Titel

 

 

Radlager Hinterachse 2416

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon Markus 2416 » 18.11.2016, 18:27

Hallo zusammen,
ich bin ein Neuling im Forum.
Meine Name ist Markus ich bin 47 Jahre alt. Ich habe mal Landmaschinen Mechaniker gelernt und habe mir jetzt den Traum vom eigenem Lanz erfüllen können. Durch einen Zufall bin ich auf einen 2416 gestoßen. Der Lanz war mehrere Jahre unter einer Buche geparkt worden. Aber jetzt zur meiner Frage an die Profis.

Ich habe ,weil die Bremswelle fest saß, die Steckachse gezogen. Bei dieser Gelegenheit baue ich natürlich auch neue Radlager ein.
Und jetzt brauchte ich eine bestätigung oder einen Ratschlag über den Einbauablauf.

Ich würde wie folgt vorgehen:
Radlager fetten und in die Narbe pressen
Neuen Wellendichtring einpressen
Bremschild auf die Steckachse setzen
Narbe auf die Achse pressen
Maß zwischen Lageraußenring und Oberkante Narbe messen
Das Maßvon der innen Kante des Achstrichters - der Dichtung nehmen
Das 2.Maß- 1.Maß + 2 Zehntel mm mit Ausgleichscheiben ausgleichen
Dann die Komplette Steckachse wieder montieren

Für andere Vorgehensweisen oder Tipps bin ich dankbar.
Gruß Markus
Markus 2416
Benutzer
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.11.2016, 12:47
Wohnort: 48431 Rheine

Re: Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon oldtimerfreud » 18.11.2016, 20:59

Hallo,

ich habe zwar keine Antwort auf deine Frage aber ich würde mir mal das
Werkstatthandbuch für den Lanz kaufen den da sind solche Top beschrieben.
Den es werden nich mehr Fragen aufkommen. :fahrer: :fahrer: :fahrer:


LG
Oldtimerfreud
oldtimerfreud
Silber
 
Beiträge: 463
Registriert: 25.07.2010, 11:17

Re: Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon hollizee » 19.11.2016, 04:41

Jo.
Lagerspiel wird über Distanzscheiben eingestellt. Bisschen knifflig aber lösbar. Bei mir waren die neuen Lager einen Tick breiter als die alten. Vielleicht hat sich während der vielen Jahre mal die Norm geändert. Also alte Lagerhöhe mit neuer vergleichen. Ich musste deshalb noch einen Flanschring zwischen Nabe und Trichter basteln.
hollizee
Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: 13.11.2013, 18:39

Re: Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon Markus 2416 » 19.11.2016, 14:40

Hallo Hollizee,
Werkstatt Handbuch habe ich bereits.
Steht aber leider nichts über Getriebe und Hinterachse darin.
Gibt es da noch ein extra Buch drüber?

Gruß Markus
Markus 2416
Benutzer
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.11.2016, 12:47
Wohnort: 48431 Rheine

Re: Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon oldtimerfreud » 19.11.2016, 19:45

Hallo,

ich weiss nicht direkt das es nochwas anderes gibt.

Frage mal bei Lars Dreyer der ist ein Spezialist für Halb und Volldiesel
vielleicht hat der noch unterlagen.
:D :D :D



LG
Jürgen
oldtimerfreud
Silber
 
Beiträge: 463
Registriert: 25.07.2010, 11:17

Re: Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon LanzD4016 » 19.11.2016, 19:53

Hallo!

ich habe an meinem Bulldog D4016 auf einer Seite die Lager gewechselt. Die neuen Lager hatten das gleiche Maß. Ich weis nur, dass der Ausbau der Lager aus dem Glockengehäuse schwierig war. Vom Prinzip müsste es an deinem D2416 das gleiche sein. Ich fand es schon kniffelig bis alles wieder richtig eingebaut war.

Mit freundlichem Gruß
LanzD4016
LanzD4016
Bronze
 
Beiträge: 72
Registriert: 28.10.2007, 10:12
Wohnort: Rhein

Re: Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon Dieter.J. » 19.11.2016, 19:57

Moin, moin!

Lars kann bestimmt helfen.

Grüße
DidiJ
Dieter.J.
Silber
 
Beiträge: 458
Registriert: 08.08.2008, 20:21

Re: Radlager Hinterachse 2416

Beitragvon hollizee » 22.11.2016, 23:07

Hallo.
Die Konstruktion ist im Prinzip die gleiche wie beim Glühkopf. Dafür gibts ein Schrauberbuch in dem die Radlagerarie beschrieben ist. Frag mich nicht wie es heißt. Ich habe da mal irgendwann drin geblättert und bin drauf gestoßen. Allerdings leider erst nach der Reparatur.
Aber brauchen tust du´s nicht. Wenn du erstmal verstanden hast wie die Lager gespannt werden (über die Außenringe) ist der Rest halt Frickelei.

Viel Glück und Geduld dabei!
hollizee
Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: 13.11.2013, 18:39


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste