Titel

 

 

Schwungrad keil

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Schwungrad keil

Beitragvon Pfeffinger » 03.10.2019, 10:40

Hallo zusammen bei meinem d1616 hat sich der Schwungradkeil gelöst, mein Schwungrad hat keine Risse oder Schäden. Meine Kurbelwelle hat einen Durchmesser von 54,5mm..... Dazu muß ich sagen war der Keil immer ganz bis zum anschlag hinein getrieben. Was meint ihr wie ich vorgehen soll... Gruß Steffen
Pfeffinger
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: 26.12.2017, 18:45
Wohnort: 72459 Albstadt

Re: Schwungrad keil

Beitragvon oldtimerfreud » 03.10.2019, 14:55

Hallo,
mach mal bitte ein Bild von ganz bis Anschlag drin.

LG
Oldtimerfreud
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 590
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: Schwungrad keil

Beitragvon traktorschrauber » 04.10.2019, 08:58

In Überstärke +0,8mm; kaufen und einpassen. Beispiel bei Delegro.
Gruß
Ferdinand
Benutzeravatar
traktorschrauber
Benutzer
 
Beiträge: 8
Registriert: 11.01.2016, 11:31
Wohnort: Schwabenheim an der Selz

Re: Schwungrad keil

Beitragvon papafox » 05.10.2019, 10:56

Hay Steffen,

wie der traktorschrauber schreibt, neuen Keil einbauen. Aus eigener Erfahrung empfehle ich Dir auch das Spiel des Schwungrades auf der Welle zu messen. Hier tritt bei losem Keil und Schwungrad Verschleiß auf und das Schwungrad wird mit einem neuen Keil immer wieder lose. Bei Maßdifferenzen bis 25/100 mm kannst Du den Fügeklebstoff Loctite 638 verwenden um das Schwungrad dauerhaft fest auf der Welle zu fixieren.
Das Datenblatt von Loctite 638 sende ich im Anhang mit..

viel Erfolg und Gruß
Papafox
Dateianhänge
Datenblat Loctite.pdf
(510.07 KiB) 120-mal heruntergeladen
papafox
Bronze
 
Beiträge: 204
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Schwungrad keil

Beitragvon Pfeffinger » 07.10.2019, 18:08

Hallo zusammen vielen dank für eure Hilfe
Ich bekomme diese Woche noch meinen neuen Keil.... Und werde ihn dann einpassen... Gruß Steffen
Pfeffinger
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: 26.12.2017, 18:45
Wohnort: 72459 Albstadt

Re: Schwungrad keil

Beitragvon papafox » 28.03.2020, 13:29

Hallo Lanzer,

in meinem Beitrag vom Sept 2019 hatte ich geschrieben, dass kleinere Maßungenaugkeiten mit Fügeklebstoff Loctite 638 ausgeglichen werden können und damit das Schwungrad auf der Kurbelwelle wieder fest wird. Das muss ich widerrufen. Bei meinem Bulldog 1616 hat das jetzt 1 Jahr gehalten und nun ist das Schwungrad wieder lose. Also vergeßt diese Methode und macht das nach alter Väter Sitte. Schwungrad runter Kurbelwelle bearbeiten und mittels Spannsatz wieder befestigen. An meinem D3607 habe ich eine Büchse anfertigen lassen und das Schwungrad aufgebohrt. Das hat unser leider verstorbener Walter Enz gemacht und dieses Schwungrad ist seit 10 Jahren noch fest.

Es grüßt Euch coronafrei
Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 204
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste