Titel

 

 

Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Beitragvon simpson1986 » 18.12.2016, 11:09

Guten Morgen zusammen,

wir haben gestern an einem 60er vergeblich versucht den Motor vom Getriebe zu trennen. Bevor jetzt aufgrund von blindem Aktionismus irgendwo der Guss noch beschädigt wird, wollte ich euch mal um Rat fragen :roll:

Schrauben sind natürlich alle soweit auf bzw. raus. Ein Abdrückgewinde ist ja nicht vorhanden und wir konnten anders die Verbindung der beiden Bauteile nicht einmal minimal lösen/lockern :shock:

Hat fast den Eindruck von verschweißt oder verklebt :kratz:

Habt ihr ne Idee? Danke schon mal vorab.


Gruß Simon
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Beitragvon Thomas Tisch » 18.12.2016, 13:26

Hallo,
also erst nochmal schauen, ob auch wirklich alle Bolzen frei sind. Die Mutter ganz unten neben dem Durchgang der Lenkwelle ist etwas versteckt. Im Bereich des Kriechganggetriebegehäuses ist auch eine, die nicht ganz offensichtlich ist. Es sind zwei Passchrauben, die rausgeklopft werden müssen. Ich glaube unten rechts und an der Seite links oben. Bin mir da aber jetzt nicht ganz sicher.

Beim Auseinanderfahren den Motor seitlich gegen die Vorderachse abstützen, sonst kippt er.
Grüße,
Thomas Tisch
Thomas Tisch
Silber
 
Beiträge: 367
Registriert: 10.02.2006, 11:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Beitragvon lanzschrauber » 18.12.2016, 13:30

Hallo,

schau mal hier. Ein schöner Bericht.

http://images.google.de/imgres?imgurl=h ... 0&biw=1188

Vielleicht hast du doch eine Schraube vergessen.
Weiterhin gibt es noch Passschrauben am Getriebeblock, die dass auseinanderziehen erschweren.

Gruß
lanzschrauber
Bronze
 
Beiträge: 96
Registriert: 18.02.2006, 15:20
Wohnort: 40789 Monheim am Rhein

Re: Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Beitragvon simpson1986 » 18.12.2016, 18:03

Also alle zwölf Schrauben sind definitiv offen bzw. raus.

Der Zylinder samt Kurbelgehäuse sind vollflächig mit Paletten und Keilen unterbaut. Das Getriebe ist ebenfalls vorne und hinten unterbaut um ein umkippen nach dem Trennen zu vermeiden.

Wir haben die ganze Konstruktion sowohl mit einem Hubwagen als auch mit einem Frontlader mehrfach angehoben und wieder abgesenkt aber weder eine sichtbare noch eine fühlbare Bewegung der beiden Bauteile erreicht :kratz:
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Beitragvon simpson1986 » 23.12.2016, 18:35

Hallo zusammen !!!

Am Mittwoch Abend hat es endlich geklappt :beifall:

D6016-1.jpg
D6016-1.jpg (35.21 KiB) 1297-mal betrachtet


Eigentlich wäre das Ganze keine große Geschichte gewesen, da aber leider durch Lack bzw. Dreck die Abdrückbohrung im Getriebe unten rechts vollkommen übersehen wurde, hat es etwas länger gedauert :roll:

Hier mal zwei Aufnahmen der Bohrung:

Foto 1.JPG

Foto 2.JPG


Nachdem hier dann eine passende Schraube angesetzt und vorsichtig eingeschraubt wurde, trennten sich das Kurbelgehäuse und das Getriebe wunderbar.

Wünsche allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest :mrgreen:


Gruß Simon
Zuletzt geändert von simpson1986 am 16.04.2017, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24

Re: Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Beitragvon engineer » 24.12.2016, 11:47

Hallo Simon,jetzt hast du die "Expertenrunde" aber ganz schön blamiert ! :oops:
Da sitzen jahrzehnte-lange Schrauber,denen nachgesagt wird am Bulldog jede Schraube zu kennen,aber bei den zugehörigen Löchern hört`s auf.
Ich:"Abdrückschrauben? Kann nur selbstgebastelt oder spätes Baujahr sein,nie gehört!" Also beim eigenen Halbdiesel nachschauen (den ich schon zweimal auseinandergefahren hatte!) und siehe da,er hat sie auch !
Sogar ein noch herumliegendes Nachkriegs-Glühkopfgetriebe hat sie !
Nur gebraucht hab ich sie nie weil meine Bulldogs bisher alle leicht zu trennen waren.
Also: wieder was gelernt! :kratz:
engineer
Silber
 
Beiträge: 148
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Motor vom Getriebe abflanschen D6016

Beitragvon simpson1986 » 24.12.2016, 15:11

Macht ja nix, vielleicht hilfts auch mal ein paar anderen Lanz-Schraubern :wink:

Ich vermute dass es bei den meisten einfach schlecht zu sehen oder verdreckt ist :roll:

Jetzt kann man beruhigt mal ein paar Tage nichts tun außer evtl. bisschen im Forum lesen :mrgreen:

Gruß und schöne Weihnachten

Simon :beifall:
Benutzeravatar
simpson1986
Silber
 
Beiträge: 210
Registriert: 17.10.2006, 23:24


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste