Titel

 

 

Boschöler einstellen

Bulldog, aber nicht Lanz

Re: Boschöler einstellen

Beitragvon GuidoKri » 21.05.2018, 22:18

Hallo !

...bin mir nicht sicher, ob ich die Lösung meines Problems damals auch ins Forum geschrieben habe.
Was ist für ein Ölerdeckel verbaut. Bei uns war es der Deckel, der im Inneren einen 'Freistich' hat, in dem ein Federblech (rund) liegt. Dieses Blech dient als definierter Anschlag für die Pumpenkolben.
Dieses Blech war bei uns gebrochen und wurde daraufhin (und weil die Funktion nicht bekannt war) nicht mehr eingebaut. Der Weg der Pumpenkolben (Volumen) konnte daher stark variieren...gemessene und tatsächlich geförderte Mengen stimmen nicht...die Folge ist bekannt...mehr Weg = mehr Volumen der gepumpten Ölmenge.
Dank an Herrn Seiberl, der damals sehr kompetent beraten hatte und mit dem wir zusammen dann den Fehler finden konnten.
Federblech eingebaut, Fördermenge erneut justiert, nie wieder Probleme gehabt. Ölauswurf ging fortan zurück, bis der 'ölnasse‘ Auspuff allmählich trocken wurde.

Wichtig auch : gute Temperatur, gute Verbrennung, gescheit arbeitende Düse.

Gruß Guido
GuidoKri
Bronze
 
Beiträge: 264
Registriert: 10.02.2006, 00:00
Wohnort: Selfkant

Re: Boschöler einstellen

Beitragvon Bulldogfreund83 » 29.05.2018, 08:08

Also die Zylinderlaufbuchse ist geschliffen und Kolben sowie Kolbenringe sind neu.
Der Motor ist ca. 20h gelaufen.
Bulldogfreund83
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2016, 17:00

Re: Boschöler einstellen

Beitragvon Bulldogfreund83 » 03.06.2018, 10:12

Hallo GuidoKri,
also ich hab mal geschaut, mein Ölerdeckel ist schon der neuere mit zwei M6er Gewindebolzen. Da ist kein Federblech als Anschlag drin.
Bulldogfreund83
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2016, 17:00

Re: Boschöler einstellen

Beitragvon Bulldogfreund83 » 03.06.2018, 10:15

Hier noch ein Bild vom Deckel
Dateianhänge
E8F8EFA8-15CD-40D3-80CF-FA12BD71594B.png
Bulldogfreund83
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2016, 17:00

Re: Boschöler einstellen

Beitragvon GuidoKri » 03.06.2018, 13:53

Hallo !

Es gab in der Tat unterschiedliche Deckel (Nachkrieg, mit den zwei Stehbolzen). Ich meine aber der Deckel ohne dieses Federblech sieht etwas anders aus...ist an der Kopfseite etwas mehr geschwungen. Habe gerade kein Bild zur Hand.
Schaue mal in den Deckel oder setze das Bild von der Innenseite hier ein. Auf der Innenseite ist eine Rille und ein Anschlag für das Federblech.

Was wurde sonst ausprobiert und veränderte sich zwischenzeitlich etwas am Ölauswurf ?
Temperaturverhalten und Tausch der Düse, des Zündtellers...
Kurbelsumpf leer ? Bläst er am Getriebe ? Nicht, dass er das Öl, welches ausgeworfen wird, woanders herzieht...

Gruß, Guido
GuidoKri
Bronze
 
Beiträge: 264
Registriert: 10.02.2006, 00:00
Wohnort: Selfkant

Re: Boschöler einstellen

Beitragvon Bulldogfreund83 » 17.06.2018, 19:48

Also der Öler hat keine Rille.
Das Getriebe bläßt nicht, hab ich heute geprüft.
Der Kurbelsumpf ist auch leer, ich hab sogar ein Schauglas angebaut.
Die Düse habe ich zur Restauration erneuert.
Er verbrennt auch sehr gut (wenig Qualm)...aber schmeißt eben jede Menge Öl.
Was nun.....
Bulldogfreund83
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2016, 17:00

Vorherige

Zurück zu Pampa, Ursus, Kelly & Lewis, Le Percheron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron