Titel

 

 

Lanz Bulli D1106

Restaurationsberichte von euren Maschinen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 13:33

Bei der Montage am Mähwerk musste nur darauf geachtet werden, dass die Verzahnung so ineinander greift, damit in der ersten Krappe die Rolle den Keilriemen sanft "nach" spannt. Danach konnte auch hier der Lack ausgebessert werden.

Ein optisches Highlight am Mähwerk bildet natürlich das in Holzoptik belassene Schwadbrett. Die wesentlichen Befestigungsteile des Brettes am äußeren Schuh wurden "natürlich" wieder im Laufe der Jahre "verschlammpt" :kloppe:

Also mal selber gucken was in der Schrotttonne noch so vor sich hin gammelt. Aha, da waren ja noch so Federn, die mal bei einem Einachseranhängerumbau von gefederter Sitzbank auf Granit 60 Euro Allerweltsfahrstuhl übrig geblieben sind. Man merke, wegwerfen kann man nur einmal. :wink:

Jetzt muss die Feder nur noch in den dafür vorgesehenen Sitz am Schwadbrett pass.... :oops: , um Schamhaaresbreite nicht!

Dafür hat man ja aber ein "spezielles" Fräswerkzeug: Dremel mit Trennscheibe im passenden Durchmesser. Bevor das Holz Feuer fängt muss man aber die Drehzahl reduzieren oder aufhören... :lol:
Dateianhänge
AAAAAAAA 151.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 13:36

Na, wer sagt´s denn? Paßt, wackelt und hat Luft.... :)

Die Feder war dann nur zwei Wicklungen zu lang. Nach dem abschneiden dieser wurde sie dann ebenfalls neu lackiert. Der Federsitz im Schwadbrett wurde mit Schmierfett eingestrichen.
Dateianhänge
AAAAAAAA 150.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 13:46

Dann habe ich das Schwadbrett mit Feder, neuer M12 er Schlosschraube, Unterlegescheibe, Distanzstücke und Mutter am äußeren Schuh befestigt. Alles schön und gut, aber jetzt lag das lackierte Metallteil vom Schwadbrett direkt auf dem lackierten äußeren Schuh. Suboptimal, weil das ja drehbar bleiben muss, um damit Bodenunebenheiten auszugleichen. Daher die Feder. Hier habe ich mich für eine Gummizwischenlage entschieden, die aus einer rund 1 cm starken Gummimatte geschnitten wurde. Ein "burnout" mit der Flex, jedenfalls gequalmt hat´s ordentlich. Beim nächsten Mal ziehe ich aber Handschuhe dabei an. Echt fies, wenn das geschmolzene Gummi mit einem Affentempo auf die Haut schlägt. :twisted:
Dateianhänge
AAAAAAAA 152.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 13:48

Nun noch die Aussparung in der Mitte für die Schlosschraube heraustrennen und mit der Schleifscheibe die Ecken ein wenig anrunden...
Dateianhänge
AAAAAAAA 153.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 13:52

Jetzt ist das so wie ich mir das vorstelle. Da klappert nichts mehr, da scheuert nichts mehr. Die Mutter wurde dann so weit angezogen das sich das Ganze eben noch drehen kann und mit einer zusätzlichen Kontermutter gesichert.
Dateianhänge
AAAAAAAA 159.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 13:56

Endlich konnte auch der neue Schwadstock montiert werden. 8) Und das ganz ohne neue Bohrung setzen oder vorhandene Bohrungen größer bohren. :D Eventuell ist es genormt? Jedenfalls passen die Abstände der 8 mm Bohrungen im Raspe Schwadstock mit 11,5 mm genau zu den Bohrungen im Lanz Schwadbrett :beifall: .
Dateianhänge
AAAAAAAA 156.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 14:00

Im Gegensatz zum ausgetrockneten Schwadbrett selbst ist das Holz des Schwadstockes ja nagelneu und somit weniger "saugfähig". Hier habe ich mich dementsprechend für eine Dickschichtlasur entschieden. Schon nach dem ersten Durchgang hat man da ein schönes Ergebnis. Noch ein zweiter Durchgang, dann sollte es in Ordnung sein. 8)
Dateianhänge
AAAAAAAA 164.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 14:08

Das lackierte Leitblech wurde auch schon montiert. Leider gibt es scheinbar keine Holzschrauben mehr mit Schlitz im Kopf, wie im Original. Die Originalschrauben wandern in´s Museum, da ist aber auch nichts mehr zu retten. :oops: So wanderten an Ihre Stelle neue Kreutzschlitzschrauben. Damit das Holz nicht platzt und sich die Schrauben leichter eindrehen und auch wieder herausschrauben lassen, wurden die Gewinde vorher in Motoröl "getunkt". Profis nehmen dazu eigentlich "Spucke", so wie die Profi- Köche, die damit prüfen, ob die Pfanne schon heiß genug ist...okay, keine Details...wo waren wir stehengeblieben, ach so , ja....
Dateianhänge
AAAAAAAA 158.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 14:12

Der krönende Abschluss am Schwadbrett war dann das anbringen des "Lanz"- Schriftzuges.

Als nächstes erfolgt der Austausch sämtlicher Schmiernippel, dass abschmieren und die Montage der drei 6mm Splinte, die noch in den Bolzen des inneren Schuhs sowie dem Bolzen der Tragrahmenbefestigung am Mähwerkantrieb fehlen.

Gruß Gordon
Dateianhänge
AAAAAAAA 157.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Bulli D1106

Beitragvon Eicher3010 » 13.03.2018, 19:37

Die vierkantschrauben gibt es bei Mörtel, auch die Rundkopfschraube um das Schwadbrett am Ausenschuh zu befestigen mit den Knebeln. Am Abweisstab sind die Schrauben falsch montiert und es fehlt ein Blech mit vierkandlöchern damit es mit dem Brett bündig wird. So lässt sich nur Zierrasen mit dem Balken Mähen
Eicher3010
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: 08.11.2016, 18:40

Re: Lanz Bulli D1106

Beitragvon oldtimerfreud » 13.03.2018, 19:42

Jawoi :beifall: :beifall:
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 508
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 21:17

Hallo,

Da es ein Normalschnittmähwerk ist läßt sich damit vor allem prima Getreide schneiden! :D
Für Zierrasen habe ich noch ganz andere Gerätschaften, wovon Du und "Oldtimerfreund" nur träumen können!

BAUTZ!

Und nu? :D Gibt´s noch was das mich interessieren könnte? :wink:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Bulli D1106

Beitragvon Eicher3010 » 13.03.2018, 21:37

Ich steh auf Blümchenwiese und Muldifunktionstiere, statt auf dröhneten Baumarktgeschupse. Übrigens die Schlitzschrauben gibt es im gut sortierten Fachmarkt, meist billiger als im Baumarkt die nur nach Länge und Durchmesser unterscheiden können.
Eicher3010
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: 08.11.2016, 18:40

Re: Lanz Bulli D1106

Beitragvon oldtimerfreud » 13.03.2018, 22:16

Ich denke den Zierrasen beist Rohoelzuender selber ab und nein danke von sowas träume ich nicht.
Zum Thema was dich interessieren könnte falls du es nicht spürst du fūhrst den Beitrag fast alleine sieht was alle von dir und deiner arbeit halten.
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 508
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 13.03.2018, 22:48

Frage nicht verstanden? Was mich interessieren könnte?

Ach Mensch Leute. Na ja, wenn ich mir Eure sonstigen Beiträge hier im Forum so anschaue. Wundert mich nicht das da nichts vernünftiges mehr kommt. :beifall:

Aber tut mir einen gefallen, mehr auf die Rechtschreibung achten.

Bekommen wir das hin?
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

VorherigeNächste

Zurück zu Restaurationsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste