Titel

 

 

Vorderradfelgen Ursus

Bulldog, aber nicht Lanz

Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon simpson1986 » 27.06.2018, 18:08

Hallo,

Habe an meinem Ursus vorne Felgen mit Ring (wie sprengring nur geschlossen). Wie geht man hier aus eurer Sicht beim Reifenwechsel vor? Der örtliche Reifenhändler bei dem ich immer alles machen lasse sagte kein Thema, is zwar schwierig aber machbar. Gedauert hats eine Woche und die Felgen sind ramponiert wie die Sau... :evil:
Benutzeravatar
simpson1986
Bronze
 
Beiträge: 220
Registriert: 18.10.2006, 00:24

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon oldtimerfreud » 27.06.2018, 18:36

Hallo

bitte ein Bild.

LG oldtimerfreud
oldtimerfreud
Bronze
 
Beiträge: 530
Registriert: 25.07.2010, 12:17

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon Lanzi67 » 28.06.2018, 05:18

Hallo eigentlich ist das ganz einfach mit dem Ring er hat gegenüber liedend jeweils eine Aussparung.
Wenn man den reifen so weit es geht ins felgenbett drückt wird der Ring schräg eingefädelt und gerade an das felgenhorn angelegt fertig, keine Hexerei.
Gruß lanzi67
(Jörg)
Benutzeravatar
Lanzi67
Bronze
 
Beiträge: 719
Registriert: 08.02.2007, 15:10
Wohnort: 08294 Lößnitz/Erzgebirge

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon simpson1986 » 28.06.2018, 10:02

Leider etwas schlechte Qualität...
Dateianhänge
Attachment-1.jpeg
Benutzeravatar
simpson1986
Bronze
 
Beiträge: 220
Registriert: 18.10.2006, 00:24

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon GTfan » 28.06.2018, 22:14

Moin moin,

suche mal mit dem Begriff "zweiteilige Sprengringfelge", bis in die 1950er Jahre gabs die neu. Später wurde aus Sicherheitsgründen auf die dreiteilige Version umgestellt.

Dein Reifenhändler scheint keine Ahnung von der Funktionsweise des Ringes gehabt zu haben, normalerweise kann man ihn mit bloßer Hand einlegen, wenn keine Luft da ist. Und eben das ist das Gefährliche an den Dingern. Beim Luft pumpen muss höllisch auf einen einwandfreien Sitz geachtet werden, sonst fliegen Ring, Felge und Reifen schlagartig sehr weit. Egal, wer oder was im Weg steht. Auch wenn man mit den Dingern unglücklich einen Randstein trifft, kann der Ring verrutschen und das Teil auseinander fliegen.

Aus diesem Grund sind zweiteilige Sprengringfelgen heutzutage auch verpönt und beim TÜV eigentlich auch nicht gern gesehen. Alle Reifenhändler hier in der Region weigern sich, eine zweiteilige Felge zu beziehen und verweisen auf ein Verbot dieser Bauart, schriftliches dazu hab ich jedoch noch nicht gefunden.

MfG
Fabian
GTfan
Bronze
 
Beiträge: 132
Registriert: 14.05.2012, 18:43

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon simpson1986 » 29.06.2018, 09:33

Es sieht für mich aus als hätte man an der linken Felge einen Azubi mal "probieren" lassen. Die rechte sieht bis auf zwei Scheuerstellen gut aus.

Bei der abgebildeten Felge sieht der Ring an zwei Stellen aus wie (evtl. von der Montiermaschine) zusammengedrückt. An einer anderen Stelle wurde das Felgenhorn so nach innen verbogen, dass zwischen Ring und Felgenhorn ca. 5mm Luft waren. Die Stelle habe ich inzwischen wieder ausgerichtet.

Bin jetzt aber am überlegen ob ich den Ring demontiere und versuche eventuell wieder eben zu pressen oder einen anderen guten gebrauchten Ring zu bekommen. Was meint ihr?

So schnell kann die Freude über ein neues Fahrzeug dahin sein... :(

Gruß Simon
Benutzeravatar
simpson1986
Bronze
 
Beiträge: 220
Registriert: 18.10.2006, 00:24

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon thomas schüber » 29.06.2018, 11:17

kauf dir neue Felgen die sicher sind.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Bronze
 
Beiträge: 217
Registriert: 10.02.2006, 12:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon lokomo » 29.06.2018, 19:17

Hallo,

dann solltest Du noch den Sicherungsdraht der Radschrauben bitte richtig anbringen oder weglassen.

Viele Grüße
lokomo
Benutzer
 
Beiträge: 76
Registriert: 09.09.2012, 17:12

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon simpson1986 » 29.06.2018, 19:34

Wie sollte ich den Draht denn führen?
Benutzeravatar
simpson1986
Bronze
 
Beiträge: 220
Registriert: 18.10.2006, 00:24

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon gft » 29.06.2018, 21:28

Hallo,
der Draht heißt ja Sicherungsdraht und soll natürlich die Schrauben gegen selbsttätiges LÖSEN sichern, denn selber anziehen machen sie in den seltesten Fällen!
Auch sind die Radschrauben Rechtsgewinde, lösen sich also links rum drehend, was es zu verhindern gilt!
Somit ist der Draht so anzubringen, das er sich bei jeder Bewegung in Richtung Lösen immer strammer zieht und somit als Sicherung fungiert!

Auf dem Bild des gesicherten Rades sind 1-2 Schrauben eher Drehrichtungsneutral, 4 -5 Schrauben gegen selbsttätiges Festziehen gesichert, das ist technisch so nicht in Ordnung!

Beim Lanz bzw. seinen Herstellerkollegen sind die beiden Schrauben der Zwischenradlagerung als X gegen Verdrehen in beide Richtungen zu sichern, alles Andere ist normal Rechtsgewindedrahtsicherung soweit ich mich erinnere,...

Gruß,
Dieter
gft
Benutzer
 
Beiträge: 51
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon Hansdampf » 01.07.2018, 19:45

Moin,
die die Löcher für die Drahtsicherung sind in den Schrauben manchmal an falscher Stelle. Dann muss man noch welche an richtiger Stelle neu bohren. Oder Konus Federringe unterlegen. So hab ich das gemacht. Die sechs Schrauben lockern damit sich nicht. Trotzdem immer gut zwischendurch nachzusehen ob die fest sitzen!

Gruß
Hans
Hansdampf
Benutzer
 
Beiträge: 75
Registriert: 07.11.2012, 14:23

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon gft » 01.07.2018, 21:32

Neu bohren ist Blödsinn, das braucht man nicht neu zu bohren!!!

Man kann auch so wie`s ist richtig sichern und nicht " auf Lösen " , indem man auch mal den Draht von der andern Seite dur`s Loch führt! :!: :idea:

Ich habe bisher in meinem Job tausende von Drahtsicherungen an den unmöglichsten Stellen gemacht und niemals war es zwingend notwendig neu zu bohren, um passend zur Drehrichtung der Schraube die Drahtsicherung anbringen zu können!!!
Das was da auf dem Bild zur Ursus Felge zu sehen ist, ist definitiv falsch und murks, geht aber mit genau dem gleichen Aufwad auch richtig und gut, nur bei der Drahtführung die Drehrichtung der Schrauben berücksichtigen,......

Gruß, D.
gft
Benutzer
 
Beiträge: 51
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Vorderradfelgen Ursus

Beitragvon papafox » 05.07.2018, 10:11

Hallo zusammen,

eigentlich eine sehr sichere Sache mit dem geschlossenen Felgenring. Ich habe bei meinem Ursus die Vorderreifen gedreht wegen ungleichem Abrieb. Der geschlossene Ring war mir zunächst auch suspekt. Dann habe ich mich an meine BAYWA-Werkstatt gewendet weil da die entsprechende Montiermaschine vorhanden ist. Dann ging das blitzartig. Den Reifen samt Ring in das Felgenbett gedrückt, dann fälllt der Ring fast von selbst heraus. Die zwei oben erwähnten Aussparungen helfen den Ring über das Felgenhorn zu heben, wenn der Reifen samt Ring im tiefen Felgenbett liegt.
Wegen Schraubensicherung mache ich mir keine Gedanken. Die sind bei mir gar nicht vorhanden und die Schrauben haben sich in 15 Jahren und vielen Kilometern noch nie gelöst.

Freut Euch des Lebens
Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 180
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg


Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste