Titel

 

 

Ölthematik

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Ölthematik

Beitragvon thomas schüber » 30.06.2017, 10:26

Hallo Leute spricht etwas dagegen in unseren Bulldogs 2Takt Öl zu verwenden, wenn man Probleme mit Öispucken hat, es hat eine extrem niedrigen Flammpunkt.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Silber
 
Beiträge: 208
Registriert: 10.02.2006, 11:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Ölthematik

Beitragvon Pefe » 30.06.2017, 11:54

Hallo Thomas,
ich kann aus eigener Erfahrung das bestätigen, ich verwende SAE 30 Zweitakt - Bulldogöl von LiquI Moly und das Ölspucken bei meinem D 2806 ist weg. Das Öl ist zwar ein wenig teurer, aber hervorragend was den Flammpunkt anbelangt. Wichtig für alle die das lesen : Ich hatte vorher ein mineralisches Motoröl eingesetzt HD 15W40 von Aral mit dem ich nicht zufrieden war. Im Ölsammeltopf war nach der Ausfahrt recht viel Öl, was jetzt nicht mehr vorkommt sondern nur noch trockene Ölkohle. Meine Frau fährt auf dem Beifahrersitz jetzt wieder mit, ohne auszusehen wie ein Marienkäfer.

Viele Grüße
Peter
Pefe
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 13.11.2016, 19:10
Wohnort: 64560 Riedstadt

Re: Ölthematik

Beitragvon thomas schüber » 30.06.2017, 11:55

Hey super danke für die info
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Silber
 
Beiträge: 208
Registriert: 10.02.2006, 11:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Ölthematik

Beitragvon Backes » 30.06.2017, 18:53

2-Taktöl und Liqui Moly Bulldogöl sind zwei verschiedene paar Schuhe! Das SAE30 Liqui Moly ist angeblich für Motoren mit Verlustschmierung entwickelt worden. Daher niedriger Flammpunkt. Ein 2-Takt Öl wird bei 2-Takt Benzin Motoren eingesetzt und mit ins Benzin gemischt...
Gruß
Frank

Bild
Benutzeravatar
Backes
Bronze
 
Beiträge: 70
Registriert: 09.07.2012, 20:28

Re: Ölthematik

Beitragvon RT-andreas » 01.07.2017, 10:17

Hallo Leute,
(Ach Mensch Leute,)
warum ist es so schwer beim Öl einzusehen, das sauere Kirschen keine Sauerkirschen sein müssen und umgekehrt?
Der Flammpunkt hat absolut nix mit Ölspucken, -auswurf zu tun!!!

"Der Flammpunkt eines Stoffes ist nach DIN V 14011 die niedrigste Temperatur, bei der sich über einem Stoff ein zündfähiges Dampf-Luft-Gemisch bilden kann."
Man kann mit Streichholz absolut nicht entzündbares Altöl wunderbar auf ganz toll niedrige Flammpunkte bekommen (übrigens euer Bulldogöl genauso, egal welche Sorte /Marke) wenn man es mit Benzin oder gar Ether mischt. Beim Erwärmen dampft dann zuerst der Benzinanteil aus und kann über! ( ich meine 1 mm über der Flüssigkeit per Definition) der restlichen Ölmenge entflammt werden. Der Bodensatz ist dann genauso schwer flüchtig und entflammbar wie zuvor. Eben deswegen darf man frisches Motoröl per Post versenden aber gebrauchtes Öl muss zur Sammelstelle, da niemand sagen kann ob Benzin etc. nun drin sist und die Post eben nur schwer aber nix hoch leicht-entflammbares transportieren darf, das wäre dann Gefahrgut.

Zum Öl im Bulldog zurück, irgendein leichteres Öl ist da untergemischt damit der Rest dünnflüssiger wird und eben dieser Anteil entflammt leichter. Erhitzt doch euer Öl mit Flammpunkt 180°C einfach mal in der Fritteuse bei 220-230°C und messt dann nach 2-3 Stunden offenem "kochen" nach wieviel verdampft ist. Da ist der Kessel immernoch sehr gut voll und eben dieser Rest spritzt dann ebenso wie gleich bei einem Flammpunkt über 230°C

So andersrum angegangen wie hoch schätzt ihr denn die Temperatur der Verbrennung im Brennraum bzw. an dessen Wandung = Zylinderwand?? Na?
Die Flammen dürften gut über 180 oder gar 240°C liegen also verbrennt da alles da es eben verdampft und zündfähig ist wenn der Flammpunkt entscheidend wäre. (Glühkopfzündsack Rotglut 550 bis 700°C ist Rotglut zum Zünden) An der Wandung dagegen habt ihr ein enormes Problem wenn es auch nur leicht gegen 180°C ginge! Also ist die Wand so kalt, dass auch 180°C Flammpunkt Öl im Schnierflim nie und nimmer brennt. Also was nun mit dem tollen Flammpunkt als Anhaltswert obs Schmieröl saut oder nicht?

Es hat keinen Einfluss auf Ölauswurf Punkt aus. Die Werbung mancher Hersteller mag da was versprechen aber sowas kennen wir ja von fast allen anderen Produkten auch.
Entscheidend ist die genaue Formulierung des Öl mit langkettigen und kurzkettigen Molekülen die einereits gut schmieren und trennen (lang) und andereseits die Viskosität dünnflüssiger machen. Wer das beherrscht "braut" ein gutes Bulldog oder 2T Öl alle andern werben mit Flammpunkt.
Also ran, mischt euer Superduperöl selbst, Baumarkt 15W40 und Diethylether mit Flammpunkt -40°C bei Zündtemperatur von nur 175°C einmischen und der Motor sollte eher stauben aus dem Auspuff als zu ölen :beifall: In dem Fall würde ich aber weder beim Öl nachfüllen noch vorpumpen rauchen und den trecker auch nur gut belüftet im Freien abstellen denn ein Funke vom Lichtschalter in einem Raum mit Etherdampf erweitert die Räumlichkeit sehr schnell gewaltig! Bei Frost könnte man auch Butangas zugeben, unter 0°C ist es flüssig (Ether siedet über 30°C) und damit ist der Flammpunkt noch niedriger....
Zum Nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Flammpunkt
https://de.wikipedia.org/wiki/Glut_(Lichtausstrahlung)
https://de.wikipedia.org/wiki/Diethylether

Ich hoffe, das ist jetzt drastisch genug geschrieben, damit irgendwas mal hängen bleibt und dieser Mythos vom Flammpunkt - Ölauswurf-Zusammenhang endlich stirbt? Aber wahrscheinlich stirbt da eher die Hoffnung als so ein Unsinn

Ach ja, echtes 2T öl ist zwar besser als nix aber es ist nur für einen Durchgang gedacht! Wenn das zurückgefördert wird und in den Schmieröltank fürn Zylinder kommt bzw sich mit Frischöl mischt ist nix mehr mit guter Schmierung. Die Grundöle und die Additive sind nicht dafür ausgelegt! Bulldogs brauchen 4T Öle und kein 2T Öl was die Qualität angeht. (Sie vertragen kurzfristig auch 2T aber gesund ist es nicht, und alte 2T wurden NUR mit 4T Öl betrieben (Mischkanne an der Tankstelle) da es damals noch nichts anderes gab, sorum gehts also andersrum frisst es bald)

Gruß andi
RT-andreas
Silber
 
Beiträge: 348
Registriert: 09.02.2006, 23:06
Wohnort: KA

Re: Ölthematik

Beitragvon thomas schüber » 01.07.2017, 16:11

Danke sehr aufschlussreich
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Silber
 
Beiträge: 208
Registriert: 10.02.2006, 11:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Ölthematik

Beitragvon Otto » 01.07.2017, 22:45

RT-andreas hat geschrieben:Hallo Leute,
(Ach Mensch Leute,)
.....
Gruß andi


Moin,
genial!
+1

Cheers,
Otto
Tradition ist Bewahren des Feuers, nicht das Anbeten der Asche!
Benutzeravatar
Otto
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.02.2006, 22:24
Wohnort: auf'n platt'n Land anne Waterkant


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron