Titel

 

 

Lenkung Axiallagergröße?

Bulldog, aber nicht Lanz

Lenkung Axiallagergröße?

Beitragvon RT-andreas » 29.07.2006, 11:30

HAllo zusammen,

für die die es interessiert: Die Blattfeder kann man bei der Firma Winkler neu machen lassen auch in Teilen nach Muster.
Alternativ geht auch schweißen, sprich LKW-Feder mit 70 Breite und guten Ösen, die "auf Maß ablängen" zusammenschweißen und wärmebehandeln. Für die anderen Blätter der Feder ohne Öse reicht die Flex um sie anzupassen.
So nun zur obigen Frage:
Original sind ja Messingscheiben als AxialLager ander Lenkung eingesetzt. Hat hier jemand die schon mal durch Axialrollen/Nadellager ersetzt? Falls ja welche Größe empfiehlt sich da bzw Rolle der Nadel wegen der Bauhöhe und oder Nachschmiermöglichkeit?
Hat schon jemand Erfahrung mit den neuen (Kurbelwellen)Lagern die glasfaserverstärkte Lagerkäfige haben? Original waren ja Messing- bzw Stahlblechkäfige eingesetzt, gab ja sonst nix. Die Neuen sind von der Tragkraft her identisch nur deutlich günstiger und an der Stelle wo die sitzen sollten auch nie 100°C überschritten werden oder?

Nur mal so nebenbei, mir wurde ein Hänger mit Druckluftbremse in Aussicht gestellt, ist ein Bürocontainer drauf. Sollte das klappen was ist da günstiger, Druckluftanlage aus LKW an Trecker adaptieren oder Bremsanlage am Hänger auf Mechanik ändern? Was sollte man da noch besonders beachten? Nur die beiden Trommelbremsen am Ursus sind mir für Hängerfahrten egal ob leicht oder schwer einfach zu wenig (redundant).


Gruß
Andreas
RT-andreas
Silber
 
Beiträge: 348
Registriert: 09.02.2006, 23:06
Wohnort: KA

Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron