Titel

 

 

ALLGAIER R18 Bremse

Alle Traktoren außer Lanz-Bulldog

ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon bennez » 17.01.2015, 16:44

Hallo!
Eigentlich lief die Restaurierung meines Allgaier R18 Verdampfers bisher ganz rund...aber jetzt stellt mich das Lösen der Bremstrommeln vor ein Problem, auf das auch Handbuch und ETL keine Antwort geben!
SS852739.JPG
SS852739.JPG (84.43 KiB) 5006-mal betrachtet

Die Abdeckplatte (rot), hinter der sich offenbar die Zentralmutter der Achswelle verbirgt, lässt sich nicht lösen. Die beiden Inbus-Stopfen geben den Blick auf darunterliegende Schraubenköpfe frei (---evtl. Lagerdeckel??) Ich vermute, dass die Platte nur auf die sechs Radbolzen aufgelegt und hoffnungslos festgegammelt ist?? Weiß jemand mehr?? Bin dankbar für jeden Tipp...
Schönes Wochenende
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon Rohoelzuender » 17.01.2015, 18:14

Hallo,

Mach doch mal die beiden Stopfen raus, setze einen Abzieher an und versuche die Platte vorsichtig runterzuziehen. Dabei ab und an mal mit einem Plastikhammer seitlich auf den Rand der Platte klopfen.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon bennez » 17.01.2015, 19:16

Hallo Gordon!
Die Idee mit dem Abzieher passt - trotzdem wäre es beruhigend, wenn jemand was schreibt, der die Bremse kennt. Ich habe schon versucht, seitlich zwischen Trommel und Platte einen Flachmeißel einzutreiben - kein mm Bewegung! Da müssen schon große Kräfte ins Spiel, deswegen möchte ich sicher sein, das meine Theorie zum Abbau stimmt, damit ich keinen Schrott produziere...
Grüße,
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon bennez » 17.01.2015, 19:23

...hab`nochmal ein Bild aus der ETL nachgeschickt:
typenblatt achse veb ernst grube.pdf.jpg
So wurde der Aufbau anscheinend spätergelöst; die Achsmutter ist von außen zugänglich...
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon engineer » 17.01.2015, 20:39

Nein,bloß kein Abzieher!
In deiner Ersatzteilliste ist die alte Ausführung mit außenliegender Mutter abgebildet. Bei deinem Schlepper mußt du durch die Stopfen mit einem Steckschlüssel innen die Schrauben vom Radlager-Gehäuse rausdrehen ( müßten 6 M8 SW 14 sein) und dann die Trommel samt Steckachse und Radlager herausziehen.Zerlegen läßt sich das Ganze erst draußen!
Gruß Thomas
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon Andreas » 17.01.2015, 20:47

Thomas hat vollkommen recht, genau so ist es,

wenn Du die Schrauben raus hast am besten eine alte Felge an die Trommel schrauben und die Steckachse mit leichten Schlägen rausholen.

Viel Erfolg

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas
Bronze
 
Beiträge: 74
Registriert: 10.02.2006, 17:42
Wohnort: Erwitte

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon th.wolters » 18.01.2015, 09:52

Ich muß mich meinen Vorrednern anschließen: auf keinen Fall einen Abzieher benutzen!! Die rote Platte ist durch die Radbolzen mittels innenliegende Muttern mit der Bremstrommel verschraubt. Mußt du somit auch von innen lösen. Dazu mußt du wie beschrieben (Stopfen raus und die dann sichtbaren M8-Schrauben lösen) die Steckachse komplett mit Bremstrommel rausziehen. Wobei das eher ein "rausschlagen" wird. Dazu empfiehlt Allgaier ein Spezialwerkzeug, was sich recht einfach selber herstellen läßt.

Für "Profi"-Infos kann ich dir den Michael Blechschmidt empfehlen.

Grüße aus dem Münsterland

Thomas
th.wolters
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 04.10.2008, 19:05
Wohnort: Münsterland

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon bennez » 18.01.2015, 11:29

Danke für eure Beschreibung des Vorgangs! Jetzt ist mir schon wohler, wenn ich die Arbeit beginne. Zum Glück habe ich noch eine alte Felge (...wirklich Schrott), die zu Abziehen - oder besser Abschlagen - geeignet ist. Im Anhang des Allgaier Handbuchs habe ich das "Spezial-Werkzeug" entdeckt: ein kräftiges Flacheisen, auf dessen Enden )nach Verschrauben mit 4 Radbolzen) geschlagen wird. Alles in allem eigentlich ein recht arbeitsintensives Verfahren, um den Zustand der Bremse zu kontrollieren...Aber da der Traktor einen Brand "überlebt" hat, ist eine komplette Durchsicht nötig! Für die, die es interessiert, noch ein paar Fotos:
SS852501.JPG
SS852501.JPG (88.7 KiB) 4694-mal betrachtet
SS852512.JPG
SS852512.JPG (88.8 KiB) 4694-mal betrachtet
SS852531.JPG
SS852531.JPG (88.13 KiB) 4694-mal betrachtet

Grüße aus BO,
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon bennez » 18.01.2015, 11:33

...und das Innenleben :shock:
SS852716.JPG
SS852716.JPG (96.93 KiB) 4693-mal betrachtet
SS852738.JPG
SS852738.JPG (102.28 KiB) 4693-mal betrachtet
...sieht doch noch ganz ordentlich aus :D
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum

Re: ALLGAIER R18 Bremse

Beitragvon bennez » 29.01.2015, 20:00

...so, dank eurer Tipps sind die Trommeln zusammen mit den Steckachsen runter! Überraschung: die Bremsen haben keinerlei Innenleben mehr :shock: :shock: Nix Bremsbacken; nix Federn und Druckstücke... Da die Bremswelle im Lager hoffnungslos festgegammelt war, musste die Lanz Heizlampe zur Lösung her! Ich vermute, dass sich da schon lange Jahre keine Bremsung mehr abgespielt hat - vielleicht reichte ja die Handbremse :wink:
Grüße,
Bernd
Benutzeravatar
bennez
Bronze
 
Beiträge: 81
Registriert: 09.02.2011, 19:17
Wohnort: 44894 Bochum


Zurück zu andere Traktoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste