 05.02.2018, 22:15

Die Theorie "zu viel Sprit und läuft deswegen nicht" behauptet hier kein Mensch! :evil:

Behaupten kann man durchaus, das mit den aus 3,5mm sich theoretisch ergebenden Kraftstoffmengen und einem Erzielen von nur Leerlauf damit zu viel Sprit zur Drehzahl eingespritzt würde, also ein Großteil des Kraftstoffes unverbrannt wieder raus kommt und nicht in Leistung umgesetzt würde! Das würde nur gehen, wenn nicht verdampft wird, die Kompression schlecht ist oder kein Sauerstoff zur Verbrennung zur Verfügung stehen würde, oder Auspuff verstopft! All diese Faktoren führen zwangsläufig zu Rauch in irgendwelchen Farben! :!: :idea:

Soweit aus den vergangenen Beiträgen zu entnehmen ist, ist Rauch nicht existent, also sind all diese Dinge eigentlich auszuschließen,.....

Der Motor des Glühkopf besitzt zur Regelung nicht einmal eine Drosselklappe, sprich die Luftseite der Verbrennung ist ungeregelt, er arbeitet bis zur Rauchgrenze IMMER mit Luftüberschuß in der Verbrennung! Die Drehzahl wird ausschließlich auf der Kraftstoffseite der Verbrennung geregelt und wenn`s nicht raucht und die Drehzahl bzw "Gasannahme" schlecht ist, dann liegt das am Kraftstoffmangel, fertig!

Wenn nun bei laufendem Motor 3,5mm Hubhöhe an der Pumpe selber wirklich notwendig sind, um Leerlauf zu erzielen, dann stimmt da was nicht!
Dann kann bei einer Erhöhung des Pumpenhubes durch den Gaskeil die Reaktion des Motors auch nur unzureichend sein, denn die Motorleistung ist ja ausschließlich von der Kraftstoffmenge abhängig!

Der Basishub von 1,3 - 1,5mm gem Handbuch müssen reichen, um bei jeder Situation einen Leerlauf sicher zu halten, der Regler verschiebt die effektive Hubhöhe nach Erreichen seiner Regeldrehzahl im Leerlauf zwischen dem Basiswert und Nullförderung irgendwo in einen Bereich den der Motor braucht um die Drehzahl zu halten,....

Solange der Motor mit einer effektiven Hubhöhe am Pumpenstößel von Maximal 1,3 - 1,5mm (bei laufendem Motor) nicht wenigstens einen erhöhten Leerlauf rauchfrei hin bekommt, kann der Fehler nur in dem Bereich Pumpe bzw Kraftstoffversorgung zu suchen sein, ist zumindest meine Meinung!

Gruß,
Dieter
gft
Benutzer
 
Beiträge: 56
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Rohoelzuender » 06.02.2018, 11:28

Hallo,

Wenn der Motor mit 3,5mm Pumpenhub im Leerlauf ja wenigstens dauerhaft weiterlaufen würde. Das wäre ja schon mal was. Problem ist da ja schon, dass er nach kurzer Zeit stehen bleibt. Stellt man jetzt einen Basishub von 1,3 bis 1,5 mm ein würde ich vermuten, dass er damit überhaupt nicht mehr läuft.

Ohne Bilder ist das aber auch alles etwas unnötig schwierig. Der nächste Schritt für Moordüwel wäre jetzt mal einige detailierte Bilder hier einzustellen.

Ach so, ganz "merkwürdige" Frage: Der Glühkopf ist aber auf korrekter Temperatur? Man sieht das manchmal auf Treffen wenn die Hektiker und Schauspieler nach einer Minute schon am Lenkrad reißen und weil er nicht gleich anspringt erstmal 10 Hübe Sprit hinterher geben....So wird das natürlich nichts. :wink:

Frage: Wenn der Motor mit 3,5mm Pumpenhub im Leerlauf stehenbleibt, ist dann die Heizlampe währenddessen noch unter dem Glühkopf am fauchen oder ist der Motor da schon "auf sich allein gestellt"? Selbe Frage stellt sich für den Betrieb bei Vollgas.

Einfach mal beide Prozeduren durchspielen. Beim ersten mal Motor nur mit Heizlampe laufen lassen, beim zweiten mal ohne Heizlampe. In beiden Versuchen mal die Zeit messen wie lange es dauert bis der Motor stehen bleibt (Leerlauf bis Stillstand) und wie lange es dauert vom Leerlauf bis Enddrehzahl.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Moordüwel » 06.02.2018, 21:29

Moin
Vorgeheizt wird der Heinrich ordentlich, nach längerer Laufzeit ändert sich nichts.
Bei 3,5 mm Pumpenhub läuft er mit ca. 350 1/min. auf Leerlaufmarkierung.
Unter 3,5 mm (unter Leerlaufmarkierung) geht er langsam aus.
Nils
Das machen wir immer so !
Ich war das nicht !
Benutzeravatar
Moordüwel
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 18.09.2008, 20:50
Wohnort: Kremper Marsch

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon paul » 07.02.2018, 09:17

Moin Nils
moin Schraubergemeinde!

Auch wenn's mir schwerfällt mich einem Vorredner anzschließen, muss ich das hier tun. (Moin Dieter)

Dieter hat absolut Recht. Du hast mit 3,5mm mehr rund das doppelte eines normalen Pumpenweges im Stand.
Der Heinrich müsste qualmen oder mehr zeigen als das, was er tut.
Die 3,5mm sind nur der mechanische Weg. Was da wirklich an fossilem Brennstoff im Brennraum ankommt wissen wir nicht.

Mach wirklich mal die Sache mit dem Messbecher über den Weg den Motor zu drehen
Dann weißt du, was wirklich in dem Patienten ankommt

Die letzten Beiträge gingen alle Richtung Spritversorgung und weg vom Regler.

Jetzt wird's wild:

Stopfen raus, Kerze raus, Düse raus
Elektromotor mit Riemen angedockt oder mit nem Adapter auf ne Zapfwelle und mit nem Handtachometer die Drehzahl überwachen ( 2. Mann natürlich ) Mist.. geht auch mit ner Dame ;-)
Dann vorne die eingespritze Menge checken. Bzw nach gemachten z.B. 100 Umdrehungen die Menge pro Verbrennung ausrechnen
Dieter und ich sind nicht die Einzigen, die sich sicher sind, dass da was nicht stimmt.

Munter bleiben

Paul
Benutzeravatar
paul
Bronze
 
Beiträge: 197
Registriert: 10.02.2006, 09:44
Wohnort: 48157 Münster

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Moordüwel » 07.02.2018, 13:31

Moin
Wieviel Diesel braucht er denn, damit er mit Standgas läuft ?
So als Anhaltswert.
Nils
Das machen wir immer so !
Ich war das nicht !
Benutzeravatar
Moordüwel
Benutzer
 
Beiträge: 79
Registriert: 18.09.2008, 20:50
Wohnort: Kremper Marsch

Re: 3506 nimmt kein Gas an

Beitragvon Dieter.J. » 07.02.2018, 19:39

Moin, moin!

ich hab meinen 9506 mal mit 5 Liter Disel laufen lassen: bis der ausging etwas mehr wie 3 Stunden. So 1,6 Liter in der Stunde für Standgas also.

Grüße
DidiJ.
Dieter.J.
Bronze
 
Beiträge: 475
Registriert: 08.08.2008, 21:21

VorherigeNächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste

cron