Titel

 

 

Lose Schleifringe

Bulldog, aber nicht Lanz

Lose Schleifringe

Beitragvon Günther » 22.11.2015, 12:49

Moin,

ich habe bei meinen Ursus nun neue Schleifringe mit neuen Federn, Filzen und Mitnehmestiften montiert.

Wenn ich die Schleifringe nun mit den neuen Filzen montiere (Filze in Öl retränkt) sitzen diese So stramm auf der Welle das diese nicht mehr von der Federkraft der 4 Federn gegen den Festen Schleifring gedrückt werden.

Desweiteren Taucht mein Festerschleifring Reglerseite nur ganz minimal in den Ölschleuderring rein?!
Alle sachen sind neu Von Del**o.

Wie sah das bei euch aus?
Stimmt bei mir tatsächlich etwas nicht?!

Danke und Gruß
Günther
Günther
Benutzer
 
Beiträge: 36
Registriert: 21.02.2014, 07:01
Wohnort: 266

Re: Lose Schleifringe

Beitragvon Günther » 23.11.2015, 19:34

Moin Gemeinde,

habe heute nachgemessen, und habe einen Kupferbelag auf den Losen schleifringen von 3.5mm.

Ist es ratsam diese auf 2,5mm runter zu drehen, oder kann es mit der dicke von 3,5mm funktionieren?
Meine mal gelesen zu haben, das es nicht passt?!

Kann mir jemand seine erfahrungen mitteilen?

Danke und Gruß
Günther
Günther
Benutzer
 
Beiträge: 36
Registriert: 21.02.2014, 07:01
Wohnort: 266

Re: Lose Schleifringe

Beitragvon Kai » 26.11.2015, 20:38

Hallo Günter,

bzgl. der Dicke der Belagstärke kann ich dir gerade nicht weiter helfen. Nur solltest du dich möglichst an der originalen Belagstärke orientieren, da je dicker der "Belag" um so weiter "wandert" die Kurbelwelle nach links, bzw. benötigst du eine deutlich dickere Dichtung unter dem Hauptlagerdeckel.

Gruß Kai
Benutzeravatar
Kai
Silber
 
Beiträge: 186
Registriert: 10.02.2006, 12:28

Re: Lose Schleifringe

Beitragvon engineer » 27.11.2015, 11:55

Hallo Günther,ich hatte gerade vor 2 Wochen einen Ursus mit demselben Problem in der Werkstatt. Bei diesem waren die Bronzescheiben auf 1,8mm abgelaufen,die rechte lag lose auf der Kurbelwelle da die Nietenköpfe schon abgetragen waren! Filzringe waren nicht mehr vorhanden und der Schleuderring so verbogen daß er sich ganz außerhalb des Tropfbereichs befand.
Ich habe auch die Scheiben mit 3,5mm,Filzringe und Dichtsatz von Delegro verbaut und hier hat alles auf Anhieb gepaßt.Muß aber bei dir nicht sein (Fertigungstoleranzen bei den Kurbelgehäusen),wie Kai schon sagte mußt du ggf.das Axialspiel mittels stärkerer Dichtung korrigieren (am Hauptlagerdeckel UND linkem festen Schleifring).
Der Schleuderring muß den festen Schleifring mindstens zur Hälfte überdecken.Wo er am Hubzapfen angeschraubt ist müßte das ja der Fall sein und die gegenüberliegende Seite läßt sich leicht korrigieren.
Die Filzringe sitzen anfangs sehr stramm jedoch sollten die Federn schon die Schleifringe etwas nach außen drücken,sonst dichten sie ja nicht. Man kann am Umfang der Schleifringe rundum etwas mit dem Gummihammer nachhelfen dann drückt die Lauffläche die Filzringe zusammen.
Wichtig ist auch die Mitnehmer-Bolzen in den Kurbelwangen auf festen Sitz zu kontrollieren,deren Gewinde reißen gerne aus.
Gruß Thomas
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793


Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste