Titel

 

 

Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Beitragvon Gasoelprinz » 30.10.2009, 08:56

Hallo Zusammen (insbesondere Crusher89 und Gordon)!

Bin neu in diesem Forum, weil der Zufall mir zwei Lanz Alldog A 1215 (Halbdiesel) mit TWN Motoren zugespielt hat. Einer ist leider schon stark gefleddert, aber den Zweiten würde ich gerne wieder herrichten, damit er samt Mähwerk/Pritsche wieder auf die Weide kann....

Nun bin ich auf der Suche nach einem Reperaturhandbuch für das Modell (Motor). Gordon Und Crusher haben sich ja schon ausgetauscht - Seht Ihr auch für mich eine Möglichkeit an das Handbuch heranzukommen?

Herzlichen Dank und Gruss aus Münster
Gasoelprinz
Lanz A 1215 Alldog soll wieder die Sonne sehen...
Gasoelprinz
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.10.2009, 08:41
Wohnort: Münster/Handorf

Beitragvon Rohoelzuender » 30.10.2009, 18:42

Hallo,

Du hast Post...

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2754
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

es ist auch ein Alldog 1305 dabei...

Beitragvon Gasoelprinz » 02.11.2009, 10:04

..Habe gerade festgestellt, das der zweite Alldog ein A1305 ist und damit wohl einen anderen Motor bzw. Getriebe hat - jetzt muss ich erstmal die Teile-Kisten im verstaubten ehem. Hühnerstall sichten - eben ein echter Scheunenfund... :wink:

Danke an alle, die mir schon bzgl. Handbücher etc. geantwortet haben.

Grüsse aus Münster
Lanz A 1215 Alldog soll wieder die Sonne sehen...
Gasoelprinz
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.10.2009, 08:41
Wohnort: Münster/Handorf

Alldog 1215/1305 - ..neue Felgen?

Beitragvon Gasoelprinz » 23.11.2009, 09:38

Hallo Zusammen,

nachdem ich von einigen von Euch tolle Tips und Unterlagen bekommen habe (herzlichsten Dank!!), wird nun langsam das Teilesichten , Aufarbeiten und Reorganisieren bis zum Jahresende meine Kerntätigkeit werden (sofern die Famile dies zulässt :D.

Bei dem 1215 habe ich die erste Front-Felge überarbeitet und neu lackiert bzw. bereift, damit das Fahrzeung überhaupt bewegt werden kann (Reifen/Schlauch waren nach 30 Jahren natürlich hinüber). Pumpen habe ich nach Nürnberg zum Instandsetzen versand).

Am Wochende wurde auch der 1305 aus dem 'Hühnestall' befreit und in die aktuelle 'Werstattscheune' umgesetzt - eigentlich sollte der ja zum Ausschlachten herhalten, aber er scheint noch fast vollständig - zu schade also - wird wohl ein weiteres Projekt :D ....

Hier mal ein Bild von der Bergung des Scheunenfundes (1305) und von Fabian, der kräftig mitgeholfen hat!

Gibt es eigentlich noch Möglichkeiten an neue, kompatible Felgen für den Alldog heranzubekommen (John Deer/Ferguson?).

Melde mich bald wieder und Grüsse an Georg und Markus!
Bild
Zuletzt geändert von Gasoelprinz am 23.11.2009, 10:11, insgesamt 2-mal geändert.
Lanz A 1215 Alldog soll wieder die Sonne sehen...
Gasoelprinz
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.10.2009, 08:41
Wohnort: Münster/Handorf

Alldog 1215 /1305 Pumpen/Regler kompatibel?

Beitragvon Gasoelprinz » 23.11.2009, 09:40

Hallo Zusammen,

schaue mal, was ich für den 1305 noch so benötige - aber erstmal muss der 1215 Motor wieder zum laufen gebracht werden (ganz abgesehen von meiner 2CV, die auch noch auf Wiederbelebung bis Ostern wartet .....da werden noch ein paar Urlaubstage investiert werden müssen....:roll:)

Weiss jemand ob die Regler/Pumpe 1215 und 1305 kompatible sind?
Dann könnte ich schon wieder weitermachen, da ich noch eine alten 1215'er Motor zusätzlich in der Scheune aufgetan habe.

Viele Grüsse
Zuletzt geändert von Gasoelprinz am 24.11.2009, 08:24, insgesamt 1-mal geändert.
Lanz A 1215 Alldog soll wieder die Sonne sehen...
Gasoelprinz
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.10.2009, 08:41
Wohnort: Münster/Handorf

Beitragvon SvenS » 23.11.2009, 17:22

Der Scheunenfund ist ja fast zu schade um vollständig restauriert zu werden !

Sven
www.lanzbulldog.de

"Der Motor des Bauern kann nicht einzylindrig genug sein" - Fritz Huber
Benutzeravatar
SvenS
Administrator
 
Beiträge: 237
Registriert: 09.02.2006, 17:30
Wohnort: Aachen

Beitragvon Rohoelzuender » 24.11.2009, 11:19

Hallo Gasölprinz,

Wenn wir von den original Motoren ausgehen, also A1215 mit LT 85 Motor und A1305 mit LT 85 D Motor, so sind die Einspritzpumpe und auch die Ölpumpe nicht identisch! Ohne Bilder von dem oder den Motoren kann man nicht sagen, ob es sich wirklich um den oder den Motortyp oder Reglertyp handelt. Da wurde bei Lanz und TWN kräftig experimentiert und keiner ist so wie der andere. Oftmals sind auf die A1215 Geräteträger schon die LT 85 D Motoren nachgerüstet worden. Also nicht alles wo A1215 draufsteht ist auch A1215 drin. Es gibt auch Fälle wo nur der Regler mitsamt Ölpumpe und Kraftstoffpumpe gewechselt wurde, dann ist da an einem Motor von jedem etwas. Das Gleiche gilt z.B. für Zylinderköpfe. Die LT 85 Motoren hatten alle 8 er Kopfschrauben! Im Zuge der Überholung oder Reparatur wurde aber auf 10 mm Gewinde aufgebohrt und 10 er Schrauben verwendet. Das könnte ich jetzt Ellenlang weiterführen. Die Materie ist etwas kompliziert und man muss genau vergleichen und schauen. Was Du da in einer Scheune aufgetan hast kann alles sein, auch ein 1215 er Motor. Es gab diese spezielle Bauform der LT 85 Motoren aber auch noch bis einschließlich März 1955 bei den A1305, quasie aus Restbeständen zusammengebaut. Um die letzte Unsicherheit zu klären, ob es sich um den Mitteldruckmotor (11:1) oder gar schon um den waschechten Dieselmotor (16:1) handelt kannst Du die Kompression messen. Der Dieselmotor hat zwischen 30 und 35 bar, wenn alles Tako ist (meistens nicht). Aber stell am besten mal ein paar Bilder von dem oder den Motoren ein, dann kann ich schon näheres sagen. Wenn Du Spaß am Alldog behalten willst solltest Du kein Geld in die Revision des echten LT 85 Motors stecken. Zum sammeln und präsentieren, OK. Alternativen finden sich im Mercedes Om 636 oder diversen MWM und Deutz Motoren. Da Du ja einige Teile doppelt hast oder welche suchst für den A1305 (1305 Teile habe ich), beachten in dieem Zusammenhang auch mal meine Kleinanzeige. Danke.

Viel Spaß beim Schrauben :D

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2754
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Motorentypen Alldog...

Beitragvon Gasoelprinz » 24.11.2009, 11:35

Hallo Gordon,

danke für Deine detailierten Tips - ich werde mal schauen, welche Motoren zumindest makroskopisch auf beiden Modellen verbaut wurden bzw. welcher Typ der dritte aufgefundene TWN Motor darstellt. Sobald ich Genaueres weiss, stell ich die Daten mal hier ein.

Grüsse und Dank
Torsten
Lanz A 1215 Alldog soll wieder die Sonne sehen...
Gasoelprinz
Benutzer
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.10.2009, 08:41
Wohnort: Münster/Handorf

Re: Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Beitragvon Sevi » 12.11.2012, 20:49

Hallo,

ich hoffe, dass das noch wer liest.

Ich bin seit einer Woche stolzer Besitzer eines Alldog 1215. Ist mir auch nachgelaufen.
Doch leider fehlt der Motor und noch paar Teile.
Jetzt bin ich an alle Informationen interessiert, wie Werkstattbücher und ET-Listen und hoffe hier auf Unterstützung.

vielen Dank schonmal im vorraus.

Gruß Sevi
Sevi
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.11.2012, 20:10

Re: Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Beitragvon Rohoelzuender » 13.11.2012, 07:53

Hallo,

Herzlich Willkommen in der Alldog Gemeinde!

Ich kann Dir anbieten: Ersatzteilliste, Betriebsanleitung, Kundendienstmitteilung, Ersatzteile. Ersatzteile beziehen sich hauptsächlich auf den TWN- Dieselmotor.

Bei Interesse einfach mal eine mail schreiben oder anrufen.

Stell doch mal ein Bild von dem Schätzchen ein.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2754
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Beitragvon Sevi » 13.11.2012, 14:23

Danke für Deine Bemühungen. Fotos folgen baldmöglichst.

Bei dem absolut abgerockten Teil fehlt wirklich viel. (Motor, Pritsche und sämtliche Elektrik)
Für den Motor hab ich jetzt an einen Umbau auf Deutz 2 Zylinder 20PS gedacht. Da der Orginale wohl nicht mehr zu haben ist.

Konkret jetzt für die erste Zeit wär ein Werkstatthandbuch und Ersatzteilliste ideal. Damit ich einen Überblick bekomme was genau alles fehlt

Gruß Sevi
Sevi
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.11.2012, 20:10

Re: Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Beitragvon Rohoelzuender » 13.11.2012, 18:32

Hallo,

Die Pritsche wird immer mal wieder in Fachzeitschriften oder im Internet angeboten.

Die Zutaten für die elektrische Anlage ist komplett neu erhältlich und somit überhaupt kein Problem. Die Elektrik sollte man eigentlich immer neu machen. Bevor Du die alten Leitungen aus dem Geräterähmen des Alldog ziehst, kannst Du an diese die neuen Leitungen mittels Isolierband zusammenkleben. Damit ziehst Du also gleich die neuen mit ein. Hat bei mir wunderbar funktioniert. Vermehrter Einsatz von Spülmittel am Kabel hilft beim durchrutschen.Eine zweite Person die nachschiebt auch, damit die Verbindung nicht abreißt zwischen altem und neuem Kabel. Ein siebenadriges Kabel nehmen und auch die Steckdose am Alldog Schaltkasten auf eine siebenpolige umrüsten. Somit führst Du alle notwendigen Stromleitungen nach vorne. Mit dem Kabel das vom rechten Scheinwerfer zum linken verläuft auch so vorgehen. Die Stromleitungen die Du auf der linken Seite dann über hast nicht kürzer abknippsen als die anderen angeschlossenen Leitungen. Falls, aus welchen Gründen auch immer, ein Kabel bricht kannst Du die noch vorhandenen Kabel einsetzen.

Der Motor wird auch ab und an mal angeboten. Dann ist er entweder kaputt oder kostet soviel wie ein ganzer Alldog mit Motor. Allerdings, wer für z.B. 300 Euro an einen defekten Motor kommt braucht keine Angst zu haben, dass man ihn nicht wieder hin bekommt. Eine Reparatur ist eigentich immer möglich. Das Wichtigste worauf man achten sollte ist, dass das Pleuellager nicht beschädigt ist. Das ist ein großes Problem, weil bislang noch keine Lager in der Größe aufzutreiben sind. Also beim Motorkauf Zylinder runter und prüfen, ob und wie sich der Motor durchdrehen läßt. Minimal seitliches Spiel am Pleuel ist normal. Es darf sich aber nicht seitlich auf dem Kurbelzapfen verdrehen lassen!Irgendwo haken sollte es auch nicht. Noch größerer Schwachpunkt ist das vordere Kurbelwellenlager, weil es nur notdürftig mit umhergeschleudertem Öl und ein wenig abgestreiftem ÖL vom Kolben versorgt wird. Falls die Ölbohrung im Kurbelgehäuse zu ist ist ein Schaden vorprogrammiert. Wenn der Zylinder also schon mal ab ist und der Motor in Frage kommt, gleich mittels passendem Draht aufstochern und Öl, z.B. mit einer Spritze in diese Bohrung einfüllen. Wenn man dann beim Motorlauf ein lautes Schlagen hört und ich meine wirklich laut, dann ist das vordere Kurbelwellenlager nicht nur defekt, dann hat es schon die Kurbelwelle beschädigt. Das kommt dadurch, dass der Lagerrinnenring auf der Kurbelwelle Spiel bekommt und sich dann zunächst einarbeitet. Wenn die Luft groß genug ist, bei meinem waren es knapp 2mm, hört man beim Lastwechsel des Kolben jedesmal dieses laute schlagen. Jetzt muss die Kurbelwelle raus, um am Lagersitz passend abgeschliffen zu werden und um eine Buchse aufschrumpfen zu können, die wieder das alte Maß herstellt. Anstelle der normalen Lager, die für kleines Geld neu zu haben sind kann man auch Pendelrollenlager einbauen, die etwaige Unrundheiten der Kurbelwelle ausgleichen. Diese Unrundheit der Kurbelwlle kann bei unsachgemässer Montage der drei Kurbelwellenteile auftreten, bzw. bei der späteren Ausrichtung im Kurbelgehäuse.

Für die Zusendung der benötigten Unterlagen kannst Du mir ja mal Deine Adresse auf mail oder PN schreiben.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2754
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Beitragvon Mäthi » 22.08.2017, 21:24

Hallo,

ich benötige diverse Unterlagen für einen Alldog 1205. Kann mir da einer weiterhelfen?

Schöne Grüße

Mäthi
Mäthi
Benutzer
 
Beiträge: 1
Registriert: 22.08.2017, 21:17

Re: Reperaturhandbuch/Anleitung für ALLDOG 1215 gesucht...

Beitragvon Rohoelzuender » 23.08.2017, 08:31

Hallo,

Das Reparaturhandbuch gibt es beim Lanz Kundendienst als Nachdruck. Das Buch ist aber gerade für Ungeübte nicht einfach zu verstehen und einige der darin beschriebenen Vorgänge sind für die Praxis nicht ratsam.

ET- Liste und BA bekommst Du z.B. bei Frau M. van Schie aus Holland.

Bei speziellen Fragen, die aus den Unterlagen nicht hervorgehen, einfach hier. Bilder vereinfachen die Sachlage.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2754
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron