Titel

 

 

Boschöler undicht / tropft D3506

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon bulli07 » 12.07.2009, 17:53

Hallo bei meinem D3506 bekomme ich den Boschöler nicht dicht. Es tropft immer Öl aus dem inneren heraus. Der Deckel des Ölers ist mit 2 Muttern festgeschraubt, ist das normal das immer Öl im Deckel steht, bekommt man den Deckel irgendwie dicht ?
Schaut doch mal auf meine Homepage unter:
www.Lanz-Bulldog-Schlepper.de
Über Anregungen im Gästebuch würde ich mich sehr freuen.
Benutzeravatar
bulli07
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 15.01.2007, 13:55
Wohnort: NRW

Beitragvon Dieter.J. » 12.07.2009, 20:19

Moin moin,

das Öl hinter dem Deckel ist normal. Das drückt sich an den zwei Schrauben oder der Kappe vorne heraus. Da muss man abdichten.

Grüße Didi
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 459
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Beitragvon bulli07 » 12.07.2009, 20:24

Und wie und womit dichtet man die Kappe ab ??
Schaut doch mal auf meine Homepage unter:
www.Lanz-Bulldog-Schlepper.de
Über Anregungen im Gästebuch würde ich mich sehr freuen.
Benutzeravatar
bulli07
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 15.01.2007, 13:55
Wohnort: NRW

Beitragvon bulli07 » 13.07.2009, 07:52

Habe mir die kappe nochmal angesehen, ist da original eine Dichtung verbaut ? Könnte man den Rand auch mit elastischer Dichtmasse abdichten ?
Schaut doch mal auf meine Homepage unter:
www.Lanz-Bulldog-Schlepper.de
Über Anregungen im Gästebuch würde ich mich sehr freuen.
Benutzeravatar
bulli07
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 15.01.2007, 13:55
Wohnort: NRW

Boschölr leckt

Beitragvon Lipper » 13.07.2009, 08:29

Hallo,
frag Herrn Seiberl Tel 06484/890342
Gruß Lipper
Lipper
Lipper
Benutzer
 
Beiträge: 44
Registriert: 07.11.2006, 11:08
Wohnort: 32689 Kalletal

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon weini » 11.11.2017, 20:58

Hallo Bulli,

wie hast du damals deinen Boschöler dicht gebracht?
Meiner zeigt die gleichen Symptome!
Hast du ihn überholt, oder hat eine Abdichtung gereicht?
Es ist einfach nervig, wenn man nach einer Ausfahrt immer einen Eimer unter das Kurbelgehäuse stellen muss,
um sich die Garage nicht zu versauen.

MfG Weini
weini
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 21.12.2009, 18:48
Wohnort: Dietelskirchen

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 11.11.2017, 22:34

Hallo
Der Blechdeckel kann man mit Silikondichtmasse abdichten, das mach ich mal immer so. Die Welle im Blechdeckel auch mit einem Oring abdichten.
Ebenso steche ich in den Regulierkolben für die Regelbare Zylinderschmierung eine Nut für einen Oring ein. Dann ist der Öler relativ dicht.
Aber es ist fast nicht möglich das man ein Boschöler komplett dicht bekommt. Das liegt einfach an der Konstruktion.
Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 84
Registriert: 14.08.2010, 21:13
Wohnort: Allgäu

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon weini » 13.11.2017, 19:26

Servus,

zunächst Danke für deine Antwort.
Also das heißt die einzelnen Pumpenstössel dicht zu bekommen ist fast unmöglich, oder?
Stattdessen versucht man die resultierende Leckage durch
Abdichten des gesamten Ölers im inneren zu halten!
Sehe ich das richtig?
Drückt das Öl dann nicht selbst raus, wenn der Öler voll ist?
Mfg Weini
weini
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 21.12.2009, 18:48
Wohnort: Dietelskirchen

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 13.11.2017, 20:48

Hallo,
Wenn der Deckel innen dann voll ist, wird etwas Öl schon an der Vorpumpwelle austreten. Den O-Ring mach ich nur an dem Regulierkolben rein, der 90Grad zum Pumpenkolben für den Zylinder sitzt. Da ist ja dann das Öl in dem Bereich wo es zum Kolben gepumpt wird.
Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 84
Registriert: 14.08.2010, 21:13
Wohnort: Allgäu

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon weini » 13.11.2017, 21:10

Dann werde ich das Teil mal zerlegen und schauen was sich machen lässt. Das mir dem O-Ring werde ich auf alle Fälle auch machen.
Danke für die guten Tipps.
weini
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 21.12.2009, 18:48
Wohnort: Dietelskirchen

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon weini » 02.12.2017, 11:55

Servus Zusammen,

habe nun den Regulierkolben mit einem Einstich versehen und einen O-ring montiert. Dann den Öler wieder zusammengebaut. Der Regulierkolben ist leichtgängig, d. h. die Feder schiebt ihn locker in Richtung Pumpenkolben.
Als nächstes wollte ich den bereits montierten Öler einstellen.
Angefangen habe ich mit der Zylinderschmierung. Der Öler hat vor dem Zerlegen mit den Einstellwerten nach Heindl funktioniert.
Nun ist es so, dass bei Standgas (Nadel zeigt auf Markierung) ca. 1,5ml anliegen. Das ist ja O.K. Dann Vollgasstellung: nur 4,5ml!?
Habe dann den Sicherungsdraht des Kolbens entfernt und die Schraube soweit hineingedreht bis ich bei Vollgas 14ml hatte. Dann Standgas kontrolliert:
8ml! Ich bin etwas verzweifelt! Habe ich irgendwas verkehrt zusammengebaut? Geht ja fast nicht!

Habt ihr irgenwelche Tips, Anregungen, Lösungsmöglichkeiten für mich? Ich weis nicht mehr weiter!
Vielen Dank im Vorraus!

MfG Weini
weini
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 21.12.2009, 18:48
Wohnort: Dietelskirchen

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon gft » 02.12.2017, 14:31

Tag auch aus dem Münsterland alle zusammen,.
Das geschilderte Problem kenn ich nur zu gut, den Heindl auf den Knieen liegend, kurbeln wie blöd und doch nicht in Wertung zu bekommen,.....
Ich hatte es schon auf gegeben und erst andere Dinge gemacht und dabei eher zufällig das Problem gelöst!
Die Keils liegt darin, das am Regelkolben für die Ölmenge des Kolbens der ganze Weg gebraucht wird und nicht nur die Strichmarkierung zählt! Abstellen bedeutet Zeigerfuss links anliegend an der Gehäusekante, Vollgas liegt der Zeigerfuss rechts an, Leerlauzraste ergibt sich, bei mir etwas links von der Marke, was durch Nachbiegen der Zeigerspitze passend gemacht wurde! Dann nach Heindl die Rasten eingestellt und beide Mengen passten prima!!!!!
Aber wie kommt man da hin,......
Das geht nur, indem das gesamte Gasgestänge auch nach Heindl eingestellt wird, beginnend mit Abstellanschlag des Gsskreuz am Kurbelgehäuse, dann weiter nach unten via Gabelkopf und auch verdrehen der Regelwelle!
Ich hatte allerdings die Kupplung runter, was die Sache natürlich erleichtert, je nach dem was notwendig ist, einzustellen?!
Ist viel hüpferei
gft
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 02.09.2017, 15:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon gft » 02.12.2017, 14:44

Rund um den Motor, links, rechts, oben, unten aber geht und kaum zu glauben, irgendwann passt dann alles irgendwie doch! Mein Motor ist ein 45 Ps Nachkrieg mit komplett er Abstimmung auf 55 Ps auf Regler, Gaskeil, Ölpumpe usw!
Der Motor hat nun mit neuem Pleuellager etwa gute 500 km gelaufen, Stunden nicht gezählt! Keine Probleme, kein Qualm oder Sommersprossen, bei Fahrbetrieb beide Peilstäbe etwa gleich und Ölverbrauch etwa 1 Liter auf 20 Liter Diesel,....
Das find ich persönlich ganz ok, hab noch keinen gefunden der das bestätigen kann oder sagt, passt nicht,......
Ich hoffe, das hilft einigen ein wenig,.....
Gruß, Dieter
gft
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 02.09.2017, 15:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon weini » 03.12.2017, 13:34

Hallo Dieter,

danke für deine Antwort.
Ich muss gestehen, ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, die "Nadel" mit dem Reguliergestänge etwas nach unten zu drehen. Habe nämlich auch bemerkt, dass der "Regelbereich" des Regulierkeils schon weit unterhalb der Leerlaufmarke beginnt, aber schon kurz oberhalb der Marke aufhört.
Ich hoffe, alle verstehen, was ich meine.
Da die Kupplung sowiso herunten ist, werde ich das als nächstes probieren.
Ich frag mich halt nur, wieso ich das Problem vor dem Zerlegen des Ölers nicht hatte.

MfG Weini
weini
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 21.12.2009, 18:48
Wohnort: Dietelskirchen

Re: Boschöler undicht / tropft D3506

Beitragvon gft » 03.12.2017, 16:01

Was ist mit deiner Feder an der Ölpumpe?
Die wird ja wohl vorhanden sein und stark genug, die immer vorhandenen Spiele im Regelgestänge auszugleichen????
Nicht das du dort einem Phantom nachjagst nur weil die zu schlapp ist und vielleicht im Gestänge was hängt?????
Ist nur so ne Idee,.....

Wie gesagt beim Gas war bei mir alles verstellt und dadurch ergaben sich ganz komische Winkel im Ölergestänge, so das der Öler garnicht könnte wie er sollte!

Am Regelkolben des Öler sieht man, wann der sich anhebt und beginnt die Mengen zu erhöhen. Das müsste eigentlich der Strich sein! Somit liegt Leerlauföl direkt vor dem Punkt des Anhebrnd des Regelkolben, zumindest von der Logik her. Ich hab die Nadelspitze entsprechend zurecht gerückt wei man später zu Kontrollzwecken die Regelkolbenposition kaum sehen kann,.....

Wie gesagt, hatte von Lanz keinerlei Plan und ne total vermurkste Kiste erworben, aber man wächst mit den Aufgaben und so langsam komm ich dahinter wie die sich das damals gedacht haben,...
Die Feuerprobe ist zumindest bestanden.
Gruß Dieter
gft
Benutzer
 
Beiträge: 9
Registriert: 02.09.2017, 15:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste