Titel

 

 

Tausch Regler Volldiesel

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon Maifeld » 22.08.2017, 12:44

Hallo zusammen,
Ich würde gerne wissen, wenn man an einem D2016 den Regler mit kompletten linken Hauptlagergehäuse tauscht, ob am Bulldog selbst noch Einstellungen bezüglich Höchstdrehzahl und Leerlauf vorzunehmen sind, wenn dieser bereits vorab auf dem Prüfstand eingestellt wurde?
Kann mir vielleicht in diesem Zusammenhang auch jemand erklären, ob dies Auswirkungen auf die Endgeschwindigkeit hat.
Und noch eine letzte Frage, warum ich immer wieder erklärt bekomme, dass es schwer ist, einen kleinen Volldiesel von Hand zu starten. Was könnten denn mögliche Ursachen sein, wenn ein 2016 sofort mit Pendelanlasser startet, sich jedoch von Hand nicht starten / schwer starten lässt und er fühlbar Kompression hat und die Düse deutlich schnarrt.
Ich stelle all diese Fragen, da ich auf der Suche nach einem kleinen Volldiesel bin und schon den ein oder andere Volldiesel probegefahren bin.
Über Hilfe/Tips und Anregungen wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße Patrick
Maifeld
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2017, 11:28

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon Rohoelzuender » 22.08.2017, 16:59

Hallo,

Beim Start mit Pendelanlasser bekommt der Zylinder mehr Volumen an Frischluft, da der Motorkolben beim pendeln mit Anlasser mehr Luftdruck im Ansaugsystem und letztendlich im Kurbelgehäuse erzeugt. Das liegt zum einen am größeren Weg den der Kolben beim pendeln mit Anlasser zurücklegt und zum anderen an der Zeitspanne wo dieses stattfindet. Wenn Du richtig gut gefrühstückt hast und das Schwungrad mit gleicher Geschwindigkeit, bei gleichem Kolbenweg von links nach rechts wuchtest wie der Anlasser, springt er auch mit der Hand genau so gut an. Aber wie gesagt, die Nuss- Nougat-Creme darf dann schon mal ein wenig dicker auf dem Brot sein... :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2753
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon GTfan » 22.08.2017, 19:17

Moin moin

Maifeld hat geschrieben:Was könnten denn mögliche Ursachen sein, wenn ein 2016 sofort mit Pendelanlasser startet, sich jedoch von Hand nicht starten / schwer starten lässt und er fühlbar Kompression hat und die Düse deutlich schnarrt.

Entscheidend ist die deutlich höhere Geschwindigkeit und die fehlende Ermüdung, mit der der Pendelanlasser arbeitet. Einzusätzliches Luftvolumen wird nirgendwo her gezaubert, da sich die Stellung der Überströmschlitze und das Volumen im Kurbelgehäuse nicht verändern.

Scheinbar geht manchen die Nuss-Nougat-Creme direkt vom Oberarm in den Kopf und sorgt dort für Brei.

mfG
Fabian
GTfan
Silber
 
Beiträge: 123
Registriert: 14.05.2012, 17:43

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon oldtimerfreud » 22.08.2017, 20:11

Hallo,

mein Opa hat seinen D2416 immer mit Hand gestartet der Anlasser ging ned,ich denke des liegt auch an der Übung und der Technik die der Opa hatte.

Ich habe bei meinen D2416 die Stabglühkerze gegen eine Orginale Wendelglühkerze getauscht.
Er ist zuvor trotz Top Komprission schlecht angesprungen seit der Wendelglühkerze Top Startverhalten
Winter genau so wie Sommer und seit dem auch mit Hand.

Ich wenn gut Vorglühe und dann Kolben mit Schwungrad richtung Komprision nach vorne drücke und dann bei Vollgas vorpumpe dann läuft er.

LG
oldtimerfreud
oldtimerfreud
Silber
 
Beiträge: 463
Registriert: 25.07.2010, 11:17

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon Maifeld » 23.08.2017, 06:55

Guten Morgen,
vielen Dank für Eure schnellen Antworten und Rückmeldung. Super.
Wäre vielleicht noch jemand von Euch dabei, der etwas zu meinen anderen Fragen sagen kann?
Vielen Dank und Grüße Patrick
Maifeld
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2017, 11:28

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon Lanzandi » 23.08.2017, 15:11

Die Einstellung zu Höchst- und Leerdrehzahl habe ich stets am Bulldog selbst vorgenommen. Das ist ja letztlich auch keine Kunst.
Warum möchtest du denn den kompletten Hauptlagerdeckel tauschen? Gibt es am entsprechenden Bulldog einen Schaden, der dieses rechtfertigen würde ?

Dass die Drehzahl auswirkungen auf die Endgeschwindikeit hat, dürfte klar sein. Eine zu hohe Drehzahl hat, verständlicherweise, aber ungünstigere Auswirkungen auf den Motor und ist natürlich zu vermeiden.
Den Motor einfach nach Werksvorgaben einstellen. Als Hilfestellung ist das Werkstatt Handbuch zum VD,- sowie HD zu empfehlen. Dieses ist bei diversen Händlern im Nachdruck erhältlich.

Zum Startverhalten kann ich nur meine persönlichen Erkenntnisse bei steuern. Mit Nutella oder ähnlichem hat das garnichts zu tun.!
Ist der Motor frisch und gesund, sowie auch korrekt eingestellt, dazu gehört auch die volle Menge Kraftstoff beim Vorpumpen, die viele nicht mehr erreichen, springt der Motor leicht an.
Ich habe bei gemachten Motoren, ob es nun 40 PS, 50 Ps, oder kleine VD oder HD sind keine Probleme mit einem Handstart.
Mein 2816 springt, wenn es nicht allzu kalt ist, durch Vorpumpen an. Allenfalls nen Schubs am Schwungrad....

Der Start per Anlasser ist bei gebrauchten oder besser verbrauchteren Motoren natürlich leichter.
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 355
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon Maifeld » 23.08.2017, 19:40

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich hab eine Probefahrt mit einem Volldiesel, der zum Verkauf stand gemacht. Der Besitzer hat mir erklärt, er habe den kompletten Hauptlagerdeckel getauscht mit Regler, weil er Probleme mit dem Regler hatte. Warum dann alles tauscht wurde ist mir auch schleierhaft . Bei der Probefahrt hatte ich das persönliche Gefühl, als wenn der Bulldog im sechsten Gang kaum Endgeschwindigkeit hat. Am Berg qualmt er schwarz (Kraftstoff /Luft ); er hat eine überholte Pumpe mit neuer Düse drin. Scheint also etwas mit dem Luftfilter nicht zu stimmen, oder mit der Kraftstoffmenge. In dem Zusammenhang mit dem getauschten Reglergehäuse passt das natürlich alles. Mit der Endgeschwindigkeit und Regler hatte ich mir fast schon gedacht, war mir nur noch ein wenig unsicher. Du hast mich jedoch bestätigt, danke.
Mit dem Handstart hab ich mir auch schon fast gedacht, vielen Dank. Super Hilfe, einfach klasse. Gruß Patrick
Maifeld
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2017, 11:28

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon Rohoelzuender » 24.08.2017, 09:05

Hallo,

Kommt der Bulldog nur Berg hoch nicht auf Endgeschwindigkeit oder auch nicht auf gerader Strecke? Wieviel Prozent Steigung hatte der Berg? Ist das Getriebe auf einen Schnellgang umgebaut worden? Das wären wichtige Angaben, um die schwarzen Abgase besser einstufen zu können. Was ist mit Getriebegeräuschen? Bremsen frei? Wenn es irgendwo im Antriebsstrang hakt bremst das natürlich zusätzlich ab.

Luftfilter sollte in Ordnung sein. Grundvoraussetzung.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2753
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Tausch Regler Volldiesel

Beitragvon Maifeld » 24.08.2017, 11:23

Hallo Gordon,
die schwarzen Abgase waren nur am Berg. In der Geraden gar nicht. Steigung waren so 8% geschätzt. Getriebegeräusche weder in der Geraden noch im Schubbetrieb. Luftfilter hab ich keine Aussage zu, hab ich bei der Probefahrt auch nicht kontrolliert. Bremsen schleifen nicht, reagieren direkt und ziemlich gleichmäßig. Schnellgang besitzt er keinen. Mit der Endgeschwindigkeit war mein subjektives Empfinden. Ich hab bereits einen anderen 1616 gefahren, der jedoch jünger war und da hatte ich das Gefühl, dass er, ohne Schnellgang, eine höhere Endgeschwindigkeit erzielt hat. Alles bezogen auf die Gerade, nicht Steigung.
Grüße Patrick
Maifeld
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.08.2017, 11:28


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast