Titel

 

 

2416 / Neues Schwungrad anbringen

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

2416 / Neues Schwungrad anbringen

Beitragvon Ostfriese » 14.08.2017, 20:42

Hallo in die Runde,
das alte S. war gerissen und Lars Dreyer hat mir ein neues S. verkauft.
Welle 55 mm und Schwungrad auch 55 mm. Irgendwo sitzt da ein
"Schwungradwurm" und ich kann das Ding nicht auf die Welle bekommen.
Hat jemand schon ähnliche Probleme gehabt und hat das neue S. evtl.
innen ein anderes Maß? Dreyer sagt, Welle blank machen und dann muß es
gehen. Er würde ggf. aufdrücken. Andere raten mir, das S. warm zu machen.
Wieder Andere raten von beidem ab, in jedem Fall würde das neue S. danach
reißen, da Gewalt angewendet wurde. Man müßte zunächst genau nachmessen.
Leicht gesagt, aber wie.
Wer hatte ähnliche Probleme und hat sie w i e gelöst?
Freundliche Grüße
Ostfriese-eins
Ostfriese
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 01.02.2012, 23:40

Re: 2416 / Neues Schwungrad anbringen

Beitragvon Rohoelzuender » 15.08.2017, 08:54

Hallo,

Beide Teile 55 mm? Ganz sicher? Das kann dann nicht passen. Das Schwungrad muss innen etwas größer sein, so ca. 0,1 mm. Schon mal kontrolliert ob vorne an der Kurbelwelle ein Grat ist? Der muss weg. Wenn kein Grat auf der Welle ist, die Kurbelwelle blank ist und natürlich auch kein Grat am Schwungrad ist, muss das Schwungrad spätestens unter Zuhilfenahme von WD 40, Brunox oder ähnlichem Mittel von Hand auf die Welle gehen. Es wird ja erst durch den Keil auf der Welle befestigt. Ich würde gegebenenfalls das Schwungrad um 0,1 mm aufbohren/fräsen lassen. Mit warm/kaltmachen würde ich es nicht montieren. Wenn das Schwungrad schief aufgesetzt wird und die Keilnuten nicht fluchten hat man ein Problem. Abgesehen davon das es eine Freude wird das Schwungrad später wieder runter zu bekommen. :shock:

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: 2416 / Neues Schwungrad anbringen

Beitragvon Ostfriese » 15.08.2017, 22:07

Hallo und nachmal in die Runde,
Gordon besten Dank für die Ratschläge und ein lieber Nachbar hat sie auch
umgesetzt. Das Schwungrad ist inzwischen drauf, nur fluchten die Nuten von
Schwungrad und Welle nicht. Wird anders gelöst:
Der Nachbar hatte eine Gewindestange, die in das Gewinde in der Welle paßte.
Die Stange hat Feingewinde und eine entspr. Mutter. Hiermit konnten wir das
Rad aufdrücken. Damit die Keile künftig fluchten, wird ein Keil vorsichtig soweit
eingeschlagen, daß die Flucht gegeben ist. Um jetzt andrücken zu können,
wird ein dicker Eisenring, aus dem längst ein Stück in Keilbreite rausgeschnitten
wurde aufgesetzt.
Aber auch hier die Frage: Hat es solche Gewindemontierstangen von Lanz gegeben,
oder müssen sie jeweils angefertigt werden. Nachbar wußte seine Quelle auch nicht mehr:
Grüße
Ostfriese-eins
Ostfriese
Benutzer
 
Beiträge: 38
Registriert: 01.02.2012, 23:40

Re: 2416 / Neues Schwungrad anbringen

Beitragvon Rohoelzuender » 16.08.2017, 11:23

Hallo,

Ich selber habe das erst einmal gemacht, mit Schwungrad aus- und wieder einbauen. Das ging alles nur von Hand ohne Probleme. Selbst der Keil ging einwandfrei raus und wieder rein. War aber auch ein original Schwungrad mit original Keil. Vielleicht lag es daran.

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste