Titel

 

 

Federbruch an der Daubenwelle

Bulldog, aber nicht Lanz

Federbruch an der Daubenwelle

Beitragvon allgaier22s » 21.03.2014, 22:07

Ein hallo mal in die bulldog Gemeinde
Habe siet einigen Jahren einen Ursus c451,den ich selber wieder aufgbaut habe,und fleisig auf achse damit bien.
Meine frage in die Gemeinde der Schlepperfeunde ist.
Bei der ausfahrt hate sich das gasgetänge (handgas) verender, und es klapperte was auf der Kupplungsseite,
als ich wieder mit den schlepper im Schuppen war.machte ich Verkleidun der kupplungssiete ab, und muste veststellen
das die Feder am Pilzkopf gebrochen ist,dei hatte ich bei der aufarbeitung erneuert.
Könnte es sein das es eine Material feler ist, oder Könnte es auch eine andere ursache hien deuten.

Ps. habe leider eine Rechtscheibeschwäche.
Mit freundlichen Schleppergruß
allgaier22s
allgaier22s
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.08.2010, 17:47

Re: Federbruch an der Daubenwelle

Beitragvon Lanzi67 » 22.03.2014, 15:31

Hallo!
Das kann durchaus am Material liegen. Ich habe bei meinem Ursus die Feder durch eine Distanzhülse ersetzt, also alles starr gemacht und die Hubbegrenzung ausgebaut. Mit dieser Lösung bin ich sehr zufrieden und funktioniert einwandfrei und er darf bei großer Beanspruchung auch mal die schwarze Flagge am Auspuff hissen.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Platin
 
Beiträge: 737
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Federbruch an der Daubenwelle

Beitragvon allgaier22s » 22.03.2014, 17:59

Hallo Schleppergemeinde,

habe heute die Schadhafte Feder ausgebaut. War alleine eine ganz schön große Arbeit ( wegen Schwungrädern und so ).
Nach ca. 2 stunden hatte ich es endlich ausgebaut. Sieht wirklich nach einem materialfehler aus. Anbei noch ein Bild der Daubenwellenfeder.

meine Frage: Kann man die hintere Vernietung am Ring vom Pilz verschweissen? So dass die neue Feder wieder ihren Dienst verrichtet.

Desweiteren: Hat jemand noch so eine feder auf Lager?

Im Voraus schon mal danke.

Gruß allgaier22s
Dateianhänge
IMG0101A.jpg
Daubenwellenfederbruch
IMG0101A.jpg (29.98 KiB) 7092-mal betrachtet
allgaier22s
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.08.2010, 17:47

Re: Federbruch an der Daubenwelle

Beitragvon Lanzi67 » 22.03.2014, 19:32

Hallo!
Wie meist du das mit der hinteren Vernietung am Ring vom Pilz verschweißen? Willst du den Pils mit dem Hebel verschweißen? Wenn ja, dann kannst du gleich alles starr machen und die Hubbegrenzung rausschrauben. Hast du aber die Hubbegrenzung eingebaut dann muß der Daumen unbedingt gefedert sein sonnst gibt irgendwas in der Regelmechanik nach.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Platin
 
Beiträge: 737
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Federbruch an der Daubenwelle

Beitragvon allgaier22s » 22.03.2014, 20:35

Hallo Lanzi

Der Pilzkopf geht mit der Führung durch den Hebel,also hinten wo der Stift raus kommt wird eine Scheibe aufgeschoben.
Diese war am Ende umgebörtelt, diese Stelle werde ich wenn die neue Feder da ist verschweißen,so dass der Hebel seine Funktion erhält.
Gruß
allgaier22s
allgaier22s
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.08.2010, 17:47


Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste