Titel

 

 

Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Hier können alle Themen diskutiert werden, die sich mit Lanz-ähnlichen Nachbauten jeglicher Art befassen.

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon cs » 26.10.2012, 23:20

Hallo Paul,

wäre schön wenn du mit diesem Argument der Neiddebatte aufhören könntest, soviel Unsinn tut schon fast weh ! Nur zur Verdeutlichung, es gibt hier keine Neiddebatte, auf so ein Ding sind hier die wenigsten "scharf".
Ein Original bleibt ein Original, eine Fälschung immer eine Fälschung !

Und natürlich kannst du nach deinem Gusto auch deinen Pampa und deine zwei anderen lackieren wie du willst, auch in rosa, es wäre mir wurscht (obwohl ich dann doch wohl zweimal hinschauen würde :mrgreen: ).
Ich sehe auch nicht wen ich hier persönlich beleidigt haben könnte, manche vertragen wohl die Wahrheit nicht.

Gruß
Christoph
cs
Bronze
 
Beiträge: 154
Registriert: 07.12.2009, 22:23

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Socke » 27.10.2012, 00:30

Sag mal, Christoph,
was hast Du geraucht, oder besser, was nicht?
Paul hat doch deutlich die Hand ausgestreckt (ob er es nötig gehabt hätte, ist nicht die Frage!!!!), warum willst Du unbedingt nachtreten?
Insgesamt habe ich das Gefühl, meinen Einwand weiter oben umsonst gemacht zu haben. Dann nur weiter so. Ohne mich
Socke
Bronze
 
Beiträge: 843
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon baeckermeister » 27.10.2012, 05:17

Danke Socke,

manche begreifen es nie.


Gruß
Paul
Benutzeravatar
baeckermeister
Bronze
 
Beiträge: 242
Registriert: 12.02.2006, 17:11
Wohnort: 85229

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon papafox » 27.10.2012, 11:35

Hallo Leute,

ich wundere mich schon einige Zeit, auf welchem Niveau manche Diskussionen in diesem Forum stattfinden. Anstatt ein Thema sachlich zu bearbeiten wird beleidigt und getreten.
Färbt die teils einfache Technik unserer Maschinen auf das geistige Vermögen seiner Besitzer ab, oder was ist der Grund für manche primitiven Kommentare.
Meine Meinung zum Thema: In anderen Oldtimersparten wie PKW oder Motorrädern wäre es eine Todsünde, ein Fahrzeug anders als im Originalzustand zu präsentieren. Nachbau von Originalteilen ok. Aber doch nicht z.B. einen Wankelmotor in einen 300er Mercedes einbauen.
So ähnlich kommen mir manche Ansichten zum Eilerumbau vor.
Wenn wir unserem Anspruch auf den Erhalt historischer Maschinen und Landtechnik belegen wollen, sollten wir auch bei weitestgehender Originalität bleiben. Unser Ansehen in der Oldtimerszene hängt doch auch davon ab was in wie wir uns in der Öffentlichkeit zeigen.
Was unter diesem Thema hier behandelt wird, sind Basteleien die in diesem Forum eigentlich nichts zu suchen haben.

Bin etwas in Sorge

Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 217
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Michel » 27.10.2012, 16:42

Re: Ursus gekauft
von Michel » 07.04.2011, 12:47

Hallo dieser Schriftverkehr stammt aus einen anderem Thread. Sinn war und ist der gleiche!

ich finde deinen "Lanzarus" super. Ich besitze selber einen Ursus aus Polen, an dem auch ein Lanz Steigrohr verbaut ist. Der Verkäufer hatte mir diesen nicht unter dem Vorwand, dass es ein Lanz Bulldog ist verkauft sonder hat mir gleich mitgeteilt, dass es sich um einen Ursus handelt. Er verschwieg mir auch nicht, dass mehr Nägel als Schrauben verbaut sind.
Ich habe ihn mir gekauft, weil ich Freude an diesen Fahrzeugen habe und nicht wie viele andere ein Statussymbole haben müssen. Jetzt könnte man aber sagen "na dann mach doch das Steigrohr anders", mir aber gefällt das eben und wie so mach anderer an einen Golf mit 75PS große Schweller und Spoiler verbaut so handhabe ich das auch bei meinen Traktoren. Ich habe auf einen Lanz Aulendorf D49 eine Sitzbank aufgebaut, gibts so original nicht, na und mir gefällt es eben. Ich bin aber auch der Meinung, dass der Verkauf eines Ursus als Lanz ein klarer Betrug ist. Aber darum geht es nicht. Aus der Ecke wo ich herkomme nimmt man das alles etwas lockerer, wir schreiben bei den umgebauten Ursus Traktoren immer auf dem Steckbrief: Umgebauter Ursus zum Lanz Bulldog. Wir nennen diesen immer Lanzarus.
Mach weiter so!!!!
Das war und ist meine Meinung! Ist schon traurig mit anschauen zu müssen wie hier sinnreich diskutiert wird, wo andere eine Hilfe brauchen.
Wer fragt wird gescheit,
wer nicht fragt ewig Dumm bleibt!

Mit Öligen Grüßen Michel
Benutzeravatar
Michel
Bronze
 
Beiträge: 256
Registriert: 15.02.2006, 13:37

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Rohoelzuender » 27.10.2012, 19:16

Hallo,

Wird vielleicht Zeit für eine eigene Rubrik hier im Forum: z.B."Replikas"

Dort dann am besten ein Zugang mit extra Passwort nur für wirklich Interessierte, die unter Gleichgesinnten in Ruhe und ohne Anfeindungen diskutieren können. Wer sich dann dort beleidigend äußert, verliert den Zugang zu dieser extra Rubrik. Die Diskussion sollte sinnvollerweise nicht in dem "normalen" Forum geführt werden. Könnte man soetwas realisieren?

War jetzt nicht ironisch gemeint!

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Michel » 27.10.2012, 19:33

Intoleranz
„Im Namen der Toleranz sollten wir ... das Recht beanspruchen, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“
Karl Raimund Popper (1902-94), brit. Philosoph u. Wissenschaftslogiker östr. Herk.
Querverweise: Toleranz, Großmut, Ideologe, Engstirnigkeit
Wer fragt wird gescheit,
wer nicht fragt ewig Dumm bleibt!

Mit Öligen Grüßen Michel
Benutzeravatar
Michel
Bronze
 
Beiträge: 256
Registriert: 15.02.2006, 13:37

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Franzm » 27.10.2012, 20:58

Hallo!

Es gibt Befürworter von Replikas. Okay, auch Besitzer solcher. Das eine Replika niemals ein Original ist, muss auch klar sein. Dafür kosten Replikas normal auch viel weniger. Man muss sich doch nicht gleich des Neids bezichtigen, wenn Kritik geäußert wird. Kritisieren könnte man, wenn eine Replika mit dem Baujahr eines Originals ausgezeichnet wird oder für Original verkauft würde.
Ich hatte vor zwei Jahren interesse an einem Eiler, aber original. Bei einem Traktorenhändler stand einer für 125000 zum Verkauf. Angeblich wäre der "topp", so der Händler. Nur etwas mit der Motorkupplung. Der Eiler war aber eine Katastrophe. Schon bei den zahlreichen Startversuchen und ein Qualmen ohne Ende. Fahren und Gangeinlegen fast unmöglich. Die Kiste war besser gesagt ziemlich zusammengeschustert und nichts vernünftiges dran gemacht worden. Das für 125000? Ich hatte mehr erwartet! Der Händler schien mir beim Starten mehr Angst als Vertrauen zu dem Bulldog gehabt zu haben. Nach viel Ahnung vom Bulldog sah mir das nicht aus. Eher krampfhaft schwätzige Versuche mir den zu verkaufen. Sofort klar, dass ich soviel für originalen "Topp Schrott" nie bezahlen würde.
Dann wurde mir ein neues Eilergetriebe bekannt, dass verkauft werden sollte. War das die Alternative? Der Besitzer hatte es Jahre zuvor für sich gekauft und einige Teile zusammengesucht. Das alles sollte unvollendeter Dinge wieder verkauft werden. Mit ziemlichem Verlust laut Besitzerangabe. Da wurde ich stutzig. Wer will gleich Verlust machen? Oder für mich die Gelegenheit zu einem günstigen "Eiler" zu kommen? Dann habe ich mir die ganzen benötigten Teile kalkuliert und behaupte, dass der mich fix und fertig mit Cabrio und Lackierung kaum weniger wie 100000 kosten würde, weshalb ich dann kein Interesse mehr hatte. Damit war mir das keine Alternative zu einem "originalen". Mittlerweile sind mehrere abgebrochene "Neueilerprojekte" bekannt. Warum das? Wie steht es um die Wertigkeit von "neu gebauten"? Ist es das Neue, was so vergänglich ist?
Ich glaube fast, dass viele "Eilerbauer" sehr naiv an ihr Projekt herangehen was Kosten und nötige Kenntnisse anbetrifft! Daher meine Frage ob 100000 reichen. Gibt es Erfahrungen? Danach zu fragen wird doch erlaubt sein. Wer ist an seinem Eilerprojekt gescheitert, auch wenn das keiner gerne zugibt...? Oder besser gleich 150000 beim Händler auf den Tisch legen?

Meine Entscheidung dann kein Eiler! Mein stink normaler Ackerluft mit ungefederter Achse ist mir lieber und macht mir immer noch den erhofften Spass :fahrer: Und wenn ich den ganzen Zank um die "Eiler" höre, ist so ein Ackerluft noch einiges sympathischer. Mir zumindest!
Die Anregung für ein Bulldog Replikaforum finde ich übrigens sehr gut!

Mfg.

Franz
Franzm
Benutzer
 
Beiträge: 82
Registriert: 20.10.2012, 18:27

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Lanzfahrer » 28.10.2012, 21:02

Hallo,
liebe Lanz Bulldog Besitzer, ich bin seit über 27 Jahren in der Lanzszene unterwegs. Ich habe mich langsam, es ist mir aber schwer gefallen, an die neue Art einen Lanzschlepper zu restaurieren gewöhnt. Es gibt bei den Glühkopf Bulldogs heute so gut wie keinen Schlepper der Original wiederaufgebaut wurde. Fast alle Ackerbulldog die ich kannte sind zu Ackerluftmaschinen mutiert, mit wenigsten auch noch schnellerern Getrieben wie die Originale Ackerluftbulldog. Der Teile Handel blüht seit dreisig Jahren und genau so lange werden die Glühkopfbulldogs umgebaut, aufgerüstet usw.. Vor 25 Jahren wollte jeder einen Toprestaurierten, dass bedeutete natürlich auch Lack und Chrom, schnelles Getriebe, 35er Bulldog mit 100er Kurbelwellen damit er mit 55er Drehzahl laufen kann usw. usw.. Anfang der 1990er Jahre habe ich dann bei einem Treffen zwei Brüder getroffen die sich darauf spezialisiert hatten aus Teilen von verschiedenen Bulldogs ein ganz original Patinabulldog herzustellen. Der Bulldog ein 55 PS Eilbulldog wurde damals von allen auf einem Treffen am Bodensee gelobt und beachtet. Heute steht er in einem Museum und wird weiter als toperhaltener Bulldog gezeigt. Obwohl die damaligen Besitzer jedem auf dem Treffen erzählt haben das der Bulldog nur aus Teilen zusammengebaut wurde. Seit der Zeit werden auch immer mehr der damaligen Toprestaurierten Maschinen zu ganz Originalen Bulldogs zurück gepuscht, mit natürlich Rost und allem was dazu gehört wenn der Zahn der Zeit an solch einer Maschine genagt hat. Und viele die hier im Lanz Bulldog Forum angemeldet sind wissen und tolerieren dies. Solche Bulldogs wie der 17er Halbdiesel von Gorden wären eigentlich ein schönes Ziel einer Restauration, den Bulldog einfach nur reparieren und nicht gleich noch einen neuen Typ daraus machen. Aber wie ich Anfangs schon geschrieben habe ich habe mich daran gewöhnt das es keine echten Originale mehr gibt.
Gruß
Lanzfahrer
Benutzer
 
Beiträge: 55
Registriert: 04.11.2008, 18:39
Wohnort: BA-WÜ

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon cs » 28.10.2012, 22:04

Hallo Lanzfahrer,

Aber wie ich Anfangs schon geschrieben habe ich habe mich daran gewöhnt das es keine echten Originale mehr gibt.
dies kann ich nachvollziehen, aber Ausnahmen bestätigen die Regel !
Zum Glück darf ich einen Glühkopf aus Familienbesitz mein Eigentum nennen der komplett original ist und nie lackiert oder sonst wie verschandelt wurde (okay, Anfang der 60'ger Jahre bekam der mal ein neues "Auspuff-Oberteil" weil ein Balken gerammt wurde und vor ca. 35 Jahren mal eine "gebrauchte neue Plane" von einem Marktstand fürs Verdeck).

Seit der Zeit werden auch immer mehr der damaligen Toprestaurierten Maschinen zu ganz Originalen Bulldogs zurück gepuscht, mit natürlich Rost und allem was dazu gehört wenn der Zahn der Zeit an solch einer Maschine genagt hat. Und viele die hier im Lanz Bulldog Forum angemeldet sind wissen und tolerieren dies.
Stimmt, aber "von Menschenhand hergestellter Rost" erkennt man gut ! Dies hat auch nichts mit einem Original oder einer echten Patina zu tun, eine Fälschung von einem Rembrandt oder van Gogh mutiert ja auch nicht durch "Nachpinseln" oder künstlichem Altern zu einem Original !

Mit freundlichem Gruß
Christoph
cs
Bronze
 
Beiträge: 154
Registriert: 07.12.2009, 22:23

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Heinrich.L » 29.10.2012, 10:43

Hallo Lanzfahrer.

Welche 2 Brüder, die aus Teilen Bulldogs mit originaler Patina zusammenbauen, meinst du denn?
Sind Sie noch immer als Bulldoghändler anzutreffen?

Heinrich
Heinrich.L
Bronze
 
Beiträge: 172
Registriert: 16.01.2011, 15:38

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Thomas Tisch » 29.10.2012, 14:26

Hallo,

es würde dem Forum guttun, wenn die Beitragenden sich mit der Rechtschreibung und mit Formulierungen etwas mehr Mühe geben würden.

Wenn ich den Beitrag von Lanzfahrer richtig verstanden habe, dann ist da von einem (also Einzahl!!) Eilbulldog die Rede, der aus Teilen zusammengebaut wurde (Vergangenheit!!!). Heinrich schreibt aber von Bulldogs (Mehrzahl!!!), die da angeblich zusammengebaut werden (Gegenwart!!!). Also was nun? Einer oder mehrere? Nur vor 20Jahren oder immer noch?

Grüße,

Thomas Tisch
Thomas Tisch
Bronze
 
Beiträge: 421
Registriert: 10.02.2006, 12:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon oyten2806 » 29.10.2012, 19:29

Hallo

Die frage kann man doch einfach beantworten ! Auf der Bulldog Messe in Alsfeld stand bei Jan Egelmers ein 55er Eilbulldog wo lediglich einige Gussteile vom Motor original waren der rest war alles neu! Man kann diese Bulldogs bei ihm für ca 130000 Euro bei ihm kaufen. Bloß noch Farbe drauf Elektrik rein und los gehts er hat tatsächlich zwei Stück in Alsfeld verkauft .
Einige Fragen stellen sich nun noch 1. was für ein Hersteller steht im Fahzeugschein ? 2. Welches Baujahr lässt man eintragen 2012 ist ja irgenwie nicht gut.
3. Es gibt ja auch nicht`s in sachen Historie Zu diesem Bulldog .

Diese Fragen soll aber jeder der mit dem gedanken spielt so einen zu kaufen oder zu bauen für sich selbst klären . Mein fall wäre so ein Bulldog jedenfalls nicht . Es aber auch jeder gerne das machen was er meint .

Gruß
oyten2806
Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 12.04.2009, 19:03
Wohnort: 28816 Stuhr

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Rainer » 29.10.2012, 22:29

Also interessieren würde mich das auch. Sind es jetzt ca. 130.000€... also von 129000 bis 131000 oder könnten es auch 50000 sein? Nich das ich mir einen kaufen wollen würde, geschweige denn leisten könnte. Nur für das Geld werden doch durchaus auch originale Angeboten. Warum sollte man sich dann für das gleiche Geld eine Replika kaufen sollen?
Zu Sache mit dem Fahrzeugschein: ein bekannter von mir hat sich aus einem VW Jetta einen Pickup (ähnlich Caddy) gebaut. Nach der Vollabnahme steht er jetzt als Hersteller im Fahrzeugschein. Ich denke, bei einem neuen Eiler verhält sich das ähnlich, bzw. müsste ja auch schon bei einem Umbau von Ackerluft auf kurzen Eiler so sein.
Benutzeravatar
Rainer
Bronze
 
Beiträge: 602
Registriert: 10.02.2006, 00:11
Wohnort: 49565 Bramsche

Re: Lanz Eiler Neu reichen 100000?

Beitragvon Heinrich.L » 30.10.2012, 00:57

Jetzt wird es interessant.

Ich habe auch schon Ursus-Bulldogs mit Lanz Steigrohr gesehen und der Tüv hat einen Fahrzeugbrief ausgestellt, wo drinsteht, das es ein Lanz-Bulldog ist. Finde ich für nicht für in Ordnung.

Wenn ich einen Ursus hätte, wäre ich stolz drauf und würde ihn auch als einen Ursus lassen. Wertsteigerung ist auf jeden Fall garantiert, weil es immer weniger werden aufgrund desen, das viele davon zum Lanz umgepolt werden.

Heinrich
Heinrich.L
Bronze
 
Beiträge: 172
Registriert: 16.01.2011, 15:38

VorherigeNächste

Zurück zu Replikate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast