Titel

 

 

"Scheunenfunde" und "Dornröschen"

Restaurationsberichte von euren Maschinen

Re: "Scheunenfunde" und "Dornröschen"

Beitragvon thomas schüber » 14.02.2017, 18:12

Lag der beim Hoelle (ehemaliger Landmaschienenhändler)
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Bronze
 
Beiträge: 233
Registriert: 10.02.2006, 12:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: "Scheunenfunde" und "Dornröschen"

Beitragvon Karina » 19.10.2017, 07:57

Hallo wir haben die Ackergeräte Scheune meiner Oma geöffnet und einen Lanz Mähbinder mit Originalen Tüchern entdeckt. Diesen würden wir gern veräußern.
Einfach melden 01724611282. Danke und Grüße
Karina
Benutzer
 
Beiträge: 1
Registriert: 19.10.2017, 07:54

Re: "Scheunenfunde" und "Dornröschen"

Beitragvon Hottes » 14.03.2019, 00:51

Super Thema, hier mein ganz persönliches "Schneewitchen". Nach 25 Jahren Stillstand vor 4 Jahren geborgen. Gruß Hottes
schneewitchen.jpg
Hottes
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 13.03.2019, 10:17
Wohnort: 53359 Rheinbach

Re: "Scheunenfunde" und "Dornröschen"

Beitragvon Socke » 03.05.2019, 00:00

IMG_6535.JPG
Ich habe mal einige Bilder von meinem Seitenglühkopf eingestellt. So, wie auf den Bildern dargestellt, hat er 30 Jahre gestanden. Leider erlitt er bei der damaligen Bergung einen Pleuellagerschaden. Ansonsten ist das Fahrzeug weitgehend unberührt und hat auch noch nicht allzuviele Stunden gelaufen.
Leider ließ sich der Fundzustand nicht konservieren, die Spinnweben waren schon auf der Fahrt von BW nach SH, leider bei Regen, weg. Ich habe den Traktor zwar jetzt komplett restauriert, aber noch nicht gewaschen... Ich habe, so gut es geht, die Spuren der Geschichte erhalten.
Das mittlere Bild (wie beeinflußt man die Reihenfolge?) zeigt den Zustand vergangenes Frühjahr, also nach der Restauration. Läuft perfekt.
Eine Frage: Unter welcher Bezeichnung läuft dieses Verdeck? Ich suche noch die beiden Unterteile, die im Bereich vor den Beinen angebaut werden. Klar gibt es sowas neu, möchte es aber patiniert.
Dateianhänge
IMG_8645.JPG
IMG_6525.JPG
Socke
Bronze
 
Beiträge: 831
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: "Scheunenfunde" und "Dornröschen"

Beitragvon bulli1706 » 12.02.2020, 19:08

"Dornröschen" passt gut als Überschrift zu diesem spannenden Thema.
Als Nachbarschaftshilfe stieß ich bei der Auflösung eines kleinen Gehöfts auf einen D1616, der aufgebockt mit druckloser Bereifung unter Abfallholz und einem Riesenhaufen altem Stroh versteckt in der Scheune seinen Dornröschenschlaf unbeschadet, nur kräftig verstaubt überstanden hatte. Sein Motoröl war noch goldgelb, die Bereifung nach dem Aufpumpen ohne Alterung und Risse. und die Betriebsberitschaft ohne Mängel.

So viel Glück hatte mein Bulli nicht, den ich später auf der Suche nach so einem Typ nur noch ausgeschlachtet in einem Apfelgarten fand und für wenig Euros erwerben konnte. Auf dem Trailer sah er so erbärmlich aus, dass ich mich für die Ankunft zu Hause zu schämen begann. Und tatsächlich hatten meine Nachbarn Wind bekommen und erwarteten mich schon mit dem häßlichen kleinen Entlein. Das gab erst mal einen Riesenschreck, dann ein großes Hallo und schließlich genug fleißige Helfer beim Abladen: Denn mein Dornröschen konnte nicht mehr rollen und musste getragen und geschubst werden. Mit der Hilfe von Freunden und eBay konnten die fehlenden Teile beschafft und die Wiederbelebung mit großer Geduld bis zur glücklichen Neuzulassung erfolgreich abgeschlossen werden. Jetzt haben wir beide auf vielen schönen Touren eine Menge Gummi abgefahren und viel Spaß gehabt.
Dateianhänge
00a16.jpg
Er war der erste, dessen Besitzer sich von ihm trennen wollte.
00a15.JPG
auf Probefahrt im Garten
00a18.jpg
Das Bild entstand bei meiner 1.Ausfahrt mit TÜV-Plakette
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 398
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: "Scheunenfunde" und "Dornröschen"

Beitragvon Schwabenlanz » 03.03.2020, 18:21

Hallo bulli1706,
tolle Leistung. Wenn ich deine Bilder sehe, kann ich nur den Hut ziehen.
Schön ,daß man so etwas noch retten kann.Schön auch ,daß Du dieses Thema wieder
belebt hast .Grüße Günter
Theorie und Praxis unterscheiden sich in der Praxis mehr als in der Theorie :P :idea:
Schwabenlanz
Benutzer
 
Beiträge: 61
Registriert: 16.11.2009, 21:27
Wohnort: Lkr.Freudenstadt

Vorherige

Zurück zu Restaurationsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste