Titel

 

 

Abdichtung Zapfwelleneinschaltung

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Abdichtung Zapfwelleneinschaltung

Beitragvon ThomasO aus K » 10.12.2009, 21:13

Moin zusammen,

hat jemand von Euch Erfahrung mit der Abdichtung des Bolzens der in´s Getriebe geht und die Zapfwelle einschaltet? Bei meinem Lanz D1616 tropft Getriebeöl aus dem Dichtring/Simmerring. Kann man den Bolzen einfach rausziehen, den Simmerring austauschen und ohne weiteres wieder reinstecken, oder fällt beim rausziehen irgend etwas ins Getriebe und man muss alles zerlegen?

Vielen Dank im Voraus!!!

Gruß Thomas
ThomasO aus K
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 13.02.2006, 19:54
Wohnort: Marburg

Beitragvon Lanzandi » 11.12.2009, 16:19

Du meinst wahrscheinlich den Bolzen der das Einschalten der Zapfwelle gewährleistet?
Den kannst du doch garnicht einfach aus dem Getriebe ziehen !?
Man könnte versuchen den Simmerring von aussen zu entfernen und dann nen neuen einfach wieder hinein treiben. Allerdings weiss ich nicht mehr auswendig ob das geht.
Lanzandi
Silber
 
Beiträge: 357
Registriert: 26.05.2006, 20:12
Wohnort: ???

Beitragvon Lanz-Diesel » 11.12.2009, 23:02

Hallo Thomas,

du kannst die Welle nur entfernen wenn du das Getriebe öffnest. Auf dieser Welle sitzt, innen im Getriebe, die Ein und Ausrückegabel für die Zapfwelle. Und diese ist mit einer Schraube gesichert. Selbst wenn du die Welle herausziehen könntest, bin ich mir nicht sicher ob du den Simmerring aus seinem Sitz lösen könntest (von aussen).
Bei meinem Lanz hat dieser Ring sehr fest gesessen. Ich habe ihn von innen schräg und mühsam zusammengestaucht und dann nach aussen befördert.
Benutzeravatar
Lanz-Diesel
Silber
 
Beiträge: 130
Registriert: 10.02.2006, 18:21

Simmerring

Beitragvon Basti » 12.12.2009, 09:16

Hallo
ich habe wie schon von anderen geschrieben den Simmerring mit einem Schraubenziehen von außen zerstört und dann herausgeheblt. Solltest aber ein bisschen vorsichtig sein, dass du die Sitzflächen von Simmering und die Welle in der mitte nicht beschädigst dabei. Dann wenn der alte draußen ist den neuen wieder einsetzen.
Gruß Basti
Wer Fendt fährt, führt!
Basti
Bronze
 
Beiträge: 53
Registriert: 05.08.2006, 12:07
Wohnort: Grünsfeld

Beitragvon Lanz-Diesel » 12.12.2009, 13:05

Hallo,

dieser Simmerring ist verhältnissmässig klein, hat eine in der Relation zum Durchmesser sehr breite Sitzfläche und wenn dann in der Mitte noch die Welle drin ist, dann lässt er sich mit einem Schraubenzieher (meiner Meinung nach) nicht demontieren. Ich habe das bis jetzt 2 mal gemacht und jedesmal saßen die alten Ringe bombenfest.
Ist halt nur blöd wenn der Ring vorher etwas undicht war und man dann mit dem Schraubenzieher rangeht und sich nicht entfernen lässt, dann ist der hinterher richtig undicht. ....und dann heisst es Getriebe ausseinandernehmen.
Benutzeravatar
Lanz-Diesel
Silber
 
Beiträge: 130
Registriert: 10.02.2006, 18:21

Beitragvon ThomasO aus K » 13.12.2009, 20:39

Moin zusammen!

Danke für die Antworten. Wie schon gesagt, ist bei meinem D1616 nur leicht undicht. Ich glaube, mir ist das Risiko zu groß den Ring zu zerstören und Ihn dann evtl. nicht ausgetauscht bekomme. Hat jemand evtl. einen Tipp, was ich machen könnte?

Danke!

Gruß Thomas
ThomasO aus K
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 13.02.2006, 19:54
Wohnort: Marburg

Beitragvon LanzLinde » 13.12.2009, 22:12

Hallo Thomas,

Hab da mal einen Tipp wie es geht! Bohrmaschine und mit kleinen Bohrer (ca. 2mm je nach dem welcher Schraubendurchmesser hinterher verwendet wird) ein oder auch mehrere Löcher in den Simmerring bohren.
In die Löcher Spax drehen und mit einer Beißzange übers Eck aus dem Getriebe hebeln.

MFG LanzLinde
Benutzeravatar
LanzLinde
Silber
 
Beiträge: 124
Registriert: 26.12.2008, 20:03

Beitragvon lanzbernhard » 17.12.2009, 11:29

Hallo Thomas
wie von LanzLinde beschrieben entfernen
den Simmerring gibt es zu kaufen (Normteil)
beim Einbau darauf achten,das die Welle glatt ist(Tesa-Film überkleben)
und mit Öl bestreichen,evtl. Simmerring-Außenring mit Dichtungsmasse bestreichen
MfG lanzbernhard
lanzbernhard
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.12.2009, 09:39
Wohnort: Helmstadt


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste