Titel

 

 

Auspuffgeräusch Ursus C451

Bulldog, aber nicht Lanz

Re: Auspuffgeräusch Ursus C451

Beitragvon RT-andreas » 24.03.2013, 18:41

Och soo tragisch ist die Sache mit den Gaswechseln eigentlich nicht, heutzutage mit die Computers schon garnicht.
Klar, ein 2T hat definierte Spülzeiten und damit ein Optimum bei einer Drehzahl wo eben die Sache richtig "schwingt" . Ist der Auslaß für volle Leistung bei hoher Drehzahl ausgelegt kann es sien, dass der Leerlauf mindestens bei 4000 liegen muss drunter geht nix, selbst erfaheren mit alten 50er Mopeds. ist der Motor für Durchzug von unten gebaut geht obenrum nichts da wird er sozuagen gedrosselt weil die Menge gas eben nicht in so kurzer Zeit raus/rein kann. Da kann es durchaus sein, dass man mit etwas weniger Drehzahl eigentlich garnix an Leistung verschenkt.
Drosselklappen im Puff kaschieren bei manchen Motoren eben solche Fehlauslegungen. Deht z.B. ducr riesen Auslassfenster viel gas verloren kann eine Drossel durch den erzeugten Gegendruck vom Abgas die Spülluft vom Kurbelgehäuse her unter wenige Druck einströmend derart "behindern", dass der Motor nicht allzuviel davon verliert und doch noch ~vernünftig läuft. Optimal ist das aber nicht nur ne Krücke weil es anders garnicht tut und jeder es bemerkt. z.B. Leerlauf risen Auslaß, da geht der Kolben sooo langsam hin und her, dass die frische Luft weitgehend weg ist bevor der Auslaß wieder schließt. Also Klappe zu riesen Gegendruck und es bleibt dann doch noch genug Frisch un Altgas im Zylinder damit der Motor rundläuft.....
Spülverlust ist immer schlecht, nur unterschiedlich teuer. Ohne Luft=Sauerstoff kein Feuer, ohne dieses keine Leistung. Ob da nun nur Luft oder Luft + Benzin verloren geht spielt nur bei den Kosten ne Rolle, bei der Leistungseinbuße dagegen iste s egal. Also Benziner oder Einspritzer mit Spülluft/Gemischverlust sinkt die Leistung ab. Von daher sollte man das schon weitmöglichst begrenzen.
Da kommen dann auch die Verdrängerkörper wieder mit ins Spiel durch höheren Druck im KG erhöhen sie auch die Gaswechselgeschwindigkeit und das kann dann wieder bei gegebenen Auslaßzeiten enorm was bringen und u.U. die Drossel/Pralteller überflüssig machen...oder auch nicht, reine Abstimmungssache.
Sehr viel Theorie dazu kann man bei den Modellbauern und den Glühzündern bekommen. Da es nur um Schwingungen geht ist das Zylindervolumen für die Rechnung völlig egal und man kann es 1:1 übernehmen - bis auf die Querschnitte :mrgreen: :mrgreen: die sollten Lanztypisch ausfallen.

Gruß
Andi
RT-andreas
Gold
 
Beiträge: 389
Registriert: 09.02.2006, 23:06
Wohnort: KA

Re: Auspuffgeräusch Ursus C451

Beitragvon GTfan » 25.03.2013, 09:32

Warum haben manche Bulldogmotoren eine drehbare Auspuffklappe? Nur aus Jux wurden die doch nicht eingebaut?

Und warum wurden die bei sehr vielen Bulldogs wieder außer Betrieb genommen und die Hebel festgeschweißt? Vermutlich auch nicht aus Langeweile...

Wenn man ganz tief gehen will:
In der aktuellen Forschung zum Thema Verbrennungsmotoren (auch, aber nicht nur Viertakter) ist der Strömungsverlauf im Brennraum (laminare Gebiete, turbulente Gebiete) ein sehr großes Thema. Man lernt dort gerade sehr viel, viele Lehrbücher lassen sich mit den aktuell dort erlangten Erkenntnissen so nicht mehr verkaufen.
Noch ist man dort am beobachten und versucht neue Formulierungen und Definitionsbereiche zu finden, was sich aber als nicht so ganz einfach erweist. Die Wissenschaftler sind selbst grad am staunen über die Ergebnisse!
Was man bei der Erprobung der AGR mit homogener Selbstzündung beim Benziner doch so alles nebenbei findet...

mfg
Fabian
GTfan
Silber
 
Beiträge: 156
Registriert: 14.05.2012, 17:43

Re: Auspuffgeräusch Ursus C451

Beitragvon Hansdampf » 15.04.2013, 10:37

Hallo!

Ich hatte am Wochenende einen Test mit dem Auspuff eines Bekannten gemacht. Seinen Lanz Auspuff vom 35er hatte ich an meinen Bulldog geschraubt. Der Lanzauspuff hatte auch das Prallblech drinne. Das Auspuffgeräusch war ein anderes, aber mindestens genauso laut. Mit einem Phonmesser hatten wir im Abstand von 5 Metern beide Auspuffe vergleichen. Bei Standgas von etwa 250 Umdrehungen lagen die Werte bei 90 bis 92 db. Und kein Unterschied ob Lanz oder Ursus. Also macht der Auspuff selbst nichts aus. Ich muß aber auch sagen das der Motor von meinem einen sehr frischen Eindruck macht und sehr gut zieht.

Grüße,

Hansdampf
Hansdampf
Bronze
 
Beiträge: 82
Registriert: 07.11.2012, 13:23

Re: Auspuffgeräusch Ursus C451

Beitragvon Chicken » 15.04.2013, 17:09

Hallo!

War da ein Funkensieb drinnen? Nach meiner Erfahrung bringt der Prallteller nur recht wenig, aber das Funkensieb mit seinen vielen aber sehr kleinen Löchern bringt ne deutlich merkbare Geräuschdämpfung.
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006
Lanz D9532

Ansonsten nur noch elektrisch unterwegs mit E-Auto, E-Motorrad. Strom wird zu 100 % selbst erzeugt.

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Platin
 
Beiträge: 814
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Re: Auspuffgeräusch Ursus C451

Beitragvon Dieter.J. » 16.04.2013, 18:51

Moin!

meiner hat 89Db und 92Db im Brief stehen. Standlaufgeräusch und Fahrgeräusch. Das ist normal beim Lanz oder Ursus. Wenn du nen frischen Motor hast mit guter Kompression sind die Dinger immer so laut. Mit enger Tutze was leiser. Und Funkensieb war erst nach 1948 ?!?

Grüße

DidiJ.
Dieter.J.
Gold
 
Beiträge: 494
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Vorherige

Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

cron