Titel

 

 

Fahrgestellnummer herausfinden

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Fahrgestellnummer herausfinden

Beitragvon Lanz- Robert » 24.01.2019, 12:44

Hallo Lanz-Schrauber!

Ich habe m.H. der Suchfunktion versucht eine Antwort auf meine Frage zu finden, hatte jedoch keinen Erfolg.
Deshalb jetzt mein (ungewöhnliches) Anliegen an Euch: Wie kann ich die Fahrgestellnummer eines Bulldogs herausfinden,
wenn ich nicht (mehr) im Besitz dieses Schleppers bin und nur ein paar Daten (Baujahr, Typ, Auslieferungsort, Käufer usw.) habe?
Gibt es jemanden, der noch alte Auslieferungslisten hat, auf denen die Fahrgestellnummer zu finden sein könnte?
Ich habe schon bei John Deere angerufen, die Frau dort konnte mir jedoch nicht helfen und meinte, dass es keine Dokumente mehr dazu gibt.
Ihr seid jetzt sozusagen meine letzte Hoffnung. Vielleicht kann man die Fahrgestellnummer auch so weit wie möglich eingrenzen?
Ich weiß es nicht und hoffe auf Eure Hilfe!

Mfg Robert
Lanz- Robert
Benutzer
 
Beiträge: 21
Registriert: 16.03.2016, 11:39
Wohnort: Finsterwalde 03238

Re: Fahrgestellnummer herausfinden

Beitragvon Lanz- Robert » 27.01.2019, 18:30

Ok, anscheinend ist mein Vorhaben nicht besonders aussichtsreich. :roll:
Dann muss ich versuchen, die Fahrgestellnummer einzugrenzen.
Kann mir jemand sagen, welche Fahrgestellnummern beim D3500 zwischen den alten Seitenwänden, wie sie 1937 noch montiert wurden,
bis zum weglassen des Dochtölers 1939 liegen?

(Fall sich jemand fragt, warum ich mich das frage...Ich bin auf der Suche nach dem Bulldog, den mein Opa damals gekauft hat.
Inzwischen hat er vermutlich schon ein paar Mal den Besitzer gewechselt und ich würde ihn gern zurückkaufen, wenn ich ihn finde.
Um zu erkennen, dass es der richtige ist, brauche ich die Nummer ;)

Mfg Robert
Lanz- Robert
Benutzer
 
Beiträge: 21
Registriert: 16.03.2016, 11:39
Wohnort: Finsterwalde 03238

Re: Fahrgestellnummer herausfinden

Beitragvon Philipp Hügel » 13.03.2019, 23:11

Hallo Robert,

puh, da hast du dur was schwieriges vorgenommen. Ich denke ohne mehr Daten zu veröffentlichen wirst du keinen Erfolg haben. Mit etwas Glück gibt es den Bulldog und den Originalbrief noch und der jetzige Besitzer liest deinen Suchaufruf (z.B. Schlepper-Post).

Ich hatte nur den Bulldog, sonst nix und habe mit etwas Glück den umgekehrten Weg beschritten. Ich konnte die Vorgeschichte und den Besitzer zu meinem Bulldog finden. Und das obwohl ich keinen Brief hatte und der Bulldog auf dem Schrottplatz gefunden wurde. Das hat zwar mehr als 15 Jahre gedauert, dafür habe ich jetzt alte Fotos vom Einsatz in der Landwirtschaft. Hartnäckigkeit zahlt sich aus - ich drück dir die Daumen!

Womit ich evtl. helfen kann: ich habe VK-Produktionslisten aus denen man anhand der Fahrgestellnummer ablesen kann um welchen Typ es sich handelt. Daraus lässt sich mit etas Mühe und weiteren Infos wie z.B. dem Baujahr 39 ableiten welche Fahrgestellnummern für dein Anliegen überhaupt in Frage kommen. Auch sammle ich alle Fahrgestellnummern von erhaltenen LANZ Bulldogs. Evtl. lässt sich über die Detailinfos hier etwas herausfinden?

Du kannst dich gerne mal per PN melden.

Gruß
Philipp
Benutzeravatar
Philipp Hügel
Bronze
 
Beiträge: 307
Registriert: 22.08.2008, 12:34
Wohnort: 76227 Karlsruhe


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste