Titel

 

 

Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon Markus 2416 » 25.02.2017, 11:55

Moin zusammen,
ich habe ein Problem mit der Riemen Scheibe Antrieb Hydraulikpumpe 2416.
Schon bei dem zerlegen kam mir die Sache sehr komisch vor. Ich habe mal ein Bild von der Riemmenscheibe angehangen. Vielleicht hat ja jemand Bilder von seiner Riemmenscheibe.
Danke schon mal im Voraus.
Gruß Markus.
Dateianhänge
IMG_20170225_114559.jpg
IMG_20170225_114624.jpg
Markus 2416
Benutzer
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.11.2016, 12:47
Wohnort: 48431 Rheine

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon traktorschrauber » 25.02.2017, 16:43

Seitenansicht Renovierung 2416
Gruß
Ferdinand
Dateianhänge
IMG_1855.JPG
Seitenansicht
Benutzeravatar
traktorschrauber
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.01.2016, 10:31
Wohnort: Schwabenheim an der Selz

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon bulli1706 » 25.02.2017, 18:16

moin Markus.
Auf Ferdinands Bild hast Du sicher schon die gleiche Riemenscheibe erkannt wie Deine.
Sie ist wie die Riemenscheibe auf der Lüfterwelle zum Nachspannen des Antriebsriemen konstruiert worden.
Mit den 3 Stehbolzen wird die hintere Scheibenhälfte an die Grundplatte geschraubt.
Dann folgen vor dem Aufsetzen der vorderen Scheibenhälfte mehrere unterschiedlich starke Abstandscheiben mit den gleichen 3 Bohrungen wie den beiden Riemenscheibenhälften.
Zum Spannen des Riemens werden eine oder mehrere Scheiben entfernt.
Dadurch wird der Abstand der beiden Riemenscheibenhälften kleiner, der Riemenlaufradius größer und die Riemenspannung größer.
Der Riemen zieht nicht wie ein Flachriemen mit seiner Unterseite sondern mit seinen Flanken.
Darum darf er die Abstandsscheiben nicht berühren.
Seine Länge soll so bemessen sein, dass er im Neuzustand und nach Vorschrift gespannt weit unten auf der seitlichen Lauffläche arbeiten und mit zunehmender Längung nachgespannt werden kann.
Hoffentlich hast Du noch den alten Riemen, um das Maß bei einem notwendigen Ersatz bestimmen zu können.
Wenn Du nicht mehrere Riemen zum Probieren hast, brauchst Du viel Glück oder gute Vorbereitung, auf Anhieb den richtigen zu erwischen.
Dazu wünsch ich Dir Geduld und Glück. Vielleicht hilft Dir auch ein Bulldogfreund mit dem gleichen Antrieb weiter.
Wenn Du den passenden Riemen gefunden hast, verfügst Du wie bei modernen Schleppern über eine kupplungsunabhängige Hydraulik. Das war Ende der 50iger Jahre der Traum vieler Bauern und der letzte Schrei der landtechnischen Entwicklung.
Schönen Gruß von Oskar
0b.jpg
Ferdinands D2416 mit der kupplungsunabhängigen Hydraulik vor der Restauration
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Silber
 
Beiträge: 316
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon Markus 2416 » 25.02.2017, 18:55

Hallo und Danke für eure Hilfe. Jetzt verstehe ich auch das Problem bei mir. Mein Schwungrad hat nur eine Kerbe an der Stelle wo bei Ferdinands zwei sind. Da hat wohl mein Vorgänger einfach noch eine Scheibe da vor gebastelt. Das sind die Scheiben die noch auf dem Bild zusehen sind und auch gar nicht auf die Originale passen. Ich gehe dann mal davon aus das die Hydraulik nachträglich angebaut wurde.
Gruß Markus
Markus 2416
Benutzer
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.11.2016, 12:47
Wohnort: 48431 Rheine

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon traktorschrauber » 26.02.2017, 10:44

Hallo Markus,
der Keilriemen wird über diese Befestigung gespannt.
Gruß
Ferdinand
Dateianhänge
lanzriemen.png
Hydraulikriemen
Benutzeravatar
traktorschrauber
Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.01.2016, 10:31
Wohnort: Schwabenheim an der Selz

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon bulli1706 » 26.02.2017, 14:38

Durch Markus`s Bilderrätsel mit den scheinbar unnützen Riemenscheibenhälften und meinem mißglückten Erklärungsversuch hab ich wenigstens das eindrucksvolle Bilderalbum von der noch eindrucksvolleren Restauration eines vergammelten aber voll ausgerüsteten und kompletten D2416 gefunden. Es lohnt sich, da ruhig rein zu schauen.
So eine Restauration hab ich auch mal mit einem kurzen D1616 gemacht und dabei große Achtung vor den Ingenieuren und Entwicklern bei Lanz in Mannheim bekommen.
Mit den beiden Riemenscheibenhälften hat der Vorbesitzer möglicherweise einen zusätzlichen Antrieb an den Pumpenantrieb angeflanscht.
Schönen Gruß von Oskar
0bf.jpg
kupplungsunabhängige Hydraulikpumpe am D2416 an Riemenspannvorrichtung angeflanscht. Oben rechts die Spannschraube
0bf.jpg (18.21 KiB) 1183-mal betrachtet
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Silber
 
Beiträge: 316
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon Ditmar » 03.03.2017, 11:34

Hallo ! !
Wir hatten einen Lanz D1616 im August 1956 neu erworben. Ohne Hydraulik.
Als wir dann 1958 eine Hydraulik nachrüsten ließen wurden uns damals 2 Möglichkeiten geboten, da das Schwungrad keine 2. Rille zum Antrieb der
kupplungsunabhängigen Hydraulik hatte.
Man konnte die zweite Rille neben der vom Ventilator und Lichtmaschine anfertigen lassen oder ein neues Schwungrad erwerben.
Der Riemen der Hydraulik wird durch Schwenken der Pumpe nach hinten gespannt.
Klemmschrauben lösen, dann die Spannschraube weiter eindrehen und die Klemmschrauben wieder anziehen.

MfG Ditmar
Lanz D 1616 Bj 1958 mit umgebauter Motorbremse und Durchdrehanlasser
Lanzfahrer seit 1958
Ditmar
Bronze
 
Beiträge: 77
Registriert: 23.01.2012, 03:47

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon Rohoelzuender » 03.03.2017, 19:13

Hallo,

Und welche Lösung ist es jetzt geworden? Rille in´s Schwungrad gedreht oder neues Schwungrad?

Gruß Gordon
Rohoelzuender
Platin
 
Beiträge: 2755
Registriert: 08.12.2007, 12:26
Wohnort: 34289 Oberelsungen

Re: Riemen Scheibe Hydraulikpumpe

Beitragvon Ditmar » 04.03.2017, 16:50

Halllo !!!
Um die Frage zu beantworten, wir hatten uns damals (1958( entschieden ein neues Schwungrad zu nehmen.
War zur damaligen Zeit die billigste Lösung.

MfG Ditmar
Lanz D 1616 Bj 1958 mit umgebauter Motorbremse und Durchdrehanlasser
Lanzfahrer seit 1958
Ditmar
Bronze
 
Beiträge: 77
Registriert: 23.01.2012, 03:47


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste