Titel

 

 

Regler am URSUS C 45

Bulldog, aber nicht Lanz

Einstellung des Ursusreglers

Beitragvon Alex Klapproth » 04.07.2006, 14:43

Hallo!

Stimmt es, daß ein Ursus-Regler schwieriger einzustellen ist als ein Lanz-Regler?

Gruß Alex
Alex Klapproth
Benutzer
 
Beiträge: 33
Registriert: 08.06.2006, 21:51
Wohnort: 53894 Eiserfey

Ursus Regler

Beitragvon papafox » 04.07.2006, 18:00

Hallo Alex,

bis jetzt sind mir noch keine Unterschiede zwischen Ursus- und Lanzreglern aufgefallen. Die Wirkungs- und Einstellungsweise ist dieselbe. Es könnte allerdings vorkommen, dass ein Bastler Umbauten vorgenommen hat, habe auch schon geschweißte Reglergewichte und Gehäuse gesehen sowie Zusammenbauten aus verschiedenen Reglertypen. In dieser Szene ist leider alles möglich.

Gruß Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 179
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Reglergewichte

Beitragvon papafox » 12.08.2006, 20:13

Hallo Freunde,

nochmals das Thema Regler am Lanz und Ursus. Diesmal aber die Reglergewichte.
Es sind verschiedene Gewichtstypen im Umlauf. Von ca. 1400 Gr. Einzelgewicht bis ca 18oo Gramm. Wer weiß, welche Gewichte eigentlich die richtigen sind für den Ursus bzw. 45er Lanz Bulldog. Wie verhalten sich die unterschiedlichen Gewichte im Betrieb. Führen die schwereren Gewichte mit entsprechend höherer Federspannung zum gleichen Ergebnis im Drehzahlverhalten?

Gruß Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 179
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Beitragvon Sven » 19.09.2006, 21:02

Habe seit heut einen Ursus, leider teilzerlegt aber schon einige Teile erneuert.

meine Frage:
an dem Regler is alles etwas ausgeleiert, lohnt sich es Büchsen anzufertigen oder besser neu kaufen?

neue Federn sind schon dabei.
Sven
Benutzer
 
Beiträge: 53
Registriert: 17.09.2006, 20:52
Wohnort: DE

URSUS Regler

Beitragvon papafox » 20.09.2006, 10:33

Hallo Sven,
es kommt darauf an wie stark der Verschleiß an den Gelenken ist. Normalerweise reicht aufbohren und stärkere Bolzen einpassen. Bei zu großem Verschleiß müssen Büchsen eingepasst werden. Dies ist meist billiger als neue Teile zu kaufen.

Gruß Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 179
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Beitragvon Sven » 21.09.2006, 23:21

Suche eine genaue Zeichnung für den Aufbau eines Reglers, habe selbst nur kleine oder ungenaue Bilder darüber
Sven
Benutzer
 
Beiträge: 53
Registriert: 17.09.2006, 20:52
Wohnort: DE

Beitragvon Sven » 22.09.2006, 21:34

Aus Welchem Material müssen die Bolzen sein? ST37 dürfte etwas ungeeignet sein.
Wo bekomme ich Stangen Material oder besser noch, schon auf Übermaß gedrehte Bolzen her?
Sven
Benutzer
 
Beiträge: 53
Registriert: 17.09.2006, 20:52
Wohnort: DE

Beitragvon Sven » 22.09.2006, 22:41

im Buch von Ernst Heinel seht..Büchsen und Bolzen aus blank gezogenem Silberstahl 115 CrV3 ( Qualität h9 oder h11)
1: wie gut lässt sich dieses Material auf der Drehbank verarbeiten? und wie schauts mit Bohren und Fräsen aus.
2: gibt es fertig als Geschliffene Stange zB. 14mm. Welche Reibahle wäre da nötig um die richtige Passung herzustellen?

kann ich auch Messing für die Buchsen und Bolzen im Regler verwenden?????
Sven
Benutzer
 
Beiträge: 53
Registriert: 17.09.2006, 20:52
Wohnort: DE

Materialfrage

Beitragvon RT-andreas » 27.09.2006, 09:44

Hallo Sven,

also Silberstahl läßt sich noch recht gut bearbeiten, es ist zwar kein Automatenstahl aber auch nicht mit echten Problemlingen wie VA... zu vergleichen.
Messing ist an der Stelle nix, vieeel zu weich. Wenn es jetzt schon die alten Stahlteile ausgeschlagen hat was wäre da erst bei Messing los? Der regler regelt im Betrieb ja dauernd und zusätzlich ist noch die Vibration vom Motor und Fahrbetrieb überlagert - da helfen nur harte verschleißfeste Stoffe.
Also Drehen, bohren Fräsen alles kein wirkliches Problem, ankörnen und gute Schneide ist wichtig sowie Kühlschmierstoff (im Extremfall Pflanzenöl mit Spüli in Wasser emulgiert, immernoch besser als nix)
Reibahle, du kannst bei Wikipedia die Toleranzfelder raussuchen, normalerweise sollte aber für Bohrungen h7 ausreichen, eher etwas zuviel Spiel als zuwenig.

Gruß

Andi
RT-andreas
Bronze
 
Beiträge: 369
Registriert: 10.02.2006, 00:06
Wohnort: KA

Vorherige

Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron