Titel

 

 

Problem mit großer Scheiibenkupplung

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Problem mit großer Scheiibenkupplung

Beitragvon Harry0369 » 09.08.2017, 10:21

Hallo Zusammen,

ich will Euch mal über mein Problem mit ner großen Scheibenkupplung berichten.

Die Kupplung ist eine Nachbau, die ich bei der Restauration neu gekauft und die nach dem Einbau auch auf Anhieb ohne Probleme funktioniert hat (vorerst ?). Nun habe ich das Problem, je öfter ich fahre und somit logischerweise auch die Kupplung betätige, beginnt sie irgendwann nicht mehr richtig, bzw. sehr langsam „einzurücken“. Wenn sie nach dem „schleppenden“ Einrücken wieder greift, habe ich volle Kraftübertragung, also sollte es nicht an den Belägen liegen. Die ganze Sache geht dann soweit, bis der Bulldog irgendwann nach dem Auskuppeln stehenbleibt und sich nicht mehr bewegt.
Wenn ich die Kupplung nun zerlege und wieder einbaue (ohne etwas zu verändern), funktioniert sie wieder ca. genauso lange wir vorher.
Das Pedal geht immer komplett zurück, auch wenn sie nicht mehr funktioniert. Somit kann es eigentlich auch nicht an der mechanischen Betätigung hängen !?
Nach Rücksprache mit dem Verkäufer, hat er empfohlen die Bolzen und Löcher etwas ab / Ausschleifen, damit da überall etwas mehr Spiel ist, dann müsste sie gehen. Habe ich gemacht, leider ohne Erfolg.
Die 3 Ausrückarme waren alte Teile, stark verschlissen, die aufbereitet wurden. Jedoch waren sie nicht wirklich gleichmäßig und sauber verarbeitet, was die Kupplung beim Treten leicht schräg trennte. Ich hatte sie dann selbst nochmal aufgeschweißt und verschliffen, damit sie gleichmäßig sind, was jedoch auch nicht die Lösung war.
Mittlerweile habe ich mir 3 komplett neue gekauft und diese eingebaut, aber ihr werdet es nicht glauben, auch damit war das Problem nicht gelöst.
Da ich die Kupplung mittlerweile zum 6ten oder 7 ten Mal aus und eingebaut habe, habe ich auch mal mit und mal ohne Fett (Kupferpaste/normales Wälzlagerfett) an den Federbolzen und Führungsbolzen probiert, aber auch damit, bis heute kein Erfolg.
Ich habe auch schon den Motor rückwärts laufen lassen, als das Problem wieder vorlag und habe ein paar Mal gekuppelt, um zu schauen, ob sich was verkantet hat, was sich dann wieder löst .... auch nichts.
Achja, noch zur Info, kalt oder warm hat auch keinen Einfluss, wenn sich nicht mehr geht, kann er 3 Wochen stehen, dann geht sie trotzdem nicht.

Die Frage ist eigentlich klar, hatte schon mal Jemand ein solches Problem und den Fehler gefunden ?

Bin am Sonntag von nem Treffen nach Hause gefahren, es hat gerade so geklappt, daß ich noch in zuhause ankam …
Harry0369
Bronze
 
Beiträge: 65
Registriert: 15.04.2011, 14:48
Wohnort: 76764 Rheinzabern

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste