Titel

 

 

Drehrichtungsanzeiger

Bulldog, aber nicht Lanz

Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon Nobi » 17.05.2010, 08:11

Hallo !

Ich bin etwas Ratlos ,wollte einen Drehrichtungsanzeiger,bei meinem Ursus Einbauen .
Da wo eigentlich die Welle angeschraubt ist ,kommt bei mir ein Metallstab raus .
Da ist doch sicher gebastellt worden ,oder ist das original so ich denke nicht ,der Stab ist etwa 10 cm Lang .Weiß denn jemand Rat oder hat mal ein Foto für mich wie das original aussieht .

Danke schon einmal .

Grüße

Daniel
Nobi
Silber
 
Beiträge: 131
Registriert: 17.06.2008, 06:47
Wohnort: Thüringen

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon Nobi » 18.05.2010, 08:02

Hi !

Ich bin schon etwas weiter dank Lanzi67 .Bei mir scheint ne Hülse zu fehlen die über den Antriebausgang geht .Sie wird wol eingeschraubt und oben kommt dann die Welle drauf .Schaun wir mal vielleicht weiß ja noch jemand was .

Danke Jörg !!


Grüße

Daniel
Nobi
Silber
 
Beiträge: 131
Registriert: 17.06.2008, 06:47
Wohnort: Thüringen

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon RT-andreas » 18.05.2010, 10:18

Hallo,

wegen des Originalteiles kann ich dir nicht weiterhelfen, wenn es aber nur um die Anzeige geht:
Einfach einen kleinen Gleichstromelektromotor (Bürstenmotor) per Reibrad an das Schwungad oder Keilriemen über einen Winkel andrücken. Die Anschlusskabel zum Amaturenbrett führen und dort ein Voltmeter mit Mitte "0" (so eines zum Ladezustand anzeigen +/-) anschließen. Als Last dazwischen noch ne kleine Lampe (zur Beleuchtung, geht aber auch ohne), fertig. Läuft er vorwärts geht der Zeiger in die eine Richtung, bei Rückwärts in die andere. Das Kabel kann man wunderbar versteckt legen, ne biegsame Welle ist da ein Baumstamm dagegen. Motor + Anzeige gibts oft zusammen für unter 10.- bei Pollin, Reichelt Conrad.... unter Restposten oder Angebote.

Gruß

Andi
RT-andreas
Silber
 
Beiträge: 348
Registriert: 09.02.2006, 23:06
Wohnort: KA

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon Nobi » 18.05.2010, 19:03

Hallo Andi !

Das ist ne Klasse Idee .
Blöderweise habe ich die Uhr und die Welle schon geschossen ,braucht mann ja eigentlich nur Zusammenschrauben hehe na ich versuche mal aus der Bastelei was zu machen .Wenn das nicht geht dann mach ich das nach deinem Vorschlag . :beifall:

Danke Andreas !
Mal was anderes ,habe ich eben mal gestöbert ,Andi ,sammelst du Docht und Starklichtlampen ?

Grüße

Daniel
Nobi
Silber
 
Beiträge: 131
Registriert: 17.06.2008, 06:47
Wohnort: Thüringen

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon RT-andreas » 18.05.2010, 21:34

Hallo Daniel,

sammeln ist etwas zuviel gesagt. Wenn mir welche zulaufen / gelaufen sind habe ich sie wieder betriebsbereit gemacht. Gilt auch für Lötlampen. Alles was mit Treibstoff unter Druck tut läuft dann allerdings meist originalabweichend mit E85 statt Benzin oder Petroleum. Ist einfacher zu starten und brennt sauberer was Gestank und oder Ruß angeht. Momentan habe ich ne Daueraktion Feuerhandlampe am laufen, der Docht hat nun >5l durch. Dummerweise war der Sprit nicht ganz sauber (dafür aber kostenlos), nun verstopfen die angesaugten Feinpartikel den Docht, es brennt noch aber leuchtet nicht mehr :| Dabei wollte ich eigentlich sehen wielange ein 10cm Stück Dochtschnur reicht.
Was ich noch nicht habe ist ne alte Karbidfunzel, das wäre noch ne neue Aufgabe. Na ja solange verwende ich die Brausesteinchen eben gegen die Massen von Wühlmäusen bei uns....

Gruß

Andi
RT-andreas
Silber
 
Beiträge: 348
Registriert: 09.02.2006, 23:06
Wohnort: KA

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon Nobi » 19.05.2010, 07:36

Geil !!!!Sorry !!!
Ich habe immer bedenken bei E85 zwecks des Verharzens ,das muß ich mal Probieren in meinen PX-en.
Was ist das für eine FH(Feuerhand ) ?Dochtlampen betreibst du auch mit E85 ,nee denk ich nicht .
Sende mir mal deine Mailadresse per PN dann schick ich dir mal ein Paar Fotos meiner Lampen (aber nur wenn du magst ).Nathürlich will ich deine auch mal sehen ,hehe .
Wenn wir da mal drüber schnaken wollen eröffne ich mal ein Thema in Technik ,vielleicht hat ja noch jemand Interresse daran und mag seine Alten Schätzchen wieder zum leben erwecken oder Fragen dazu .
Alte Heiz-Löt und Beleuchtungstechnik .

Grüße

Daniel
Nobi
Silber
 
Beiträge: 131
Registriert: 17.06.2008, 06:47
Wohnort: Thüringen

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon L2416 » 27.10.2017, 16:21

Hey leute ivh weiß ist nicht mehr aktuell aber habe mal eine frag ich habe einen ursus c451 und habe mir die Welle und die Uhr auch gekauft und wollte sie gerade einbauen. Mein Problem ist nur das ich garnicht genaun weiß wo ich sie anschließen soll, bzw wo die Welle dran muss ist irgendwie komisch sie geht ja von der Uhr runter ins Schwungrad aber da komme ich garnicht rein weil die Abdeckung irgendwie kein Loch hat was ich komisch finde war ja früher wohl mal eine dran.

Kann mir jemand sagen wo sie genau entlang läuft.
Lg marcel
L2416
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 26.11.2016, 22:06

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon Lanzi67 » 27.10.2017, 16:33

Hallo, die Welle gehört oben auf den Ölerantrieb, im Kurbelgehäuse sollte eine Öffnung sein in der du die Welle durchstecken kannst
Gruß lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon L2416 » 27.10.2017, 16:42

Ist die Öffnung den in der Schwungrad abdeckung oder wo .?
Wenn ich von dem Drehrichtungsanzeiger weiter gehe muss ich ja runter ins Schwungrad, wenn man draufsitzt links aber da ist ja das Blech was mit 2 Schrauben befestigt ist und da drunter kommer ich irgendwie nicht weil ich doch dann auf dem Schutz von der Abdeckung komme.
Werde Nachher nochmal eben schau aber irgendwie weiß ich nicht wo genaun.
Vllt hat jemand ein foto und könnte mirbes schicken.

Lg marcel
L2416
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 26.11.2016, 22:06

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon Lanzi67 » 28.10.2017, 08:17

Hallo, mach den schwungradschutz ab und geh von der Welle gerade hoch da müsste eine Loch im Guss sein
Und du kommst neben dem Luftfilter raus, wenn da keins ist muss eins rein so groß dass Welle mit überwurfmutter durch passt
Gruß lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Gold
 
Beiträge: 680
Registriert: 08.02.2007, 14:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Drehrichtungsanzeiger

Beitragvon L2416 » 30.10.2017, 09:43

Habe ich gerade gemacht und auch gesehen wo sie drauf mus leider fehlt bei mir Die Hülse die über der Welle ist die am Öler sitzt.
Weiß jemand von euch zufällig die Länge und welches Gewinde an der Seite drauf muss die im Öler geschraubt wird.?
LG marcel
L2416
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 26.11.2016, 22:06


Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron