Titel

 

 

Lanz Bulli D1106

Restaurationsberichte von euren Maschinen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 11:10

Gestern ging es dann bei etwas windigem Wetter in der Werkstatt weiter, denn draußen auf´m Hof war´s mir dann zu doof... :oops:

Nach tagelangem einweichen mit Rostlöser kam dann der Brenner zum Einsatz, um das Gewinde gangbar zu machen.
Dateianhänge
AAAAAAAA 012.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 11:29

Mit dem an der Spindel schon fehlenden Spannbügel hätte das sowieso nicht funktioniert. Eine nicht all zu große bzw. lange Rohrzange diente zum drehen. Natürlich ist es damit schwerer diese fest gerostete Verbindung zu lösen. Man spürt aber besser, wenn man kurz davor ist die Schraube zu überdehnen. Im Wechsel zum Brenner wurde dann mit Rostlöser, WD 40 und Motoröl das Gewinde bearbeitet. Dabei dreht man am besten nicht immer in eine Richtung sondern immer hin und her, damit das Kriech- und Motoröl immer besser in das Gewinde hinein kommt. Wo man mit der Bohrmaschine und Bürstenaufsatz herankommt wurde auch das Gewinde schon entrostet, dass dann die klemmende Wirkung im Gewinde reduzierte. Wichtig ist auch, dass man schon Tage vorher die drehbaren Teile mit Rostlöser behandelt. Denn wenn diese festgerostet sind, wie bei mir auch wieder der Fall, kann man das festgerostete Gewinde um so schwerer gangbar machen. Da alle Bauteile zusammenhängen ist das etwas schwierig. So musste nach entfernen eines Spannstiftes am Ende der Spindel mit Gewalt erst die Spindel ganz herausgeschraubt werden, um eine M12 er Befestigungsschraube entfernen zu können. Erst danach konnte das im Bild in der Luft hängende Teil abgebaut und danach gangbar gemacht werden. Das gilt auch für das Gewindeteil, in das das andere Ende der Spindel eingreift. Leider hat das einsprühen mit Rostlöser Tage vorher hier nicht wirklich funktioniert. Lanz hat bei dieses Teilen einfach zu wenig Luft/Spiel zwischen den Teilen gelassen. Zudem steht in der Betriebsanleitung nicht, dass man diese Teile auch mal von Zeit zu Zeit mit WD 40 behandeln sollte...oder mit einem vergleichbaren Produkt aus dem Baumarkt von 1960.... :wink:
Dateianhänge
AAAAAAAA 013.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 11:34

Dadurch das die Spindel gewaltsam aus der Gewindebuchse herausgeschraubt werden musste, hatte sie sich etwas verbogen, frei nach dem Motto "Der Klügere gibt nach"...

Auf einer Presse kann man das einfach wieder gerade drücken. Damit das Gewinde am Ende der Spindel nicht leidet, einfach eine passende Mutter aufschrauben.
Dateianhänge
AAAAAAAA 014.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 11:55

Danach wurde es spannend. Der bei dem geholten Mähwerk beiliegende Mähantrieb hat einen Lagerschaden. In weiser Voraussicht hatte ich durch Zufall bei ebay einen Mähantrieb entdeckt, der vom gleichen Anbieter stammt der auch den D1206 angeboten hatte. Nur Jahre zeitversetzt. Da das Mähwerk bei unserem 12 er fehlte konnte das ja eigentlich kein Zufall sein. An dem Mähantrieb war auch noch die originale Holz-Messerstange sowie die Spannvorrichtung mit Spannrolle dran. Glücklicherweise, wie sich auch noch herausstellen sollte. Problem? Der Mähantrieb von ebay hatte keinen Keilriemen mehr. Aber ein Keilriemen in gutem Zustand befand sich an dem Mähantrieb mit dem Lagerschaden. Also muss aus zwei Antrieben einer gemacht werden. Blöderweise muss zum Riementausch die Keilriemenscheibe abgenomme werden. Auch hier erstmal mit Rostlöser und anschließend mit WD 40 duschen. Der Keilaustreiber ist eigentlich für den Spannfutterwechsel für Standbohrmaschinen gedacht, passt aber genau für den Keil des Mähantriebes, auch von der Breite her. Zufall? Im Gegensatz zu den Problemen, die man manchmal von der "Keiltreiberei" an Schwungrädern hört, ging das hier vollkommen problemlos. Keine 15 Minuten und beide Keile waren raus... 8)
Dateianhänge
AAAAAAAA 015.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 12:02

Vor der Montage der Teile wird natürlich erstmal alles gründlich gereinigt, entrostet und entlackt. Dazu wurde soweit wie möglich oder nötig abgebaut was dafür hinderlich ist. So auch die Spannvorrichtung für den Keilriemen, der sowieso an den anderen Antrieb montiert werden muss, der dort fehlte.

Da die Spannrolle beim durchdrehen hakte wurde sie abgebaut, um an das Nadellager zu kommen. "Schmierfett, wo bist Du?" Wohl noch in der Fettpresse des Vorbesitzers.... :kloppe: So kann da ja nichts werden...
Dateianhänge
AAAAAAAA 020.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 12:06

Hier mal die zerlegten Teile des Mähantriebes auf einen Blick. Im Bild fehlt der Keilriemen sowie die Kleinteile, die in der Plastikschale links im Bild liegen.
Dateianhänge
AAAAAAAA 022.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 12:10

Erstaunlicherweise lag dem Mähwerk eine Messerstange bei, die wohl nicht zu einem Lanz Bulli, Volldiesel oder Alldog Mähwerk gehört.
Dateianhänge
AAAAAAAA 016.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 19.01.2018, 12:13

Im Vergleich dazu mal die originale Messerstange mit Messer vom D1206. Interessant auch, die in grün lackierte Holz-Messerstange. Kannte ich bei Lanz bislang nur in Natur belassener Holz Optik.

Hat Jemand eine Ahnung, wo die andere Holz- Messerstange dran gehört? Das Messer selbst ist auch kürzer als das vom D1206 mit 150cm.

Gruß Gordon
Dateianhänge
AAAAAAAA 018.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Bulli D1106

Beitragvon micha64 » 22.01.2018, 02:01

Hallo Gordon,

die abgebildete Messerstange mit dem Halbschalenfederverschluß gehört an einen Pferdebalkenmäher. Mein Großvater hatte so ein Exemplar.
So ab der späten `40-ger ausgeliefert, soweit ich mich an mündliche Unterhaltungen erinnern kann. In den 70-ger`n haben wir dann statt der Pferdedeichsel eine Zugvorrichtung für unseren 3500 montiert.
Das Teil ist, aus heutiger Sicht, dummerweise später auf dem Schrottplatz gelandet.
Mal sehen, vielleicht finde ich in den alten Akten noch einen Herstellernachweis vom Mäher.

Gruß aus Westsachsen. :fahrer:
Micha.
micha64
Benutzer
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.2017, 19:20
Wohnort: 04523 Elstertrebnitz

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 22.01.2018, 21:16

Hallo Micha,

Danke für den Hinweis! :)

Heute habe ich erstmal den gröbsten Schmutz abgekärchert. Die Mähfinger und die Befestigungsschrauben dafür wanderten in ein Entrostungsbad.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 25.01.2018, 11:19

Hallo,

Bin mal gespannt, ob das Mittel etwas taucht, äh,...taugt. :wink:
Dateianhänge
AAAAAAAA 024.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 25.01.2018, 11:20

Gestern wurden die vorgekärcherten Teile dann im Benzinbad gereinigt.

Vorher...
Dateianhänge
AAAAAAAA 025.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 25.01.2018, 11:22

...nachher...
Dateianhänge
AAAAAAAA 026.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 25.01.2018, 11:24

Im Bild die gereinigten Teile...
Dateianhänge
AAAAAAAA 027.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Lanz Diesel D1206

Beitragvon Rohoelzuender » 25.01.2018, 11:27

Die patinierten Gussteile bekamen eine schonende Nylonbürsten Behandlung, zum aufrauen der Oberfläche für die anstehende Beschichtung.
Dateianhänge
AAAAAAAA 028.jpg
Rohoelzuender
Gold
 
Beiträge: 3015
Registriert: 08.12.2007, 13:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

VorherigeNächste

Zurück zu Restaurationsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron