Titel

 

 

Schraubensicherung Differential

Bulldog, aber nicht Lanz

Schraubensicherung Differential

Beitragvon salmane » 10.02.2014, 22:36

Hallo zusammen,

die Schrauben am Differentialzahnkranz (Ursus) sind ja eigentlich mit Sicherungsdraht gesichert. Müssten da nicht auch Splinte gehen bzw. sogar die bessere Lösung sein? Bevor Mutter oder Schraube rausfallen, ist der Draht doch eh durch und erfüllt dann die Funktion als Verliersicherung nicht mehr :?
Was für einen Draht nimmt man eigentlich am besten?

Gruß, Mark
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke.
Benutzeravatar
salmane
Benutzer
 
Beiträge: 31
Registriert: 07.12.2012, 13:38
Wohnort: 09126 Chemnitz

Re: Schraubensicherung Differential

Beitragvon Rohoelzuender » 11.02.2014, 09:54

Hallo,

Draht ist die sicherste Lösung. Wenn vorschriftsmässig verdrahtet geht der Draht nicht kaputt und es fallen auch keine Schrauben raus. Normalerweise sind immer mindestens zwei Schrauben zusammengedrahtet.

Als Alternative bietet sich flüssige Schraubensicherung mittelfest an. Weil das Gewinde dazu aber penibelst entfettet sein muss ist das mitunter nicht einfach und sicher in der Anwendung. Optimal ist beides zusammen. Schraubensicherungsmasse plus Sicherungsdraht. Zum einfachen entfetten der Gewinde eignet sich Bremsenreiniger gut. Darauf achten, dass nicht von oben wieder Öl in die Gewinde läuft. Am besten das ganze Differential in eine Wanne legen und kompett entfetten.

Der Draht sollte elastisch sein, damit man den gut verzwirbeln kann. Steifer Draht bricht zu schnell. Ausprobieren.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Schraubensicherung Differential

Beitragvon salmane » 11.02.2014, 22:03

Hi,

danke für die Antwort.
Ich denke, als Abdrehsicherung für die Mutter wären Splite sicher völlig ausreichend. Aber wahrscheinlich geht es hier doch eher um den "nach fest kommt ab" :D Schadensfall, und bei einer gerissenen Schraube macht der Draht tatsächlich wieder Sinn, damit die Teile dann nicht zwischen die Zähne kommen.

Hat jemand manchmal eine Materialnummer oder ein konkreten Händler, wo man so einen festen und zähen(2 mm) Draht bekommt, den man auch noch Verdrillen kann?

VG, Mark
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke.
Benutzeravatar
salmane
Benutzer
 
Beiträge: 31
Registriert: 07.12.2012, 13:38
Wohnort: 09126 Chemnitz

Re: Schraubensicherung Differential

Beitragvon hirtetheo » 11.02.2014, 23:35

Halli Hallo,

ich wollte nur mal kurz anmerken, dass man eine Verdrahtung durch eine Mutter mit einer anderen Mutter verbindet,
so das sie sich links herum nicht mehr lösen kann (Rechtsgewinde) Dort wird nur die Mutter durchbohrt!
Dies wird dort angewendet wo die Schraube sich nicht verdrehen kann da sie gesichert ist oder als Stehbolzen fest eingeschraubt ist.

Mit Splinte sichert man Schrauben und Kronenmuttern so das sich weder die eine noch die andere Komponente lösen kann.
Dort wird Mutter an einer Zacke der Krone und Schraube durchbohrt und der Splint eingesetzt. :)

Gruß Hirte
Komisch, kaum macht man`s richtig klappt`s
Benutzeravatar
hirtetheo
Bronze
 
Beiträge: 69
Registriert: 08.08.2010, 11:39
Wohnort: 57250 Netphen

Re: Schraubensicherung Differential

Beitragvon Lanzi67 » 12.02.2014, 13:40

Hallo!
Der Draht den Eisenflechter verwenden sollte auch zum sichern der Schrauben verwendet werden können, dieser ist ausgeglüht und lässt sich gut verdrillen.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Platin
 
Beiträge: 737
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Differential, Profilverschiebung, Schleifen

Beitragvon salmane » 24.02.2014, 22:09

Hallo zusammen,

erst einmal besten Dank für eure Hinweise. Der Vorbesitzer hatte 2 mm-Draht verwendet und den nur durch die einzelnen Löcher gezogen, ohne die Schrauben miteinander zu verbinden. Deshalb war ich etwas verunsichert wegen der Sinnhaftigkeit dieser Schraubensicherung. Letztendlich habe ich mich für 1.2 mm VA-Draht entschieden, 2mal durhgezogen und die dritte Runde verdrillt. Sieht/sah ganz ordentlich aus. (Jörg, vom Stahlbauerdraht hatte ich gerade nur rostige Reste da).

So, alles wieder drin und Achstrichter dran, nur dummerweise hat der neue (gebrauchte) Differential-Zahnkranz eine derart große Profilverschiebung, dass man schon beim normalen Drehen an der 4. Getriebewelle die Zahneingriffsstöße nicht nur hören, sondern sogar spüren kann - selbst mit kaltem & zähem Werkzeugmaschinen-Getriebeöl. Geht also so ganz offensichtlich nicht...hatte mich so richtig satt :beifall:

Jetzt muss ich mir erst einmal Plan B überlegen: entweder doch den alten Diff-Zahnkranz schleifen lassen oder ein neues Ritzel für die 4. GW mit entsprechender Profilverschiebung anfertigen, wobei letzteres wohl echt schwierig werden sollte, weil ich momentan keine Idee habe, wie ich die notwendige Profilverschiebung mit einigermaßem vertretbarem Aufwand (also ohne Ausbau Diff-Block) rausbekomme.

Modul 6 stimmt doch hier?
Jörg, kennst du jemanden aus der Nähe, der Differentiale schleift? Fissek aus Obermylau?

Gruß, Mark
Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke.
Benutzeravatar
salmane
Benutzer
 
Beiträge: 31
Registriert: 07.12.2012, 13:38
Wohnort: 09126 Chemnitz

Re: Schraubensicherung Differential

Beitragvon Lanzi67 » 25.02.2014, 19:35

Hallo Mark!
Das mit dem Schleifen wer sowas macht weis ich nicht, kann morgen mal nachfragen.
Mal so ne Idee, wenn du das Zahnrad drehst wie sieht es dann aus? Weis nicht ob das geht glaube aber schon vielleicht ist dann der Versatz wie auf dem Zahnkranz.

Gruß
lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Platin
 
Beiträge: 737
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge


Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste