Titel

 

 

Traktorversteigerungen

Welche Veranstaltungen lohnen einen Besuch? Welche Erfahrungen hat man gemacht? Was sollten die Veranstalter ändern?

Traktorversteigerungen

Beitragvon Kraftgespann » 02.09.2017, 10:26

Hallo Forenmitglieder und Mitleser,
seit einiger Zeit beobachte ich das Aufkommen von Onlineversteigerungen in Bezug auf alte Traktoren, Ersatzteile, Sammlungen etc. In anderen Ländern ist das wohl schon länger bekannt, in Deutschland allderings noch recht selten. In Kürze finden wieder 2 Versteigerungen in den Niederlanden statt, wo so allerhand unter den Hammer kommen soll. Mich interessieren da insbesondere die angebotenen Lanz Bulldogs, deshalb habe ich mir die Bilder davon mal angesehen. Und was ich da so sehen kann, ist naja sagen wir mal ganz dezent "Wat iss dat denn?"
Die Beschreibung der Maschinen ist mehr als dürftig. Die Angaben zum Typ, Baujahr und vor allem zur Originalität scheinen für mich an den Haaren herbei gezogen oder bei einigen Flaschen Pils getroffen worden zu sein. Wie kann man so unprofessionell Maschinen präsentieren, Beschreiben und dann noch fragwürdige Typenbezeichnungen zuweisen?Da werden ganz offensichtlich Bulldogs mit nicht zutreffenden Typbezeichnungen angeboten. Was man auf den Bildern sieht, hat für meine Begriffe auch nichts mit ordentlich restaurierten Bulldogs zu tun. Mir drängt sich eher der Eindruck auf, das hier Bulldogs "weg" sollen die eigentlich in dem Zustand keiner haben will. Ich frage mich, was passiert, wenn so ein Bulldog nun letztendlich versteigert wird und sich herausstellt es ist gar nicht der Typ wie in der Auktion angeboten? Alles Lug und Trug oder "Koop op eigen Risiko"? Darf es sich ein Auktionator so einfach machen und hinterher sagen "mir alles egal, gekauft ist gekauft"? Muss da nicht sichergestellt sein, das die Angaben in den Auktionslisten korrekt sind bezüglich Baujahr, Typ, Originalität etc.? Komischerweise stimmen bei anderen Marken die Typen und Baujahre überein, warum? Ich hab keinen "EIL- Deutz F2L514" Baujahr 1945 in taubenblau gefunden. Ebenso keinen Fendt,Ford,Volvo mit durchgehenden Kotflügeln Baujahr 1936. Bei den Bulldogs kann jedenfalls alles drangeschrieben werden was man will? Hätte gerne mal Meinugnen dazu gelsesen.

Grüße Martin
Kraftgespann
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 06.11.2009, 08:32
Wohnort: BOR

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon Funkel56 » 03.09.2017, 17:50

Hallo,

Auktionshäuser sind meines Wissens nur eine Art Vermittler. Die wird man nicht zur Haftung ziehen können. Vermutlich haben die gewisse Geschäftsbedingungen. Auf die Ferne gekauft ist ein großes Risiko. Das wird am Ende alleine der Käufer tragen. Es gibt genug naive Käufer, die von ein paar schönen Fotos aus ans Schnäppchen glauben. Die Risiken werden übersehen. Siehe Ebay.
Bei den Schlepperpreisen sollte man sich das vor Ort ansehen und am besten einen Sachkundigen mitnehmen.

Gruß
Funkel
Funkel56
Bronze
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.06.2008, 20:16
Wohnort: Reiskirchen

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon hans14 » 05.09.2017, 08:41

Ich stimme teilweise zu, aber
Ich glaube, das Auktionshaus in Deurne hat auch Besichtigungs Tage,
dort können Sie schlepper anzeigen und die Traktoren überprüfen,
Es ist nicht ordentlich, ein Auktionshaus zu beurteilen, sie sind nur eine Zwischenperson, und für viele Menschen ist dies eine gute Möglichkeit,
eine Sammlung auf eine transparente Weise zu verkaufen.
Ich habe schon viele gute Kommentare zu diesem Auktionshaus gehört, Sie waren auch in Panningen IHF !!!


Hans
hans14
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2017, 08:23

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon Kraftgespann » 07.09.2017, 11:53

Danke vorab für die beiden Beiträge. Funkel sieht es wie ich, es scheint hier recht einfach zu zugehen, gekauft wie gesehen, der Auktionator hat mit nichts was am Hut obwohl er sich Provision dafür einsteckt :kratz: Wenn Profis hinter diesen Auktionen stecken, dann müssen die doch ganz genau wissen, was Sie da verkaufen. Beim Auktionshaus in Deurne handelt es sich nach meinen Recherchen und nach Berichten in der Presse bei den Akteuren um die Söhne eines einst erfolgreichen Lanz Bulldog Händlers? Da kann man ja doch von ausgehen, das hier Sachkenntnis zum Thema Lanz Bulldog vorhanden sein darf. Trotzdem wird einem auf Anfrage hin mitgeteilt, man könne zu den einzelnen Bulldogs keine weiteren Auskünfte geben und was in der Beschreibung steht stimme so. Finde ich schon merkwürdig, nicht? Und über die Herkunft der Maschinen erfährt man vor dem Kauf ebenso nichts, es kann also nicht recherchiert werden was am Fahrzeug gemacht wurde, wer es gemacht hat,usw. In der Auto Oldtimer Branche würden die Sammler Amok laufen wenn bei einer seriösen Auktion so agiert werden würde.
Kraftgespann
Bronze
 
Beiträge: 83
Registriert: 06.11.2009, 08:32
Wohnort: BOR

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon thomas schüber » 07.09.2017, 15:10

würde nie auf so einer Auktion ein Fahrzeug kaufen, da weiss man nicht was man bekommt
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Silber
 
Beiträge: 208
Registriert: 10.02.2006, 11:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon Funkel56 » 09.09.2017, 14:21

Drum, Thomas Schüber, sollte man immer hinfahren. Den Verkäufer fragen. Der wird Auskünfte geben. Sonst würde die Sache gleich faul riechen. Warum sollte der nicht mit offenen Karten spielen? Der will doch verkaufen und die Provision haben, gel? Den Kontakt zum Vorbesitzer bekommt man spätestens mit dem Fahrzeugbrief heraus. Falsche Angaben würden sofort auffallen. Ich weis aber nicht, ob man deswegen im Nachhinein Auktionen rückgängig machen kann. Die Auktionsbedingungen würde ich mir auch geben lassen.

Gruß
Funkel
Funkel56
Bronze
 
Beiträge: 59
Registriert: 08.06.2008, 20:16
Wohnort: Reiskirchen

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon hans14 » 09.09.2017, 16:41

Wie viel mehr Informationen wollen Sie?
Ich denke, die Informationen sind klar genug,
Sie machen viele Bilder von den Traktoren.
Du zerbrichst, ich gehe auch nach den Besichtigungstag
Sie haben keine guten Worte über viele Dinge.
und du musst das auch tun, und dann nur beurteilen.
Wenn Sie so gut wissen, müssen Sie es selbst tun!!!

Der Käufer hat auch eine Verantwortung


Marke: Lanz-Bulldog
Type: 1531
Serien Nr: 145698
Getriebe: Good, Complete restored
Motor: Good running Tractor, Complete restored
Leistung: 55 HP
Geschwindigkeit: Hight speed
Bereifung vorne: 7.00x20
Bereifung hinten: 12.75x28
Kabine: Yes, with convertble cab
Zapfwellen: Yes
Bleche: Very nice, new paint, nice details
Baujahr: 1939
Eigenschaften: Original Lanz-Bulldog 1531 !! In very nice condition, Good running tractor, Rear wheel weights, Front wheel weights, lights, drawbar, Ready for Museum/show

Informatione Genug !!!

Hans
hans14
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2017, 08:23

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon Franzm » 16.09.2017, 11:37

Servus,

der Aumann Auktion hat drei Eiler ausgeschrieben. Sind das originale :?:

Mfg
Franz
:fahrer: :fahrer:
Franzm
Bronze
 
Beiträge: 75
Registriert: 20.10.2012, 17:27

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon Kugellager » 20.09.2017, 13:09

Hier Klick ist mal der Link.
Was mich noch viel mehr verwundert als die drei oberen Lanz Ist der Ursus/Lanz Ackerluft/Eiler Verschnitt für 23000€.
Kugellager
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.09.2017, 09:44
Wohnort: 72488 Sigmaringen

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon Kugellager » 22.09.2017, 09:31

Der rote Ursus/Lanz Ackerluft/Eiler Verschnitt ist bei eBay Kleinanzeigen wieder zu haben, für stolze 100400€ mehr, kostet jetzt 33500€. Steht sogar noch am gleichen Ort
klick
Kugellager
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.09.2017, 09:44
Wohnort: 72488 Sigmaringen

Re: Traktorversteigerungen

Beitragvon Dieter.J. » 23.09.2017, 07:19

Moin!

Ähhmmm :kratz: kann sein das der den gekauft hat und meint noch ein Geschäft zu machen ?!?

Grüße
DidiJ
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 459
Registriert: 08.08.2008, 20:21


Zurück zu Erfahrungen mit Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste