Titel

 

 

Ölfilterumbau

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Beitragvon Michel » 21.04.2008, 16:42

Hallo Bulldogfreunde,

hat noch jemand anderes Erfahrung mit diesen Filter? Ich bin mir jetzt doch ein wenig unsicher, weil es ja laut Werner ein Kraftstofffilter ist.
Was soll ich jetzt nehmen?
Bitte um hilfe!

Vielen Dank!!!!!

Gruß Michel

PS: möcht nur keinen Fehler machen.
Benutzeravatar
Michel
Silber
 
Beiträge: 222
Registriert: 15.02.2006, 12:37

filter

Beitragvon thomas schüber » 21.04.2008, 17:48

Ich denke das die Filzfilter vollig ausreichend sind für das was die Maschinen heute bewegt werden und früher war das Öel viel schlechter man muss es nicht übertreiben es sind keine Hochleistungsturbinen.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Silber
 
Beiträge: 208
Registriert: 10.02.2006, 11:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Filterwahl

Beitragvon RT-andreas » 21.04.2008, 21:55

Hallo Leute,

Filter hin oder her oder wie und was.
Meines Wissens nach ist es beim Bulldog völlig egal ob Motoröl- oder Kraftstoffilter eingesetzt werden, denn beidesmal wird ja "Öl" getankt. Höchstens Benzinfilter würden sich in der Imprägnierung etwas stärker unterscheiden, da dort Alkohole bzw Ester also sogenannte polare Stoffe drin sind.
Hauptunterschied der Filter Möl/Diesel ist, dass die Kraftstoffversion deutlich feiner filtert da die Einspritzanlagen normalerweise eben auch feinste Partikel übel nehmen (da sind 5µm schon grob, besser sind 1µm Filter). Mölfilter dagegen arbeiten eher grob und filtern mit zunehmender Verschmutzung durch die nun langsam durch "Verstopfung" feiner werdenden Poren zunehmend feiner (waren es 15-20µm neu als Porenweite?) Daher gibt es ja auch zusätzlich sogenannte "Feinstfilter" bei denen das Möl selbst bei Dieseln goldgelb bleibt da der Ruß ausgefiltert wird, Stichwort zum googlen "Trabold-Filter".
Man kann also durchaus beide Varianten einsetzen, schätze mal der gute alte Filz hat da noch entschieden mehr Porenweite im Neuzustand aufgewiesen und verstopft dann durchaus auch "fein" gefiltert.
Wenn man die riesen Lager und das vergleichsweise gewaltige Gleitlagerspiel betrachtet, so sind selbst 20µm fein genug und wenn der Filter auf 2µµ filtert schadet es auch nicht.
Eines könnte sein, manche Krafstoffilter für Diesel sind wasserabweisend beschichtet, sollte also Wasser ins Rücklauföl kommen geht das dann nicht durch den Filter, Motorölfilter haben das meines Wissens nach nicht.
Man sollte die Filter nur so alle 2-3Jahre wechseln, je nach Temperaturbelastung. Zumindest im Motorrad mit bis zu 140°C in der Ölwanne ab und zu war der Ölfilter nach fast doppelter Laufleistungf 15Mm statt 7,5Mm sehr spröde und zerbröselte bei etwas härterem Zufassen in kleine Splitter! Die Dinger altern also durchaus! Man muss es ja nicht drauf ankommen lassen oder?

Hoffe, das bringt etwas Licht ins Dunkel

Andi
RT-andreas
Silber
 
Beiträge: 348
Registriert: 09.02.2006, 23:06
Wohnort: KA

Beitragvon uwe 2 » 23.11.2009, 15:25

Hallo Leute,
hab bei meinem Bulldog auch den Ölfilter getauscht,es passt ein Ölfilter von einem Motorrad: BMW Zweiventieler ohne ölkühler, der filter lässt sich ohne Umbaumaßnahmen einsetzen und kostet so um die 10€ und man bekommt ihn in jedem Motorradteile handel.

Gruß Uwe
uwe 2
Bronze
 
Beiträge: 71
Registriert: 01.11.2007, 10:22
Wohnort: 26624 Südbrookmerland

Vorherige

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste