Titel

 

 

Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Alex1616 » 07.01.2018, 11:07

Moin,

beim reinigen von Kolben und Zylinder habe ich mit Heizöl, sprich Diesel, die besten Erfahrungen gemacht.
Mach, wie du gesagt hast, alles sauber und überprüfe wie weit der Zylinder ausgeschliffen ist. Solange du weniger als 1mm spiel hast ist in Ordnung. Im Werkstatthandbuch ist schön beschrieben wo du messen musst und welche Werte inodnung sind.
Wichtig ist auch das überprüfen des Pleullagers (wenn es so heißt), also die Lagerung im Kolben.

Weil jetzt einige vom auswechseln der Kolbenringe berichtet haben ... mir wurde beigebracht, dass ein Austausch der Kolbenringe (insbesondere des ersten) nur nach ausschleifen des Zylinders möglich ist, da diese neuen Kolbenringe Erfahrungsgemäß nicht lange halten. Ist diese Aussage hinfällig oder ist da was dran?

Zum Kauf eines neuen Kolben, da ich irgendwann den Motor meines 2416 überholen möchte ... vor ca 25Jahren, noch vor meiner Zeit, hat mein Vater direkt bei Mahle einen Übermaß-Kolben für den 1616 bestellt. Ist dies heute noch aktuell?

Gruß Alex
D 1616 (1x kurz / 1x lang blau / 1x lang grün)
D 2416
D 2812
D 4016
Alex1616
Benutzer
 
Beiträge: 48
Registriert: 03.01.2017, 11:49
Wohnort: 76684

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Rohoelzuender » 07.01.2018, 11:28

Hallo Robert,

Ich wusste nicht das es sich dabei um den gleichen Bulldog wie im Thema Dichtringe wechseln handelt. Dann ist klar warum Du alles ausbauen musst. :cry: Daher mein nachfragen...

Ich würde den ganzen Kolben mal eine Woche in Petroleum legen. Für eventuell fest gebackene Kolbenringe kann man auch gut Backofen Spray verwenden. Das wirkt dann über Nacht.

Also nach Lehrbuch heißt es (sinngemäß), dass Motorkolben weiter verwendet werden können, wenn die Laufspuren am Kolbenhemd nicht durchgängig sind (von oben bis unten). Auf Deinem Bild sieht es aber so aus, als sei genau das der Fall.

Da der Motor gut gelaufen hat würde ich jetzt alles so lassen, auch die Kolbenringe und nur den Spannstift für den oberen Kolbenring erneuern, alles reinigen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 07.01.2018, 12:50

Alex1616 hat geschrieben:Moin,

...
Weil jetzt einige vom auswechseln der Kolbenringe berichtet haben ... mir wurde beigebracht, dass ein Austausch der Kolbenringe (insbesondere des ersten) nur nach ausschleifen des Zylinders möglich ist, da diese neuen Kolbenringe Erfahrungsgemäß nicht lange halten. Ist diese Aussage hinfällig oder ist da was dran?
...
Gruß Alex



Hallo Alex,

an Deiner Aussage zu den KR kann schon was dran sein. Da bin ich überfragt.

Greife nur inhaltlich auf das Handbuch zurück, dort ist beim Austausch der Kolben vermerkt:
...einer neuer Kolben ist nur ausnahmsweise in eine Zylinder, der bereits in Betrieb
war, einzubauen...--> d.h. für mich besser Zylinder aufbohren und dann neuen Kolben,
aber nur wenn absolut notwendig. Werde ich nach dem Reinigen entscheiden müssen.

Zu den Kolbenringe steht:
...neue KR müssen erst einlaufen, bevor sie gut dichten, vor allem wenn der Zylinder
schon einen Verschleiß aufweist...--> d.h. für mich, dass die KR auch ohne Aufbohren
ausgetauscht werden können, wenn notwendig.
Werde ich nachmessen und dann die Entscheidung treffen.

Cu Robert...
Zuletzt geändert von Sugar13 am 07.01.2018, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Rohoelzuender » 07.01.2018, 12:59

Hallo,

Was Du auf alle Fälle machen kannst bevor Du einen neuen Kolben in den alten Zylinder montierst, den Zylinder mal hohnen lassen. Das egalisiert auch in gewissem Maß die Laufspuren des alten Kolben.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 07.01.2018, 13:00

Hallo,

anbei noch Bild vom Zylinder nach dem Ausbau...und vor dem Reinigen...
Dateianhänge
zy.jpg
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 07.01.2018, 13:29

Rohoelzuender hat geschrieben:Hallo,

Was Du auf alle Fälle machen kannst bevor Du einen neuen Kolben in den alten Zylinder montierst, den Zylinder mal hohnen lassen. Das egalisiert auch in gewissem Maß die Laufspuren des alten Kolben.

Gruß Gordon



Hallo Gordon,

Danke für den Tipp. Finde aber, dass unabhängig von den Kosten, der Aufwand das Gleiche ist,
ob ich den Zylinder zum Aufbohren gebe oder zum Honen.

Cu Robert...
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Lanz-Timo » 07.01.2018, 16:06

Also ich finde alles ist gut so wie es ist. Repariere die Ringsicherung und bau alles wieder gereinigt, mit neuen Dichtungen zusammen. Das wird gut.....!
Lanz-Timo
Bronze
 
Beiträge: 265
Registriert: 03.11.2010, 21:57
Wohnort: 65468 Trebur

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon bulli1706 » 09.01.2018, 12:05

hallo sugar13
Die neue Ringsicherung kann mit Hilfe einer Bohrstütze aus Eisen oder Alu direkt neben der abgebrochenen angebracht werden.
Die Bohrstütze passt in die betroffene Ringnut, hat eine Ausfräsung in Form und Tiefe der halben Bohrerstärke und verhindert ein Abrutschen des Bohrers.
Du kannst sie leicht selber herstellen.
Den Kolben solltest Du aber vor dem Einbau an den Fraßstellen wieder glätten.
Beim Abnehmen der Kolbenringe solltest Du sie zeichnen, damit sie an ihre angestammten Rillen zurück können.
Ob sie gewechselt werden müssen, verraten sie Dir, wenn Du sie ganz vorne im Zylinder postierst, wo kein Verschleiß stattgefunden hat.
Dabei sollte der Ringspalt nicht mehr als 2mm betragen. Im Neuzustand ist er ca 0,5mm groß.
Das seitliche Spiel des Kolbenrings in der Ringnut darf 0,3 mm nicht übersteigen.
Den Zylinderverschleiß misst Du auch mit einem Kolbenring. Er errechnet sich aus der Differenz zwischen der vorderen und hinteren Messung und ist an verschiedenen Stellen der Zylinderlauffläche unterschiedlich.
Wenn Du mit Hand die Zylinderwand abtastest, wirst Du vorne am Ende der Lauffläche der Kolbenringe eine Kante fühlen. Diese Kante ist durch Abnutzung der Lauffläche entstanden. Du solltest sie vor dem Wiedereinbau des Kolbens mit einem Dremel abschrägen, um eine Verletzung des 1.Kolbenrings und hässliche Klopfgeräusche zu verhindern.
Da Du die Kurbelwelle ausgebaut hast, wirst Du auch die Lagerspiele am Kurbelzapfen und Kolbenbolzen prüfen und ewtl. auf vorgeschriebenes Maß bringen wollen.
In dem Fall empfiehlt sich vor dem Aufsetzen des Zylinderkopfes, das Spaltmaß zu ermitteln, weil der Kolben mit neuen Pleuellagern weiter nach vorne wandert.
Wie das Spaltmaß vorher ermittelt wird, hab ich auf meiner Homepage beschrieben.
Falls der 1.Ring beim Durchdrehen ohne Kopf noch an die Verschleißkante im Zylinder stößt, muss diese weiter zurück geschliffen werden.
Das erspart Dir nachträglichen Ärger.
Bei einer Reparatur des vorderen Pleuellagers wird meistens die Messingbuchse getauscht. Danach darf der Kolbenbolzen nicht klemmen, weil er sich im Öl schwimmend drehen können muss.
Die notwendigen Ölbohrungen kommen aus dem 4.Ringspalt und sollten nach einer Reparatur auf Durchgängigkeit kontrolliert werden.
Alle Lagerspiele bekommst Du aus dem Werkstatthandbuch.
Ich wünsch Dir ein gutes Ende Deiner Motor-Safari.
Gruß Oskar.
bohrstütze.jpg
bohrstütze.jpg (14.06 KiB) 2519-mal betrachtet
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 339
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 09.01.2018, 12:47

Hallo Bulli,

Danke für die ausführliche Beschreibung der Behebung der Problemstellung.
Werde berichten.

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 09.01.2018, 12:53

Hallo,
noch ein Nachbrenner...

Welcher Stift/Material/Typ wird für die Ringsicherung idealerweise verwendet?

Lt. Handbuch ist es ein Stift 4x14 DIN 1481, d.h. ein Spannstift/-hülse.
Verbaut ist bei mir "augenscheinlich" ein massiver Messingstift.
Nehme an, dass eine massiver Stift eine längere Lebensdauer hat, als
eine Spannhülse.

Was habt Ihr verwendet bzw. hat sich bewährt?
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 12.01.2018, 13:39

Hallo,

nun Zylinder gereinigt. Optisch noch guter Zustand. Keine relevanten Riefen
zu erkennen. Abweichung vom Soll, d.h. 140,02 (C-Kolben) vorne 0,6 und
hinten 0,8 mm. Lt. Handbuch sind 0,5 mm kein Problem, bzw. auch mehr
wenn keine Beanstandungen festzustellen sind.

Kolbenmessung hat ergeben 139,68 und 139,85 mm bei einem Soll von 139,84 mm.
Wieso hier 0,01 mm mehr festzustellen ist, kann natürlich an Meßungenauigkeiten
liegen. Liegt also noch unter 0,4 mm, d.h. passt schon noch.

Bitte Euren Kommentar dazu...

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Lanz-Timo » 12.01.2018, 18:38

Alles is gut. Der Bulldog ist ja nicht im täglichen Einsatz.
Wenn er noch gut gelaufen und angesprungen ist, lass es wie es war!
Ob der nun 24 PS oder 22 PS hat ist auch egal.
Lanz-Timo
Bronze
 
Beiträge: 265
Registriert: 03.11.2010, 21:57
Wohnort: 65468 Trebur

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Rohoelzuender » 12.01.2018, 19:09

Hallo Robert,

Um auf Deine Frage zurückzukommen wegen dem Stift. Ich würde eine Spannhülse verwenden. Der Messingstift ist zwar Vollmaterial, aber auch entsprechend weicher. Die Abnützung dürfte beim Messingstift demnach sogar noch schneller sein als bei der Spannhülse. Den Messingstift kannst Du recht leicht ausbohren. In die entfettete Bohrung gibst Du etwas Buchsenkleber und schlägst den Spannstift ein.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon Sugar13 » 14.01.2018, 12:25

bulli1706 hat geschrieben:hallo sugar13
Die neue Ringsicherung kann mit Hilfe einer Bohrstütze aus Eisen oder Alu direkt neben der abgebrochenen angebracht werden.
Die Bohrstütze passt in die betroffene Ringnut, hat eine Ausfräsung in Form und Tiefe der halben Bohrerstärke und verhindert ein Abrutschen des Bohrers.
Du kannst sie leicht selber herstellen.
Den Kolben solltest Du aber vor dem Einbau an den Fraßstellen wieder glätten.
Beim Abnehmen der Kolbenringe solltest Du sie zeichnen, damit sie an ihre angestammten Rillen zurück können.
Ob sie gewechselt werden müssen, verraten sie Dir, wenn Du sie ganz vorne im Zylinder postierst, wo kein Verschleiß stattgefunden hat.
Dabei sollte der Ringspalt nicht mehr als 2mm betragen. Im Neuzustand ist er ca 0,5mm groß.
Das seitliche Spiel des Kolbenrings in der Ringnut darf 0,3 mm nicht übersteigen.
Den Zylinderverschleiß misst Du auch mit einem Kolbenring. Er errechnet sich aus der Differenz zwischen der vorderen und hinteren Messung und ist an verschiedenen Stellen der Zylinderlauffläche unterschiedlich.
Wenn Du mit Hand die Zylinderwand abtastest, wirst Du vorne am Ende der Lauffläche der Kolbenringe eine Kante fühlen. Diese Kante ist durch Abnutzung der Lauffläche entstanden. Du solltest sie vor dem Wiedereinbau des Kolbens mit einem Dremel abschrägen, um eine Verletzung des 1.Kolbenrings und hässliche Klopfgeräusche zu verhindern.
Da Du die Kurbelwelle ausgebaut hast, wirst Du auch die Lagerspiele am Kurbelzapfen und Kolbenbolzen prüfen und ewtl. auf vorgeschriebenes Maß bringen wollen.
In dem Fall empfiehlt sich vor dem Aufsetzen des Zylinderkopfes, das Spaltmaß zu ermitteln, weil der Kolben mit neuen Pleuellagern weiter nach vorne wandert.
Wie das Spaltmaß vorher ermittelt wird, hab ich auf meiner Homepage beschrieben.
Falls der 1.Ring beim Durchdrehen ohne Kopf noch an die Verschleißkante im Zylinder stößt, muss diese weiter zurück geschliffen werden.
Das erspart Dir nachträglichen Ärger.
Bei einer Reparatur des vorderen Pleuellagers wird meistens die Messingbuchse getauscht. Danach darf der Kolbenbolzen nicht klemmen, weil er sich im Öl schwimmend drehen können muss.
Die notwendigen Ölbohrungen kommen aus dem 4.Ringspalt und sollten nach einer Reparatur auf Durchgängigkeit kontrolliert werden.
Alle Lagerspiele bekommst Du aus dem Werkstatthandbuch.
Ich wünsch Dir ein gutes Ende Deiner Motor-Safari.
Gruß Oskar.
bohrstütze.jpg


Hallo Bulli,

mit welchem Werkzeug sollte der Kolben - ist nur eine Stelle - geglättet werden? Und wahrscheinlich der
Strich nur in Laufrichtung...
Kostentechnisch wäre ein neuer Kolben nicht das Thema...jedoch möchte ich nicht noch den Zylinder zum
schleifen ausbauen müssen...--> dann kommt wieder das Thema Spaltmaß etc.

Cu Robert
Lanz 2416 - Nr. 555337, Baujahr 1957
Benutzeravatar
Sugar13
Benutzer
 
Beiträge: 91
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Kolbenzustand und Kolbenringsicherung 2416

Beitragvon oldtimerfreud » 14.01.2018, 12:36

Hallo,

Spaltmaß ändert sich ja beim schleifen nicht.

LG
Oldtimerfreud
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 523
Registriert: 25.07.2010, 12:17

VorherigeNächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron