Titel

 

 

Lanz Bulli D1106

Restaurationsberichte von euren Maschinen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 06.03.2018, 11:06

Hallo,

Die Kleinschlepper D1106, D1206 sowie D1306 und Ihre Mähwerke sind besonders einfach und schnell zu montieren, aber auch zu demontieren. Bei den Mähwerken der D1106 und D1206 ist hierzu ein Tragflansch mit drei M16 er Schrauben unterhalb des Hydraulikpumpengehäuses montiert. Die Besonderheit ist hier die konisch ausgelegte Bohrung, die wiederum den konisch ausgelegten Zapfen des Mähantriebs aufnimmt.
Dateianhänge
AAAAAAAA 123.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 06.03.2018, 11:09

Oberhalb und mittig auf diesem konischen Zapfen des Mähantriebs ist wiederum ein M18 er Gewinde angebracht. Wenn man das noch Gewinde nennen kann... :?
Dateianhänge
AAAAAAAA 124.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 06.03.2018, 11:11

Um eine neue M18 er Mutter aufschrauben zu können musste das Gewinde nachgearbeitet werden. Womit? Logisch. Mit einem Dremel und Trennscheibe...
Dateianhänge
AAAAAAAA 125.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 06.03.2018, 11:21

Als nächstes wird die Mutter einige Gewindegänge aufgeschraubt und der Mähantrieb unter den Schlepper gelegt und dann so angehoben, dass der Zapfen in die konische Bohrung des Tragflansches greift. Dann hebt man den Mähantrieb so hoch, dass die Mutter samt Gewinde oben aus dem Tragflansch herausschaut und schiebt eine U-förmige Platte unter die Mutter. Läßt man dann los kann der Antrieb nicht mehr aus dem Tragflasch rutschen. Laut Lanz Anleitung geht das locker leicht mit einer Person. :lol: Ich habe mich für einen hydraulischen Wagenheber entschieden. Die Mutter wird dann fest aufgeschraubt, wodurch sich der Zapfen in den Konus setzt und so für eine spielfreie Verbindung sorgt. Die Demontage ist natürlich einfacher. Mutter nur lösen, U-Platte rausziehen und mit einem Stück Holz und Hammer oben auf die Mutter schlagen. Wumms, Mähantrieb ab. Lanz spricht hier in der Werbung von "verblüffend rasch!" :D
Dateianhänge
AAAAAAAA 128.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 06.03.2018, 11:31

Schon vorher oder spätestes jetzt wird die Keilriemenscheibe mit Messerantrieb am Mähantrieb mittels Keil befestigt. Dabei nur nicht vergessen den Keilriemen aufzulegen, den bekommt man nicht dran bei montierter Keilriemenscheibe. Jetzt gleich den Keilriemen auf die Keilriemenscheibe an der vorderen Schlepperzapfwelle legen und die Keilriemen Spannvorrichtung montieren. Sämtliche Bohrungen und Bolzen, so auch der konische Zapfen des Mähantriebes, erhalten bei der Montage natürlich etwas Motoröl. Die neuen Schrauben werden ebenfalls mit Kupferpaste oder Aluminiumspray versehen. Als nächstes kommt schon der eigentliche Tragrahmen des Mähwerkes an die Reihe. Weil schon alle Bolzen parat liegen ist die Montage einfach.
Dateianhänge
AAAAAAAA 127.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 06.03.2018, 11:45

Jetzt oder schon vorher kann man auch die Messerantriebsstange montieren. Dieser ist bei Lanz so ausgelegt, dass man drei unterschiedliche Messerhübe einstellen kann. Den für Normalschnitt, den für Mittelschnitt und den für Tiefschnitt. Das funktioniert hier vom Prinzip so wie die Kombination vom festen und losen Exenter beim Glühkopfmotor. Der Hub kann natürlich erst nach der Montage von Balken inklusive Mähfinger und Messer eingestellt werden. Interessant ist die schon erwähnte neuere Ausführung der Bolzen Sicherung beim D1206 Mähwerk. Im Bild erkennt man links den 25 mm Bolzen, der den Tragrahmen hält. Dieser ist gegen herausrutschen nicht am Ende mittels Splint oder Seegerring gesichert. Durch den Tragrahmen verläuft eine Bohrung, die mit einer Bohrung im Bolzen fluchtet. Dort wird ein Splint hinein geschoben. Der Vorteil ist, dass der Bolzen am hinteren Ende sehr kurz, eigentlich bündig gehalten werden kann. Man kann dann den Messerexenter einfach einstellen, weil man an die Schrauben besser herankommt.

Gruß Gordon
Dateianhänge
AAAAAAAA 126.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 10:17

Hallo,

Der nächste Schritt war die Montage des Balken mitsamt äußerem Schuh.
Dateianhänge
AAAAAAAA 135.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 10:29

Nun sollten die Mähfinger montiert werden. Erst einmal nur provisorisch, weil noch keine neuen Mähfinger Unterlagen, die Distanzbleche sowie die Mähfinger Halteplatten vorhanden sind. Mit Hilfe zweier alten Mähfingerhalteteile kann aber schon der Messerweg und das Spiel an der vordersten Messerführung im inneren Schuh eingestellt werden. Die alten Mähfingerschrauben sind aber defekt und zudem wurden sie mal auf unterschiedliche Längen geflext. Warum? .... Zumindest die noch vorhandenen. Da wie schon geschrieben eine neue Mähfingerschraube über 20 Euro kostet wurde ein Paket von 20 Stück Sechskantschrauben M10 mal 50mm für 9,90 Euro im Baumarkt organisiert. Dann wurde aus dem Sechskant- ein Vierkantprofil geflext.
Dateianhänge
AAAAAAAA 134.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 10:34

Die original Messerfingerschrauben sind am Kopf komisch, äh, konisch gefertigt. Die Aufnahmen in den Mähfingern natürlich auch. Damit der Schraubenkopf bündig oder tiefer sitzt, wurde mit der Flex ein Konus an den Schraubenkopf modeliert.

Schraube oben, vorher
Schraube unten, nachher
Dateianhänge
AAAAAAAA 136.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 10:36

So ist es schön :D ...
Dateianhänge
AAAAAAAA 137.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 10:43

Nun konnten die 19 Mähfinger, dass Messer sowie die Messerführung am inneren Schuh montiert werden. Eigentlich. Aber irgendwie sah die Messerführung in der Ersatzteilliste anders aus als die, die ich in der Hand hatte... :kratz: Einmal mehr musste der Bulli bzw. das dort montierte Mähwerk zum Vergleich herhalten. Aha. Das Teil dort mal ausgebaut und näher betrachtet...

Erstaunlich: Das Mittelschnittmähwerk hat eine kürzere Messerführung...
Dateianhänge
AAAAAAAA 129.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 10:50

Diese kürzere Messerführung hat auch keine Langlöcher und die dritte kleinere 10mm Bohrung, die für die Aufnahme des innersten Mähfingers dient, liegt näher an den beiden 12 mm Bohrungen. Die kürzere Messerführung wird logisch, wenn man bedenkt, dass das Mittelschnittmähwerk auch mehr Mähfinger hat als das Normalschnittmähwerk. Man kann also die innere Messerführung ohne Abänderung vom Mittelschnittmähwerk für das Normalschnittmähwerk verwenden, aber nicht umgekehrt. Aber das habe ich nur beiläufig festgestellt. Der Grund für den skeptischen Blick in die Ersatzteilliste war folgende Frage:

Fehlt da etwas?
Dateianhänge
AAAAAAAA 132.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 10:56

Ja! Da isses, an der Messerführung vom Mittelschnittmähwerk.... :)
Dateianhänge
AAAAAAAA 131.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 11:16

Dieses Teil wird dann auf den eigentlichen Balken montiert, dass heißt, auf die beiden M12 er Schrauben aufgesteckt. Es folgt ein rund 5 mm dickes Distanzstück, gefolgt von einem rund 2 mm Distanzstück. Bevor man die obere Messerführung auf die beiden M12 er Schrauben steckt kann man noch sehr dünne Beilagen auflegen. Je mehr das Mähwerk im laufe der Zeit verschleißt werden diese dünnen Beilagen mehr oder weniger herausgenommen, bis das Mähwerk wieder nahezu Spielfrei läuft. Etwas zuviel Spiel ist aber nicht tragisch, aber das Schnittbild wird dann entsprechend unsauber. Da beim Normalschnittmähwerk keine dieser dünnen Beilagen mehr dabei waren und die untere Messerführung quasie vollkommen weggeschliffen wurde, gehe ich von einer langen Laufzeit des Mähwerk aus. Eventuell auch unter schlechten Wartungsbedingungen. Denn etwas Öl zwischen den reibenden Komponenten kann die Lebensdauer beträchtlich erhöhen.

Nun heißt es sich heranpirschen an die richtige Einstellung der Messerführung im inneren Schuh. Im ersten Versuch klemmte das Messer, dass war komplett ohne die dünnen Beilagen, die einmal mehr vom Bulli Mähwerk stammen. Da muss ich dann mal wieder etwas basteln zum vervollständigen. Auch der zweite Versuch mit einer, dann mit zwei, mit drei Beilagen führte beim anziehen der 12 er Muttern zum klemmen des Mähmesser. Erst nachdem bis auf drei dünne Beilagen alles eingebaut wurde lief das Mähmeser frei. :)

Jetzt fehlen nur noch die schon erwähnten acht Messerführungen und Halterungen. Dann kann auch das nahezu spielfrei eingestellt werden.

Der nächste Schritt wäre die Einstellung des Messerweges am Exenter der Kurbelstange gewesen. Dabei soll die Messerspitze von Mähfingermitte bis zur nächsten Mähfingermitte laufen. Das hat auf Anhieb gepasst.
8) Glücklicherweise, denn diese Einstellung ist gar nicht mal so ohne..

Im Bild die Messerführung im inneren Schuh bei hochgeklapptem Mähwerk.
Dateianhänge
AAAAAAAA 140.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 07.03.2018, 11:19

Da am Exenter der Kurbelstange nichts mehr eingestellt werden musste konnte auch schon die Schutzabdeckung montiert werden.
Dateianhänge
AAAAAAAA 138.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

VorherigeNächste

Zurück zu Restaurationsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast