Titel

 

 

Standmotor Eigenbau

Maschinen aus der Landwirtschaft

Re: Standmotor Eigenbau

Beitragvon Chicken » 24.11.2014, 14:47

Hallo!

Genau aus dem Grund der Wärmeleitfähigkeit wähle ich Edelstahl. Geplant ist eine "Glühnase" von etwa 3 cm Länge (spitz zulaufend), 1,5 cm Durchmesser oben und einer Wandstärke von 0,5 mm.
Wäre die Glühnase aus gut wärmeleitendem Material, würde die Wärme sofort wegen der sehr kurzen Wege richtung gekühltem Zylinderkopf abgeleitet werden. Der Motor würde damit sehr schnell wieder stehen bleiben bzw. man müsste die "Heizlampe" durchgehend brennen lassen. Vermutlich muss ich sogar eine spezielle keramische Isolation zwischen Glühnase und Kopf einbauen und die Glühnase nach dem Anheizen mit Steinwolle oder so isolieren, damit es zu keiner Auskühlung kommt.
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Re: Standmotor Eigenbau

Beitragvon Thomas Tisch » 24.11.2014, 16:08

Hallo,
da hab ich auch schon mal was von einer Glührohrzündung gehört. Also ein Röhrchen, das in den Brennraum ragt und glüht. Kühlt vielleicht nicht so schnell ab.

Grüße,

Thomas Tisch
Thomas Tisch
Silber
 
Beiträge: 367
Registriert: 10.02.2006, 11:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Standmotor Eigenbau

Beitragvon Chicken » 24.05.2015, 20:32

Hallo!

Mal wieder ein neues Kleinprojekt ;)
Ein Motor in einem Reagenzglas.

https://www.youtube.com/watch?v=OHrG_DtfxeM

ganz kurze Erklärung: Durch die Erwärmung des Reagenzglases bildet sich eine stehende Schallwelle (welche durch die Edelstahlwolle und eine Blende vor dem Kolben weiter stabilisiert wird), diese Schallwelle kommt dann von selbst in Resonanz mit dem Kolben/Schwungrad und der Motor läuft.
Die Leistung ist minimal, aber genug für doch bis zu 1000 U/min. Gefettete Kugellager laufen z.B. bereits zu schwer. Der Motor arbeitet komplett Öl und Fettfrei um sämtliche Reibungsveruluste zu verhindern.
Es war sehr schwer den Motor zum Laufen zu bekommen, denn die stehende Schallwelle bildet sich nur unter optimalen Bedingungen, d.h. folgende Parameter müssen stimmen: Menge an Stahlwolle und Packungsdichte der Stahlwolle, Blendenlänge und Blendendurchmesser, Position der Blende, Position des Kolbens und Kolbenhub.
Aber nach einigen Tagen experimentieren läuft er nun doch sehr gut.
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Re: Standmotor Eigenbau

Beitragvon falcon » 28.05.2015, 12:26

Wahnsinn was es nicht alles für Motoren gibt.....tolle arbeit!
Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Ursus C45, Bj. 1949
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 93
Registriert: 27.05.2014, 12:25
Wohnort: Duisburg

Re: Standmotor Eigenbau

Beitragvon SvenS » 02.11.2015, 00:48

Hallo Chicken,

diese Teile sehen auch spannend aus:

https://www.youtube.com/watch?v=SSWBR9FQw10
https://www.youtube.com/watch?v=i-PNk9XHsLQ

(Vom dem gleichen Menschen gibt es auch 12er Modell usw.)

:fahrer:

Sven
www.lanzbulldog.de

"Der Motor des Bauern kann nicht einzylindrig genug sein" - Fritz Huber
Benutzeravatar
SvenS
Administrator
 
Beiträge: 238
Registriert: 09.02.2006, 17:30
Wohnort: Aachen

Re: Standmotor Eigenbau

Beitragvon Chicken » 04.11.2015, 20:30

Hallo!

Ja, das sind in der Tat tolle Maschinen. Diesen Winter werde ich aber leider zu nicht viel kommen da ich jetzt in meiner neuen Arbeit ganz schön eingespannt bin und noch eine kleinere Reparatur an meinem John Deere R ansteht die ich seit der Restauration schon aufgeschoben habe ;)

aber man wird sehen. Wochenenden gibt es ja glücklicherweise 52 im Jahr ;)
Lieber Gruß,
Dr. Alex Lange

Lanz D6006 mit Hydraulik und verlagerter Zapfwelle
Lanz D9532 (ehemals D9506)
John Deere R

Informationen rund um den Pampa und Miniatur-Stationärmotoren: http://www.pampa-traktor.de
Benutzeravatar
Chicken
Gold
 
Beiträge: 806
Registriert: 09.02.2006, 23:24
Wohnort: 85376 Freising, Oberbayern

Vorherige

Zurück zu Landmaschinen und Standmotoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste