Titel

 

 

Ölauswurf, 2416 und andere

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon trooper1952 » 27.07.2018, 13:10

Die Hitzewelle hat uns voll im Griff, was gibt es da schöneres, als im T Shirt mit 19kmh durchs Land zu rauschen.
Nun darf das t-shirt aber nicht weiß sein, sonst ist es, jedenfalls bei mir, schnell schwarz gefleckt.
Unsere Zweitakter im Gammelbetrieb (und das ist Vollgas auf ebener Strecke) in Verbindung mit den modernen Ölen mit hohem Flammpunkt verbrennen nun mal nicht alles und kriegen auch über die Ansaugluft über den Kurbeltrieb einiges an Öl in Brennraum, das ein 4-Takter nicht kriegt.
Es mag ja einige im Forum geben, die mit trockenem Auspuff runfahren, wie die das machen weiß ich nicht. Rückförderung ist gereinigt und funktioniert, Fördermenge und Gestänge sind bei mir richtig eingestellt, . Sicher könnte ich noch hinter die eingeschlagene Markierung zurückgehen, aber das ist mir einfach zu riskant. Ob ich 30siger Öl oder 15-40 fahre macht jedenfalls bei mir keinen Unterschied.

Jetzt habe ich eine Problemlösung gefunden:

Abgekrümmtes Auspuffrohr und Ablasshahn am Auspuff- Ölsammelbehälter. (Siehe Anlage)

Die Auspuffverlängerung gibts im Baumarkt als 80ziger Dachkannelroht, passt wunderbar in den Auspuff, auch die Wandhalteschellen passen wunderbar als Befestigung.

Den Ablasshahn kann man während der Fahrt offen lassen oder nach der Fahrt öffnen und die Soße ablassen, ich bevorzuge ersteres.
Der Sammelbehälter bleibt so schön leer.

Hat bisher (ca.10km) top funktioniert, kein einziger schwarzer Punkt.

Bin jetzt noch am überlegen auf Kompressoröl umzustellen, das wird von manchen Herstellern auch als unlegiertes Dieselöl mit niederem Flammpunkt empfohlen, kostet bei ebay ~20€/10l. Wurde hier im Forum auch schon als VDL Öl angepriesen.
Hat da jemand weitere Erfahrungen mit gemacht?
Dateianhänge
DSC_0185.JPG
Ablass Sammeltopf
DSC_0186.JPG
Auspuff Verlängerung
Zuletzt geändert von trooper1952 am 28.07.2018, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
trooper1952
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 17.04.2017, 11:53
Wohnort: 66862 Kindsbach

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon Caca » 27.07.2018, 23:35

Hallo Trooper.
Leider hat das mit den Bildern nicht geklappt. Du musst die Fotos hochladen, die Option "Dateianhang hochladen" befindet sich unter dem Textfeld wenn du einen Beitrag geschrieben hast. Wenn ich das richtig verstehe hast du keinen hohen Auspuff sondern einen Seitenauspuff gebaut ? Es sammelt sich aber trozdem Öl wie du schreibst was du am Hahn ablassen kannst oder mit geöffnetem Hahn in die Umwelt bläst. Beim Seitenauspuff ist es ja klar das du als Fahrer nichts abbekommst...............Aufgrund deiner Aussage das du nach 10 km Öl ablassen kannst bekommt dein Trecker auch noch viel Öl.
Versuche doch bitte mal deine Bilder hochzuladen.
Grüße vom Caca vom Niederrhein
Caca
Benutzer
 
Beiträge: 29
Registriert: 22.07.2014, 10:45
Wohnort: 46519 Alpen

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon trooper1952 » 29.07.2018, 11:12

Das mit den Bildern hat jetzt geklappt.....
Da wurde ich inhaltlich missverstanden: Nach 10 km hatte ich noch immer keine schwarzen Flecken auf dem T-shirt. :beifall:

Und ich habe natürlich keinen Seitenauspuff gebaut sondern den original hohen Auspuff seitlich abgelängt.

Wäre schön, etwas über Erfahrungen mit dem Kompressoröl zu hören.
trooper1952
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 17.04.2017, 11:53
Wohnort: 66862 Kindsbach

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon RT-andreas » 29.07.2018, 12:37

Immer wieder das Gerücht um den doofen Flammpunkt. Der hat nix mit dem Ölauswurf zu tun. nimm x-beliebiges Motoröl und mische etwas Benzin oder sogar Ether drunter, schon ist der Flammpunkt drastisch niedriger. Dann das Öl in den Ölbehälter und fahren, wetten das spritzt ebensso wie ohne Benzin?
Flammpunkt heißt nur und ausschließlich dass sich entzündbare Dämpfe ca 1mm über dem Flüssigkeitsspiegel bilden. Bei Benzinzusatz ist eben das minimale beigemischte und zuerst verdampfende Benzin. Motoröl kann auch solche "dünnen" Anteile haben damit es eben flüssiger wird und das verdampft dann eher. Der Rest kann trotzdem "Schweröl" sein.
Ölauswurf hängt nie mit dem Flammpunkt zusammen, denn die Flamme im Brennraum wo ja das Auswurföl durch muss ist entschieden hunderte Grad höher als der Flammpunkt vom Öl! Selbst im Auspuff sollte schon unter leichter Last die Temperatur noch über 200 °C sein - also wozu auf dem Flammpunkt rumreiten?
wenn dann schon eher der Verdampfungspunkt und zwar der bei dem min 90-95% der Ölanteils verdampft ist, denn nur Gas brennt! Meist ist es aber schlicht zu viel Öl bei zuwenig Last, das kommt dann mit dem dabei ebenfalls geringeren Gasstrom an den - im Vergleich zum Brennrauminneren- eh kalten Wänden zum Auspuff gekrochen und spritzt.
Kompressoröl ? nee nicht wirklich oder? Da sind dann keinerlei Additive drin die sauere Verbrennungsprodukte neutralisieren oder Ölkohle etc lösen wie bei Motoröl üblich. Einfach ein billiges mineralisches Öl, richtig einstellen und eben artgerechte Fahrweise auch mit Last und nicht nur hoher Drehzahl, das reicht.

Gruß andi
RT-andreas
Bronze
 
Beiträge: 373
Registriert: 10.02.2006, 00:06
Wohnort: KA

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon Bulldogfreund » 29.07.2018, 13:27

Hallo, Zusammen!

Mich würde auch die Tatsache interessieren warum die Abgastemperatur bei Belastung eines Motors zunimmt, warum ist das so? Beispiele wo man das sieht gibt es genügt.

Ist zwar ein hochdrehender Automotor, also kein guter Vergleich zum Bulldogmotor

https://www.youtube.com/watch?v=q1kBmnVvWlU
Er wurde zu einer Legende unter den Ackerschleppern, der Lanz Bulldog aus Mannheim.
Bulldogfreund
Bronze
 
Beiträge: 255
Registriert: 08.01.2009, 20:06

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon RT-andreas » 29.07.2018, 13:49

gehen wir mal vom Diesel /Glühkopf aus: Angesaugt wird immer das Hubvolumen mit oder ohne Vordruck durch eventuelle Lader. Die Drehzahl und die Last ist dabei erstmal egal. So nun fahren wir bergab, kein Sprit wird eingespritzt und verbrannt, der Motor wird dann nur durch die innere Reibung erhitzt und bei Motordrossel evtl noch wie ein Kompressor durch die warme verdichtete Luft. Leerlauf, gerade soviel Sprit dass der Motor die Reibung überwindet und weiter läuft, wenig Sprit vieeel kalte Luft da kann das Abgas auch nicht heiß rauskommen. Nun immer mehr Gas, damit mehr verbrannte Luft, trotz Arbeitsleistung bei der Expansion bleibt steigender Restdruck und Temperatur übrig. der Auspuff wird ja auch "lauter" da der Restdruck bei Last bist Vollast eben höher ist und in den Kamin knallt. Bei Vollast dann wird aller Sauerstoff der angesaugten Luft verbrannt = vieeel Brennstoff viel Wärem und damit auch heißes Abgas. Dazu kommt noch, dass ja "im Inneren" des Zylinder Gas ohen Wandberührung ist das nur durch die Expansion "kühler" wird. Vollast ist das die maximale Menge die dann den Auspuff erwärmt (bei Benzinern glüht dann der Turbo, Diesel schaffen da nur gegen max 650°C, Glühköpfe einen trockenen Auspuff :mrgreen: ) bei der Verwirbelung im Ausstoß.
Trecker und schnelle Fahrt ohne Last in der Ebene heißt dann viel Luft, eher weniger Sprit = kühles Abgas und je nach Regler und Ölereinstellung hat man Vollgas, der Spritregler macht zu, der Ölregler aber evtl weiter auf volle Schmierung es muss also schwarz regnen. Meist sind die beiden Regler zwar verbunden aber so toll abgestimmt meist doch nicht denn Leerlaufvergnügungsfahrten standen damals nicht im Lastenheft.
Oder einfach und kurz: da eh nur 15 bis 30% vom Spritt in Vortrieb=Motorleistung umgesetzt wird und der Spritverbrauch mit der abgeforderten Leistung ansteigt, muß zwangsläufig auch die Abwärme also die rund 80% vom Spritkaloriengehalt zunehmen. Das Verhältnis von Wärme im Kühlsystem zu Auspuff ändert sich dabei nicht so sehr = Abgas wird um einiges heißer
RT-andreas
Bronze
 
Beiträge: 373
Registriert: 10.02.2006, 00:06
Wohnort: KA

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon trooper1952 » 30.07.2018, 13:16

Danke an RT Andreas über die Ausführungen mit dem Flammpunkt, ja, das macht Sinn.
Da sieht man mal wieder, daß selbst Fachfirmen wie Liqui Moly (oder zumindest deren PR Abteilung) wenig Ahnung haben. Die werben mit Bulldogöl mit niedrigem Flammpunkt und wenn man sich die Datenblätter anschaut, hat das Bulldogöl einen Flammpunkt von 256°C, das SAE 30 von Liqui Moly einen Flammpunkt von 246°C. Das sind offensichtlich also nur PR Gags....

Für mich bedeutet das: Zurück zum guten Baumarktöl 15W40, das ~2€/Liter kostet.

Für die schwarzen Pickel im Gesicht bei Lustfahrten gibt es dann offensichtlich doch nur die "mechanische" Lösung, Öl nach unten weg, Abgas zur Seite, wie dargestellt.

Oder hat da noch jemand ne bessere Lösung (korrekte Einstellung und Rückförderung vorrausgesetzt) ??
trooper1952
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 17.04.2017, 11:53
Wohnort: 66862 Kindsbach

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon Sandstein-West » 30.07.2018, 17:37

Hallo Trooper1952
nach jeder Fahrt leere ich den Ölsammeltopf. Ca. alle 2 Jahre Auspuff kompl.ab und mit schwacher
Flamme ausbrennen. Sowie keine Veränderungen am Boschöler und Gestänge. die Grundeinstellungen
von Lanz waren nicht umsonst verplombt .Ölsorte mineral. 15W-30 5ltr= 15,00€
Fahre meinen D 1616 D 2016 D4016 sowie den 1706 auch im T- shirt.
Gute Fahrt :fahrer:
Sandstein -West
Sandstein-West
Benutzer
 
Beiträge: 31
Registriert: 13.04.2015, 21:33

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon trooper1952 » 30.07.2018, 18:30

Den Ölsammeltopf leeren brauche ich nicht mehr. Das Ausbrennen des Auspuffs mache ich gelegentlich auch, aber das hilft mir nur sehr kurzzeitig.
Die Motoren sind halt auch unterschiedlich, da gibt es solche und solche. Vielleicht wird es besser, wenn die neuen Kolbenringe, die ich letztes Jahr montiert habe, vernünftig eingelaufen sind.
Vorher hat er zwar auch gespuckt, da war aber noch die Rückförderleitung (fast) zu mit Ölkohle.
trooper1952
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 17.04.2017, 11:53
Wohnort: 66862 Kindsbach

Re: Ölauswurf, 2416 und andere

Beitragvon hollizee » 07.08.2018, 18:55

Neue Kolbenringe?
Na dann ists kein Wunder.
Bei meinen 2416 wars genauso. Abhilfe:
Pflug hinterhängen und das Ding mal RICHTIG rannehmen! Und nicht nur ne Stunde, sondern 3-4 Hektar bei min. 95° Motortemperatur. Da wirst du sehen wie es hilft.
Bei mir ist die Sauerei zumindest vorbei. Vorher lief die Suppe rundrum aus dem Sammeltopf. Der hinter mir fahrende David Brown sah aus wie Stracciatella Eis.
Jetzt ist der Auspuff von innen schön trocken und zum Ausbrennen kaum noch etwas da.
hollizee
Benutzer
 
Beiträge: 37
Registriert: 13.11.2013, 19:39


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste